Weltsensation – Salti Musicale

Es ist wieder soweit. Die Bloghuettenalm wartet mit einer weiteren Weltsensation auf.
Lange wurde auf dies Ereignis hingearbeitet und pünktlich zum alljährlichen Sommerloch ist das Highlight bereit, um für prickelnde Spannung zu sorgen.
Unser Saxophonist Siggi Sundermann, der bereits in unserem Beitrag „Sound Control und Summerfeeling“ für eine außergewöhnliche musikalische Darbietung gesorgt hat, wagt das scheinbar Unmögliche.
Er transformiert den kühnen Salto Mortale in todesmutige Salti Musicale. Lässig das Saxophon spielend, wird er von der Jury bisher noch nicht genau bezifferte Salti schlagen, stets Haltung bewahren und natürlich immer den richtigen Ton treffen. Unvorstellbar? Machen Sie sich am besten selbst ein Bild und zählen Sie die vielen Salti. Die Juroren sind sich ob der Anzahl uneins und liegen mittlerweile mit einem gehörigen Drehwurm unter dem Tisch.
Vorhang auf für Saxophonakrobat Siggi Sundermann.
Viel Vergnügen 🙂

 

Und, wer von Ihnen wagt ebenfalls solch eine akrobatisch musikalische Meisterleistung?

 

 

©mauswohn

 

Advertisements

Weltsensation – Welthit-Karottensalat-Transponierung

Heute wagen wir ein einzigartiges Experiment, das, darin sind sich Experten einig, ohne Weiteres zur Kategorie der Weltsensationen zu zählen ist.
Wir unternehmen das schier aussichtslose Unterfangen einer Welthitkarottensalattransponierung. Alleine das Wort lässt Raum für zahlreiche kühne Spekulationen. Und dahinter verbirgt sich nicht weniger als der Versuch, Herrn Ösis brillanten Überlegungen zur Komposition eines Welthits eine Hommage zuteil werden zu lassen und diese Gedanken in den Küchenbereich zu übertragen.
Aus einem musikalischen Welthit soll ein kulinarischer Weltkarottensalat kreiert werden.
Hört sich kompliziert an, ist auch kompliziert. Schließlich handelt es sich um eine angehende Weltsensation.
Doch wir wollen Sie nicht weiter mit umständlichen Umschreibungen plagen. Machen Sie sich selbst ein Bild, wie die Musik Einzug in die Gastronomie erhält. Viel Vergnügen!

Nun, wir sind der Meinung, dass diese musikalisch-kulinarische Aktion zunächst in Ruhe auf den Betrachter wirken sollte. Erst langsam entfaltet sich die ungeahnte Tragweite dieses komplexen Zusammenspiels. Bisher für abwegig gehaltene Möglichkeiten tun sich auf und bieten sowohl der Kochkunst als auch den Komponisten völlig neue Anreize.
Was meinen Sie? Werden auch Sie demnächst den Versuch wagen und Wagners Nibelungen in ein Hähnchenbrustfilet mit Kräuterrahmbutter transponieren? Wir sind gespannt 🙂

 

©mauswohn

 

Weltsensation – Macksi Maulwurf und Igelfisch Ida entzünden ein Feuerwerk

Nicht mehr lange und das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Und traditionell wird aller Orten Silvester gefeiert. Ob in kleinem Kreise zu Hause oder unter einer Horde Mitmenschen, die sich in Großstädten tummeln, um ein gigantisches Feuerwerk zu bestaunen. Natürlich zelebrieren auch wir auf der Alm den Jahreswechsel, doch wie sich der ein oder andere vielleicht erinnert, bevorzugen wir die etwas stillere Variante. Und so hat Macksi Maulwurf gemeinsam mit einem tierischen Kollegen eine weitere Weltsensation einstudiert, mit der sie uns ins neue Jahr geleiten möchten.

Macksi Maulwurf balanciert akrobatisch auf unserem Igelfisch Ida (man bedenke: ein Igelfisch hat 2 cm lange Stacheln!) und wird hierbei ein Feuerwerk entzünden. Und dies sage und schreibe zwei Minuten lang. Ein kühnes Unterfangen, bei dem sowohl Maulwurfsfüße als auch die empfindlichen Igelfischstacheln stark beansprucht werden. Über sechs Monate wurde auf dieses Ereignis hingearbeitet und nun wird sich zeigen, ob sich die Strapazen gelohnt haben.

Viel Vergnügen! 🙂

 

Mit diesen Impressionen möchten wir uns ganz herzlich bei allen Almbesuchern für ihr regelmäßiges Erscheinen und fleißiges Kommentieren bedanken. Wir würden uns freuen, Sie auch im kommenden Jahr bei uns begrüßen zu dürfen.

