WID oder DLADAIB – 03

Zunächst folgt selbstverständlich wieder die Auflösung des Bilderrätsels 02, das einmal mehr in Windeseile von den kreativen Almbesuchern erraten wurde. Es ist ein Nest. Jeder braucht es, um bequem schlafen zu können. Sie werden es kaum glauben, wir haben hier auf der Alm diese schmucke Ausgabe in allen Größen, so dass jeder, von der Kuh bis zum Vogel darin Platz finden kann:

Suchbild03

Erneut hat sich unsere Almrätselzentrale zusammengesetzt und ist zu dem Entschluss gekommen, dass die Almleser viel zu gescheit und originell für ein simples Bilderrätsel sind. Deshalb haben wir kurzerhand beschlossen, statt der Bilder nun Rätselfilme zu präsentieren. Leider hatten wir nur eine Kamera zur Hand, deren Linse bereits defekt war, so dass Sie nur Strukturen und vereinzelte Details erahnen können. Möglicherweise hilft auch die Akustik weiter (die bei diesem Rätselfilm allerdings ein klein wenig verfremdet wurde).

 

Und den Gewinn des zweiten Rätsels, Hefe-Heinz backt mit uns einen Google-Hupf, erhalten erneut alle Mitspieler für ihre kreative Teilnahme. Lediglich Herrn Heinrich wird der Sonderwunsch erfüllt, einen Dinkelweißbrotbackkurs absolvieren zu dürfen und die werte Clara HH erhält ein lila Surprisepaket. Sollten die anderen Teilnehmer ihren Gewinn ebenfalls gegen etwas anderes eintauschen wollen, ist dies selbstverständlich möglich. Sie wissen ja, dass hier niemand zu kurz kommen soll. Der Gewinn des dritten Rätsels besteht aus einer Betriebsführung beim Augenoptiker.

Viel Vergnügen 🙂

 

 

©mauswohn

WID oder DLADAIB – 02

So, bevor wir uns heute dem zweiten Rätselfoto zuwenden, kommt hier natürlich noch die versprochene Auflösung von dem überaus schweren, kaum zu erratenden Bildausschnitt 01. Die meisten haben es mit geschultem Blick natürlich sogleich völlig richtig erkannt. Es handelt sich um ein Toastbrot. Aber nicht irgendein Toastbrot. Nein, es ist ein sogenanntes Ochsenbrot. Unschwer zu erkennen am gebrandmarkten Gesichtsausdruck. Nach getaner Arbeit verleibt sich ein jeder auf der Alm solch ein Sandwich ein, belegt mit Käse, Tomaten und anderen Köstlichkeiten, um den ersten Hunger zu stillen.

Suchbild01

In der Hoffnung, Ihre Gehirnzellen heute etwas mehr fordern zu können, präsentieren wir nun Rätselbild Nummero 02. Doch ich ahne bereits, dass Sie nicht viel Zeit benötigen werden, um sogleich eine Antwort parat zu haben. Wenn Sie dennoch etwas unsicher sind, mag dieser Almreim möglicherweise helfen: „Wenn man eins hat, ist es bequem, ansonsten hat man ein Problem.“

Suchbild03-Ausschnitt

PS.: Da sämtliche Lösungsvorschläge zu Bild 01 so wunderbar kreativ waren, hat unsere Almrätselzentrale beschlossen, alle Mitwirkenden zu Gewinnern zu küren und eine gemeinsame Fahrt ans Ende des Sommerlochs vorzunehmen. Leider hat unser Busfahrer die Landkarte verlegt, so dass sich die Reise auf unbestimmte Zeit verschieben wird. Wir bitten um etwas Geduld. Der Preis für die richtige Lösung des zweiten Rätsels besteht aus einem Online-Backkurs mit Hefe-Heinz, der uns die Zubereitung eines Google-Hupfes näher bringen wird.

