Alles hat seine Zeit

Der Wind weht. Der Wind dreht. Stille. Es riecht nach Veränderung. Die Tiere auf der Alm genießen ihr Leben, während Herr Schrödinger wie eh und je seiner Arbeit nachgeht.
So wird es weitergehen. Leise. Unbeobachtet. In Gedanken.
Die Zeit ist gekommen, einen Wechsel einzuleiten.

Um es mit Hermann Hesse zu sagen:
„Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.“

Nun brechen wir auf zu neuen Ufern. Wohin die Reise gehen wird, ist ungewiss. Wir warten ab, was auf uns zukommt. Seit jeher haben wir es so gehandhabt, einen klaren Schlussstrich zu ziehen, wenn man spürt, dass neue Wege warten, bewandert zu werden.
Die Alm schließt ihre Pforten. Die Bloghuette wird für jeden weiterhin zugänglich sein.
Und wir arbeiten andernorts an anderen Dingen, bewegen uns in neuen gedanklichen Kreisen, erschließen unbekannte kreative Räume. Und wer weiß, vielleicht kehren wir eines Tages wieder. Auf einer neuen Bloghuette. In neuem Gewand. Warten wir es ab …

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen treuen Almbesucherinnen und Besuchern für ihr regelmäßiges lesen und kommentieren bedanken. Der kreative Austausch und die Kommunikation, die jeder auf seine ganz eigene Weise an den Tag gelegt hat, haben mir, und hoffentlich auch Ihnen, große Freude bereitet und das Bloghuettendasein zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht. Ich wünsche allen weiterhin ein erfülltes Sein und Freude an dem was Sie tun. Ob virtuell auf den wunderbar vielfältigen Bloghuetten oder im realen Leben. 🙂

So long, die Kuh aus Malibu grüßt von Herzen
Mallybeau … und wer weiter Neues von Mauswohn sehen möchte, findet hier immer wieder Nachschub 🙂

sunset-3085578_960_720
Auf zu neuen Ufern …