 

©mauswohn

 

Weltsensation – Kasimir the jumping cheese

Wie Sie vielleicht wissen, ernähren wir uns hier auf der Alm täglich mit frischen Lebensmitteln aus eigenem Anbau. Neben zahlreichen Streuobstwiesen, biologisch abbaubaren Hühnern, einer Schokoladenzucht (die bisher leider noch nicht von Erfolg gekrönt ist) und einem urigen Pizzaofen darf natürlich eine klassische Almkäserei nicht fehlen.
Und so hat sich unser Herr Schrödinger schon vor Jahrhunderten in das traditionelle Handwerk der Käseherstellung eingearbeitet. Mit Erfolg, wie wir sagen können. Denn neben all den bekannten Käsesorten wie Schimmelkäse, Hartkäse, Weichkäse usw. gibt es bei uns seit einigen Jahren den Großkäse. Um genau zu sein, nur einen einzigen.
Als der werte Herr Schrödinger einmal mehr von seiner Experimentierfreudigkeit befallen war, entstand im Lab-Labor mehr durch Zufall ein Käse in Übergröße. Und zu unser aller Überraschung hüpft dieses Exemplar quicklebendig vergnügt umher und zeigt sich als ein äußerst freundlicher Geselle. Man kennt es ja von anderen Sorten, die mit reichlich Schimmelkulturen übersät unter dem Mikroskop betrachtet sicherlich sehr lebhaft erscheinen mögen, aber wenn einem ein großes Käsestück draußen in Feld und Wald über den Weg läuft, fragt man sich durchaus, ob dieser Anblick nicht zum Himmel stinkt.
Nun, wie dem auch sei. Wie brachten es nicht fertig, diesen lebensfrohen Käse zu verspeisen und nannten ihn kurzerhand Kasimir. Schnell freundete er sich mit allen Almbewohnern an und schloss eine besonders enge Freundschaft mit unserem Seeigel Serge. Und nachdem dieser so grandios mit seiner Weltsensation auf dem Balkongeländer glänzen konnte, war auch der Ehrgeiz des guten Kasimir geweckt. So kam erneut eines zum anderen und nun können wir mit Stolz eine weitere Weltsensation präsentieren:
Unser Käse Kasimir wird vier Mal, mehr oder weniger aus dem Stand (oder aus dem Lieg, ganz wie Sie mögen) von einer Wiese auf besagten Balkon hüpfen, der bereits unserem Seeigel zu seiner ruhmreiche Tat verholfen hat.
Wie immer sind wir live vor Ort, manipulieren keinerlei Kulissen, versichern, dass unser Käse dopingfrei an den Start geht und drücken nun gemeinsam mit Ihnen die Daumen, dass dieser Weltsensationsversuch von Erfolg gekrönt sein wird.

Viel Vergnügen! 

 

Sensationell, nicht wahr!?! Und was machen Ihre Lebensmittel den lieben langen Tag? 🙂

 

 

 

©mauswohn

Seeigel – Weltse(e)nsation inklusive Outtake

Erinnern Sie sich noch an die sensationelle Weltsensation, als Macksi Maulwurf, ein Seeigel, eine Banane und fünf Lakritzschnecken auf einem Löffel balanciert wurden? Mit Sicherheit. Solch eine Darbietung vergisst man nicht. Und die Bilder gingen um die Welt.
Und dieser unglaubliche Erfolg hat nun viele unserer Almbewohner dazu veranlasst, heimlich oder ganz offensichtlich an einer weiteren Weltsensation zu feilen. Hierbei fiel vor allem unser Seeigel Serge durch stark ausgeprägten Ehrgeiz auf. Tag und Nacht trainierte er hinter verschlossenen Türen und hat nun angeblich tatsächlich die nächste Weltsensation zustande gebracht. Und was er uns angekündigt hat, können wir selbst kaum glauben. Wir sind genau so gespannt wie Sie, wenn wir jetzt gleich Seeigel Serge dabei zusehen dürfen, wie er drei Minuten und eine Sekunde auf einem Balkongeländer in schwindelnder Höhe verharrt und hierbei einen Löffel balanciert. Wird er durchhalten? Wir werden sehen.
Und für die gänzlich Unersättlichen, die nach Bonusmaterial verlangen und unbedingt eine Blick hinter die Kulissen erhaschen möchten, wird heute am Ende des Beitrages ein Outtake als besonderes Schmankerl gereicht.

Film ab! 🙂

 

Hat Sie nun endlich ebenfalls die Sensationslust gepackt oder sitzen Sie noch immer träge in Ihrem Ohrensessel?
Los, auf gehts! Und sagen Sie sich stets: „Ich bin eine Sensation, die Welt wartet nur auf mich!“ Dann werden Sie schon bald auf den Titelseiten sämtlicher Gazetten erscheinen, Ihr Nachbar wird den roten Teppich für Sie ausrollen und die Weltsensationslawine, die von Herrn Ösi so sensationell ins Leben gerufen wurde, bleibt weiter in Gang 🙂

 

©mauswohn