Dass Pferde sprechen können …

… ist allgemein bekannt. Doch wie bei Menschen auch, hat ein jedes seinen ganz eigenen Charakter. Ob bockig, wild, widerspenstig, zahm, freundlich oder verspielt. Pferde haben viele Gesichter. Wie auch Hoppy Hufinger in Mallybeau Mauswohns Roman FANTOXXX. Dort erleben wir einen höchst fantasievollen und abenteuerlustigen Vierbeiner. So hat das gute Pferd immer wieder einen Spruch auf Lager, wie zum Beispiel diesen:

http://fantoxxx.wordpress.com

Sie wollen mehr erfahren? Kein Problem. Hier gehts lang …

©mauswohn

Lesen Sie gerne J.R.R. Tolkien?

Fantoxxx

Endlich ist es soweit! Wir spannen Sie nicht länger auf die Folter. Die Gerüchte um das merkwürdige Fantoxxx haben ein Ende.
Der neue Roman von Mallybeau Mauswohn steckt hinter all den Klatsch- und Tratschgeschichten, die sich in letzter Zeit auf der Alm verbreitet haben 🙂
Doch was mag sich wohl hinter diesem mysteriösen Titel „Fantoxxx“ verbergen? Die Almbewohner haben sich sogleich mit dem Buch eingedeckt und auf Lesemodus umgestellt. Von denen werden wir wohl so schnell keine Antwort erhalten.
Aber kein Problem. Wenn Sie eine neugierige Leseratte oder ein emsiger Bücherwurm sind, finden Sie hier das Buch mit einer Inhaltsangabe inklusive Leseprobe und können sich selbst ein Bild machen.👈

Fantastische Welten warten auf neugierige Leseratten

So viel kann verraten werden: Auf 356 Seiten geht es, genau wie auf der Alm, äußerst fantasievoll zur Sache. Mysteriöse Bratwürste spielen dabei keine unwesentliche Rolle. Ein surreal humorvolles Lesevergnügen für alle, die gerne in andere Welten entführt werden möchten und Freude an liebenswerten Charakteren und skurrilen Begebenheiten haben.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie einen Blick oder Klick wagen würden und verspreche ein äußerst abwechslungsreiches Leseabenteuer 🙂

©mauswohn

Sie lieben Herman Melville?

Frau Vermeer mit dem Perlenohrring

Frau Vermeer ist gut gebaut
sie täglich in den Spiegel schaut.
Schön die Figur
grazil die Frisur.
Der Perlenohrring
ist ihr Ding.
Nur das heiße Feuer
ist ihr nicht geheuer.
Denn züngeln Flammen gar zu heiß
wird aus Vermeer gepoppter Mais 🙂

Frau Vermeer
Frau Vermeer

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

Sind Sie ein Fan von Arthur Conan Doyle?

Der Plus-Tod

Ein Nachruf
Beinahe täglich sind viele Menschen im Gebrauch einer Computertastatur, um damit zu koordinieren, zu schreiben, kurz: darauf mehr oder weniger herumzuhämmern. Oftmals wird lieblos auf die einzelnen mit Buchstaben, Zahlen und Zeichen versehenen Tasten eingedroschen, während man geistesabwesend auf den Bildschirm starrt und seiner Arbeit nachgeht.
So entstehen, selbst bei sanftmütigerer Handhabung der Tastatur, erhebliche Schäden, die nicht immer gleich bemerkt werden.
Plötzlich schlägt das große „A“ nicht mehr richtig an, die Punkt-Taste reagiert nur noch widerwillig. Allmählich treten immer mehr Funktionen in Streik. Bis es im schlimmsten Szenario zum absoluten Error, in diesem Falle zum Funktions-Tod einer Taste kommen kann. Da nützt kein reinigendes Spray mehr, kein sauberes Tüchlein, mit dem noch einmal Luft zugefächelt werden kann. Wie kürzlich, als die Almtastatur den Verlust einer Plus-Taste zu beklagen hatte.
Tief bestürzt krackseln die Wartungsarbeiter über die Buchstaben, hin zum verendeten Zeichen, das stets so viel gegeben, das stets so viel addiert hat. Ein schmucker Kranz wird auf dem Hartplastikkörper arrangiert, die kleine Gemeinde versammelt sich und spricht ein kleines Code-Gebet.
Der Pfarrer hinterfragt nochmals das sinnlose, über die Maßen lange Betätigen der Taste, die viel früher in Ruhestand hätte gehen sollen und so noch einen schönen Lebensabend auf einer ausrangierten Inseltastaur hätte verbringen können.
Oder könnte das Plus gar noch am Leben sein, wenn die anderen Buchstaben und Zeichen schneller reagiert und die Escape-Taste gedrückt hätten? Keine Antwort. Die Fragen verhallen zwischen den laut klickenden Tönen der bereits wieder in Betrieb genommenen Tastatur, auf der weiter Geschichten geschrieben werden. Die Trauernden verankern eine neue intakte Plus-Taste im Getriebe, verfrachten das tote Plus Richtung Papierkorb und gehen ihrem Tagwerk nach, bis der nächste Error vermeldet wird.