Also mitmachen lohnt sich 🙂

 

©mauswohn

WID oder DLADAIB – 01

WID? DLADAIB? Keine Sorge, Sie werden nicht erneut mit kryptischen Buchstabenfolgen à la fedidwgugl genervt.
Kommen wir gleich zur Sache. Das Sommerloch hat uns wieder voll im Griff. Träge hängen wir bei sengender Hitze im Schatten oder lassen unsere Füße in einen kühlen Gebirgssee baumeln.
Da fällt es schwer, konzentriert vor dem Computer zu sitzen und inhaltlich brisante Blogbeiträge zu lesen und zu kommentieren.
Deshalb überbrücken wir die Sommerhitze mit dieser neuen Blogbeitragsreihe, bei der Sie ein optisches Rätselbild von der Alm vorgesetzt bekommen und Ihren Gedanken freien Lauf lassen können.
WID steht für die simple Frage „Was ist das?“ oder schwäbisch gesagt „Was isch des?“. Während die Buchstabenfolge DLADAIB diese Frage durch den Satz „Das Leben auf der Alm in Bildern“ ergänzt. Also alles ganz logisch!
Doch genug geredet. Hier kommt das erste Rätsel. Ein Ausschnitt aus einem Bild, dessen Auflösung Sie bei Folge 02 zu Gesicht bekommen werden.
Als kleine Hilfestellung (oder auch nicht) stehen Ihnen des weiteren diese Zeilen zur Verfügung:
„Der Bauer wendet all der Kühe Mist und hernach dann einen Ochsen isst.“

Was verbirgt sich wohl hinter diesem Bildausschnitt? Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir eine Reise ans Ende des Sommerlochs.
Viel Vergnügen 🙂

Suchbild01-Ausschnitt

 

 

©mauswohn

Hefe-Heinz aus Gosslar

Nachdem Sie sich, werte Leserinnen und Leser,  vergangene Woche so tapfer durch einen äußerst kryptischen Blogbeitrag gequält und wunderbare Übersetzungen hierfür gefunden haben, erhalten Sie nun wie versprochen unsere Auflösung. Eine weitere Geschichte aus unserem Weinberg, die den Titel „Hefe-Heinz aus Gosslar“ trägt.

Seit geraumer Zeit wohnt unterhalb des Weinberges der Familie Lamprecht-Zollinger ein neues Mitglied der Gemeinde. Ein wenig scheu und zurückhaltend zu Beginn, zeigte sich der Neuankömmling nur selten auf einem abgelegenen Waldpfad oder beim ortsansässigen Gemüsehändler. Nicht ohne Grund, wie wir nach einiger Zeit erfuhren.
Bei dem Zugereisten handelte es sich um Heinz Petitfour aus Gosslar. Er war ein Mann von mächtiger Gestalt. Groß, stark und muskulös. Und was auf den ersten Blick auf uns Almbewohner so selbstsicher und beinahe angsteinflösend wirkte, hatte eine tragische Vorgeschichte.
Als Kind las der kleine Heinz gerne Comics. Ganz besonders hatten es ihm die Geschichten der Gallier Asterix und Obelix angetan. Und während er im Garten auf der Wiese lag und in deren Phantasiewelten entschwand, knabberte er nebenbei an einem Klumpen Hefe. Eine etwas ungewöhnliche Eigenschaft. Doch seine Eltern dachten sich nichts dabei und so merkte niemand, wie der Hefevorrat in den Gosslaer Supermärkten sank und der comicaffine Heinz an Körpervolumen zunahm. Unmerklich platzten die Nähte an seinen Hemden, die Hosenbeine wurden ihm zu eng. Die Mutter musste immer häufiger neue Kleidung für den Jungen kaufen.
Nun machte man sich doch ein wenig Sorgen und besah das Kind etwas genauer. Und oh Schreck, mittlerweile mussten die Eltern zu ihrem 6-jährigen Jungen hinaufblicken, so rasant war er gewachsen. Doch er war nicht nur gewachsen, er war regelrecht aufgegangen wie ein Hefeteig. In den Modegeschäften fand sich keine passende Kleidung mehr zum anziehen und so lief der als „Hefe-Heinz“ verspottete Junge nur noch in einer aus einer Gardine gefertigten Badehose durch die Stadt.
Genau wie sein Comicheld Obelix, der als Kind in einen Zaubertrank gefallen war und fortan bärenstarke Kräfte besaß, hatte der gute Heinz aufgrund seines Hefe-Konsums nun wohlgeformte, übermenschlich große Muskelpakete am ganzen Körper, die auch ihm zu einer gewissen Stärke verhalfen.
Doch aufgrund dieser Tatsache wurde er in seiner Heimat mehr verachtet als geliebt und so wanderte er eines Tages nach Amerika aus. Dort war es warm und so fiel niemandem der große Mann in Badehose auf, der am Strand von Malibu einer unter Vielen war. Sogleich fühlte er sich heimisch, schloß Freundschaft mit dem chilenischen Eisverkäufer Eduardo, dessen Frau Rosita in einer Textilfabrik arbeitete.

