Frau Vermeer mit dem Perlenohrring

Frau Vermeer ist gut gebaut
sie täglich in den Spiegel schaut.
Schön die Figur
grazil die Frisur.
Der Perlenohrring
ist ihr Ding.
Nur das heiße Feuer
ist ihr nicht geheuer.
Denn züngeln Flammen gar zu heiß
wird aus Vermeer gepoppter Mais 🙂

Frau Vermeer
Frau Vermeer

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

Sind Sie ein Fan von Arthur Conan Doyle?

WeltINordnung

Momentan wird in den Medien und diversen Netzwerken das Feuer unter dem Thema „Weltordnung“ so richtig schön entfacht. Eine groteske Theorie reiht sich an die nächste. Dabei begann das ganze Chaos mit einem simplen Schreibfehler des liebenswerten Herrn Bröselbeck. Seit einem Jahr ist er nun in Rente. Bisher war er mit digitalen Medien wenig vertraut, doch jetzt arbeitete er sich in die Irrungen und Wirrungen des WorldWideWeb so richtig ein und bastelte sich schließlich einen eigenen Blog. Auf diesem wollte er die großartigen Aufnahmen seiner einzigartigen Sammlungen präsentieren, die er über Jahrzehnte in seinem Keller gelagert hatte. Sie müssen wissen, bei Herrn Bröselbeck ist die Welt nämlich in Ordnung. Und dies und nichts anderes wollte er mit seinen wunderschönen Bildern zeigen. Eifrig verbreitete er seine unzähligen Schnappschüsse im Netz und versah sie mit dem Hashtag #Weltordnung. Welch ein fataler Schreibfehler! Er wollte natürlich #WeltINordnung schreiben. Doch es war zu spät. Er hatte die Lawine ins Rollen gebracht. Und die gehirnlosen Verschwörungstheoretiker hatten ein neues Fressen gefunden. Die Alm will nun dem bemitleidenswerten Herrn Bröselbeck ein wenig unter die Arme greifen und  Aufnahmen seiner einzigartig ordentlichen Welten zur Schau stellen. Vielleicht haben auch Sie Lust, sich dieser Aufgabe anzuschließen und aufzuzeigen, wie wunderbar in Ordnung unsere Welt doch sein kann 🙂

01-köpfe
Die ordentliche Kopfwelt des Herrn Bröselbeck
03-koffer
Die ordentliche Kofferwelt des Herrn Bröselbeck
04. eier
Die ordentliche Eierwelt des Herrn Bröselbeck
05 linear
Die ordentliche Drahtwelt des Herrn Bröselbeck
o2-schafe
Die ordentliche Tierwelt des Herrn Bröselbeck

Beim Anblick dieser schönen Bilder sollten wir Herrn Bröselbeck wirklich verzeihen, dass er die unsäglichen Verschwörungstheoretiker aufgrund eines Schreibfehlers auf den Plan gerufen hat. Er lädt Sie auch alle gerne zu einem Eis ein. Mit Abstand und Maske natürlich 🙂

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

Lieben Sie Ringelnatz?

Drei Sträuße zum Muttertag

Die drei Almsträuße Erna, Else und Elfriede wünschen allen Müttern das Beste zum Muttertag. Behalten Sie stets den Kopf oben, auch wenn Sie mal einen Vogel haben 🙂

drei sträuße zum muttertag
Unsere Straußenmütter Erna, Else und Elfriede haben die Muttertagsfeierlichkeiten genau im Blick

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

 

 

Lieben Sie James Dean? 

Der Plus-Tod

Ein Nachruf
Beinahe täglich sind viele Menschen im Gebrauch einer Computertastatur, um damit zu koordinieren, zu schreiben, kurz: darauf mehr oder weniger herumzuhämmern. Oftmals wird lieblos auf die einzelnen mit Buchstaben, Zahlen und Zeichen versehenen Tasten eingedroschen, während man geistesabwesend auf den Bildschirm starrt und seiner Arbeit nachgeht.
So entstehen, selbst bei sanftmütigerer Handhabung der Tastatur, erhebliche Schäden, die nicht immer gleich bemerkt werden.
Plötzlich schlägt das große „A“ nicht mehr richtig an, die Punkt-Taste reagiert nur noch widerwillig. Allmählich treten immer mehr Funktionen in Streik. Bis es im schlimmsten Szenario zum absoluten Error, in diesem Falle zum Funktions-Tod einer Taste kommen kann. Da nützt kein reinigendes Spray mehr, kein sauberes Tüchlein, mit dem noch einmal Luft zugefächelt werden kann. Wie kürzlich, als die Almtastatur den Verlust einer Plus-Taste zu beklagen hatte.
Tief bestürzt krackseln die Wartungsarbeiter über die Buchstaben, hin zum verendeten Zeichen, das stets so viel gegeben, das stets so viel addiert hat. Ein schmucker Kranz wird auf dem Hartplastikkörper arrangiert, die kleine Gemeinde versammelt sich und spricht ein kleines Code-Gebet.
Der Pfarrer hinterfragt nochmals das sinnlose, über die Maßen lange Betätigen der Taste, die viel früher in Ruhestand hätte gehen sollen und so noch einen schönen Lebensabend auf einer ausrangierten Inseltastaur hätte verbringen können.
Oder könnte das Plus gar noch am Leben sein, wenn die anderen Buchstaben und Zeichen schneller reagiert und die Escape-Taste gedrückt hätten? Keine Antwort. Die Fragen verhallen zwischen den laut klickenden Tönen der bereits wieder in Betrieb genommenen Tastatur, auf der weiter Geschichten geschrieben werden. Die Trauernden verankern eine neue intakte Plus-Taste im Getriebe, verfrachten das tote Plus Richtung Papierkorb und gehen ihrem Tagwerk nach, bis der nächste Error vermeldet wird.

Dieser Nachruf wurde geschrieben von unserem neuen Mitarbeiter Herrn Plus ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 🙂

Der Plus-Tod+
Die Plus-Taste Petra wurde nur 7 Monate alt. Sie hinterlässt eine voll funktionsfähige Tastaturfamilie.

 

 

©mauswohn

 

 

Wie wärs mit einer musikalischen Gesichtsmaske? 

Kreativ gegen Langeweile – 12. Ich sehe was, was du nicht siehst

Lektion 12: Ich sehe was, was du nicht siehst. Heute geben wir unserem zu Hause ein Gesicht. Mit Raffinesse und allem, was der Haushalt an Gegenständen zu bieten hat, lassen sich die ungewöhnlichsten Gesichter kreieren. Ob aus Geschirr und Besteck, Büchern, Schreibwerkzeug oder anderen Utensilien. Jeder kann sich so seine ganz eigenen Zuschauer basteln, die uns kreativ Gesellschaft leisten. 🙂 Und bleiben Sie gesund!

13. Ich sehe was, was du nicht siehst
Unsere Almkollegin Annabella Antlitz hat sich aus Küchenutensilien ein wunderbares Gegenüber geschaffen

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

 

Es ist Sommer …