Dieser Nachruf wurde geschrieben von unserem neuen Mitarbeiter Herrn Plus ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 🙂

Der Plus-Tod+
Die Plus-Taste Petra wurde nur 7 Monate alt. Sie hinterlässt eine voll funktionsfähige Tastaturfamilie.

 

 

©mauswohn

 

 

Wie wärs mit einer musikalischen Gesichtsmaske? 

Maskenpflicht – Die Hefeköpfe sind da

Nun ist es soweit! Die Maskenpflicht hat uns erreicht. Natürlich sind bereits zahlreiche Varianten vorhanden, wie man sein Gesicht korrekt dekorieren kann. Ob mit bunt geblümten Stoffmustern, sterilen Plastikschilden oder gar Taucherbrillen. So manch ein Spaßvogel stülpt sich auch eine Faschingsmaske über. Aber wir hier auf der Alm haben uns selbstverständlich ernsthafte Gedanken gemacht, wie wir einen sinnvollen Beitrag zur Maskenknappheit liefern können. Und einmal mehr hatte unser Hausmeister Schrödinger gemeinsam mit der Almköchin Ilse Bilse eine fabelhafte Idee. Sie haben kurzerhand die Hefemasken bzw. Hefeköpfe erfunden. Hierbei handelt es sich um einen leckeren Frühstückssnack in Form knackiger Kopfflakes. Eingenommen mit Milch oder Obstsaft, dient diese Mahlzeit nicht nur der Sättigung. Die Hefeextrakte der Flakes bewirken, dass sich innerhalb einer Stunde unser gewohntes Aussehen sukzessive verändert. Die Kopfpartie bläht sich langsam zu einem voluminösen Hefegesicht auf und bildet auf diese Weise eine ideale Schutzmaske für den Alltag. Die dicke Hefeschicht hält sämtliche Viren ab und vermeidet jeglichen Virenausstoß. Nach ca. acht Stunden lässt die Wirkung der Kopfflakes nach und wir fallen zusammen, wie ein eingefallener Hefeteig. So kann nun jeder Tag mit einem schmackhaften Frühstück für den Kopf begonnen werden und den Rest des Tages brauchen wir uns nicht mehr selbigen um die Maskenpflicht zu machen. Hier auf der Alm zelebrieren wir das Ritual bereits ausgiebig und liefern Ihnen gerne die ersten Schnappschüsse der großen Köpfe von der Alm 🙂

Wir wünschen guten Appetit und bleiben Sie gesund!

hefemasken01
Unser Stallbursche Bernie vertilgt seine Kopfflakes am liebsten mit ein paar Würstchen

hefemasken02
Unsere Wanderroutenführerinnen Elisabeth und Gabi, bei denen die Rechnung mit den Kopfflakes im wahrsten Sinne des Wortes aufgegangen ist

hefemasken03
Die morgendliche Gymnastikrunde auf der Alm. Die Kopfflakes haben bereits Wirkung gezeigt …

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

 

 

Sie lieben Friedrich Schiller? …