hefeheinz mit eduardo
Chilenischer Eisverkäufer Eduardo (links) und Hefe-Heinz aus Gosslar mit Gardinen-Badehose, am Strand von Malibu

Eines Abends wurde der leicht bekleidete Hefe-Heinz von Eduardos Familie zu einem Grillfest eingeladen. Gemütlich saß man auf der Veranda einer kleinen Holzhütte und sah in die untergehende Sonne. Die Flagge Amerikas wehte stolz im Sommerwind und eine frische Brise entfachte die Glut im Grill aufs Neue. Und während Eduardo das Fleisch saftig briet, betrachtete seine Gattin Rosita die wild flatternde Flagge, besah sich den immer noch in Badehosen bekleideten Heinz, bis sie plötzlich vor Freude in die Hände klatschte und einen kurzen Tango tanzte. Anschließend riss sie ohne zu zögern das wehende Textil vom Fahnenmast, hob es prüfend vor Heinzens Statur und nickte.
Eine grandiose Idee war geboren. Im Nu nähte die geschickte Rosita aus der Fahne ein passendes Oberteil für den fröstelnden Heinz. Ja, der Stoff reichte sogar aus für die Anfertigung eines Hutes. Vom Glück überwältigt streifte sich Hefe-Heinz die Stars and Stripes über und genoss ein völlig neues Lebensgefühl. Seit dieser Zeit trägt er nur noch Landeskleidung, handgefertigt von Rosita.

hefeheinz mit amerika-fashion
Hefe-Heinz in seinem neuen Flaggen-Outfit, genäht von Eisverkäufergattin Rosita

Und dieses modische Outfit gab Hefe-Heinz den Mut, sein Heimatstädtchen Gosslar erneut aufzusuchen. Dort wurde er jedoch nicht wieder erkannt und für einen amerikanischen Wahlkampfhelfer gehalten. Enttäuscht packte Heinz seine sieben Sachen und hat sich deshalb seit einigen Wochen unterhalb des Weinberges einquartiert, um sich an der frischen Almluft zu erholen.
In unserem Kuhbauern Alfred Kuttler hat er sogleich einen neuen Freund gefunden, der ihm aus einem hochwertigen Rinderfell ein Ochsengewand genäht hat. Mit diesem tierischen Muster bekleidet steht Hefe-Heinz nun auf der Weide und unterhält sich mit den Wiederkäuern.
Und die Moral von der Geschicht: esse zu viel Hefe nicht. Sie verdirbt den Körper dir im Nu, und du wirst zu einer Kuh!

 

Wenn Sie nun, liebe Leserinnen und Leser, Interesse an einer Brieffreundschaft haben oder einen Freund suchen, der Ihnen die Bierkästen mit dem kleinen Finger in die 10te Etage trägt, melden Sie sich bitte auf der Alm. Mit oder ohne Passfoto und einer kurzen Auflistung Ihrer Hobbies. Hefe-Heinz sucht Anschluss und freut sich über jeden neuen Kontakt! 🙂

 

 

©mauswohn

#fedidwgugl – oder wie man querfeldein durchs Internet stolpert

Sie haben es mit Sicherheit schon mitbekommen. Die CDU hat einen neuen Wahlkampfslogan. „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. Grandios, wie alle Werbesprüche unserer Politiker. Doch die CDU greift diesmal ganz tief in die kreative Trickkiste und kürzt dieses Statement auf Twitter mit dem aussagekräftigen Hashtag #fedidwgugl ab. Ist das nicht eine klare Botschaft, die man sich gut merken kann? Sie stimmen zu? Wir sehen das ganz genau so. Warum sind wir nicht schon früher auf die Idee gekommen, unsere Blogbeiträge ganz praktisch im kryptischen Telegrammstil zu schreiben? Das erspart virtuelles Papier, die Computertastatur wird nicht unnötig in Anspruch genommen und man sieht sich nicht mehr seitenlangen Texten gegenüber. Eine kurze und knackige Buchstabenabfolge wartet auf den Leser, der mit etwas Übung enorm viel Zeit beim lesen einspart und die Rechtschreibprüfung gänzlich in den Mülleimer werfen kann. So haben wir rasch unseren nächsten Beitrag auf das Wesentliche gekürzt und schmeissen Ihnen nur die wichtigsten Brocken vor die Augen. Um die noch etwas Ungeübten dieser Hashtag-Sprache nicht gänzlich im Unklaren zu lassen, sei erwähnt, dass der heutige Beitrag den Titel „Hefe-Heinz aus Gosslar“ trägt. Was Sie jetzt in dieser Buchstabensuppe über Hefe-Heinz herauslesen, bleibt Ihnen überlassen, frei nach dem Motto „Für einen Text, in dem wir gut und gerne lesen“:

S g Z  u d W d F L-Z e n M d G. E w s u z z B, z s d N n s a e a W o b o G. N o G, w w n e Z e.
B d Z h e s u H P a G. E w e M v m G. G, s u m. U w a d e B a u A s s u b a w, h e t V.
A K l d k H g C. G b h e i d G d G A u O a. U w e i G a d W l u i d P e, k e n a e K H. E e u E. D s E d s n d u s m n, w d H i d G S s u d c H a K z. U p d N a s H, d H w i z e. D M m i h n K f d J k.
N m m s d e w S u b d K e g. U o S, m m d E z i 6-j J h, s r w e g. D e w n n g, e w r a w e H. I d M f s k p K m z a u s l d a „H-H“ v J n n i e a e G g B d d S.
G w s C O, d a K i e Z g w u f b K b, h d g H a s H-K n w, ü g M a g K, d a i z e g S v.
D d e a d T i s H m v a g w, w e e T n A a. D w e w u s f n d g M i B a, d a S v M e u V w. S f e s h, s F m d c E E, d F R i e T a.

E A w d l b H-H v E F z e G e. G s m a d V e k H u s i d u S. D F A w s i S u e f B e d G i G a N. U w E d F s b, b s G R d w f F, b s d i n i B b H, b s p v F i d H k u e k T t. A r s o z Z d w T v F, h e p v H S u n.
E g I w g. I N n d g R a d F e p O f d f H. J, d S r s a f d A e H. V G ü s s H-H d S a S ü u g e v n L. S d Z t e n n L, h v R.

U d m O g H-H d M, s H G e a. D w e j n w e u f e a W g. E p H s s S u h s d s e W u d W e, u s a d f A z e.
I u K K h e s e n F g, d i a e h R e O g h. M d t M b s H-H n a d W u u s m d W.
U d M v d G: e z v H n. S v d K d i N, u d w z e K!

 

Uns würde sehr interessieren, wie es um Ihre Hashtag-Sprachen-Kenntnisse steht und welche Geschichte Sie hier entziffern konnten. Und natürlich präsentieren wir ebenfalls unsere Originalversion in der kommenden Woche… WwegN 🙂

 

 

 

 

©mauswohn