Monday Lisa

Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh Chr chr chr schnarch chr pfff zzzzz chr chr chhchchch mmmmh chrpüh chrpüh schnarch zzzzzzzzz zzzzzzz chhhhhh chhhhhhh schnarch  schnarch pffff zzzz zzzz zzzz chr chrrr hh ……………. schnarch träum … ring ring ring ring … 🙂

Monday Lisa

 

 

 

©mauswohn
Werbeanzeigen

Schrödingers diary #08

Nachdem nun unser lieber Bananendackel Benedikt den Weg zurück auf die Alm gefunden hat und auch das XXL-Sandwich von Herrn Schrödinger unter die Menge gebracht werden konnte, hatte unser Hausmeister ausreichend Zeit, einen weiteren Beitrag seines Filmtagebuches vorzubereiten. Wie immer hat er keine Mühen gescheut und Schnipsel für Schnipsel sorgfältig aneinandergereiht und präsentiert Ihnen nun Beitrag Nummer 08. Leider ist es auch hier wieder der Fall, dass sich der Film im WordPress-Reader vermutlich nicht abspielen lässt. Versuchen Sie es deshalb bitte direkt auf der Bloghüttenalm.
Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

P.S.: Wenn Sie auch auf der Alm nichts zu sehen kriegen, hilft vielleicht der Direktlink weiter!

Hier geht es zu Beitrag 01

Hier geht es zu Beitrag 02

Hier geht es zu Beitrag 03

Hier geht es zu Beitrag 04

Hier geht es zu Beitrag 05

Hier geht es zu Beitrag 06

Hier geht es zu Beitrag 07

 

©mauswohn

 

 

Translator: earthly extraterrestrial

Die Aliens sind da. Und nun?
Um es kurz zu machen, auf dem Ösiblog spielen sich (wie immer) sagenhafte Dinge ab. Eine Weltsensation ist dagegen ein Kinkerlitzchen. Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich die neueste technische Errungenschaft, die der Menschheit noch gefehlt hat, nicht entgehen … 🙂

Ösiblog

Erinnern Sie sich? Es ist noch nicht lang her, da wurde ich von Außerirdischen geblitzdingst. Danach fehlte mir jegliche Erinnerung. Ich berichtete darüber.  

Im Nachhinein ist man immer gescheiter als vorher oder meistens oder man denkt zumindest, man es wäre. Manch einer beginnt nun zu analysieren, Fragen zu stellen, akribisch zu suchen, was wohl gewesen wäre, wenn und so weiter. Die zentrale Frage lautet, ob diese ganze Blitzdingserei hätte vermieden werden können.
„Klar“, prustet das Fräulein Saftschubse, „wenn sie zum besagten Zeitpunkt an einem anderen Ort gewesen wären.“ Sie macht sich die Sache leicht. „Deshalb sind sie meine Assistentin und ich bin Ihr Chef und nicht umgekehrt“, erwidere ich.
Die ständige Vereinfachung höchst komplexer Vorgänge, die Versaftschubsung diffiziler Prozesse, wie ich es nenne, führt zwangsläufig dazu, eine Welt zu erleben, wie wir sie heutzutage erleben. „Zwangsläufig“, pflichtet sie mir bei.
Hätte ich Geistesgegenwart bewiesen, damals, wäre ich unerschrocken auf die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.182 weitere Wörter

Kleinanzeigen: „Große Klappe gesucht“

Mit Sicherheit ist es Ihnen auch schon passiert, dass man beim Aufräumen in der hintersten Ecke des Zimmers, in einer Schachtel auf dem Schrank, im Keller oder auf dem Dachboden irgend etwas findet, mit dem man nichts mehr so recht anzufangen weiß. Aber gegen die Entsorgungsvariante hatte bisher das nostalgische Sammlerherz etwas einzuwenden oder im Hinterkopf war der Satz abgespeichert: „Irgendwann kann ich das Ding vielleicht noch einmal gebrauchen“.
Und so besitzt vermutlich beinahe jeder Haushalt allerlei Gerümpel und Kuriosiäten, die entweder weitere Jahrezehnte in einer Ecke verstauben, von der emsigen Hausfrau nun doch endlich in die Tonne gekloppt werden oder aber mittels Kleinanzeige verhökert werden. Schließlich könnte eine ungeahnte Antiquität unter all dem Plunder lauern und dem Besitzer und seinem chronisch leeren Geldbeutel eine pekuniäre Aufbesserung bescheren. Und so hat auch unser Hausmeister Egon Schrödinger die Alm vergangenes Wochenende einer gründlichen Reinigung unterzogen und eines seiner Fundstücke im schwäbischen Almblatt bei den Kleinanzeigen einschreiben lassen:
„Große Klappe gesucht“: Gut erhaltenes Luxury-Sandwich (Höhe ca. 25 cm) für Großmäuler und Lyoner-Liebhaber abzugeben. Weißbrot tadellos. Nur einmal angebissen. Einen weißen Porzellanteller gibt es bei sofortiger Abnahme gratis dazu. Gesamtkosten: 3 Euro. Eventuelle Unklarheiten bitte ich vorab zu klären, da der Artikel nicht zurückgenommen wird. Tel.: 0815. Hungrige Interessenten bitte melden!

Kleinanzeigen-große klappe gesucht

PS.: Wir hoffen auf große Nachfrage, da Herr Schrödinger aufgrund permanenter Meatpreiserhöhungen knapp bei Kasse ist 🙂

 

 

©mauswohn

Gesucht: Bananendackel Benedikt

Die Bloghüttenpolizei bittet erneut um Ihre Mithilfe!
Seit den frühen Morgenstunden wird auf der Alm der Bananendackel Benedikt vermisst.
Der aus Chiquitasien stammende Vierbeiner absolviert hier ein 4-monatiges Auslandspraktikum zur Verbesserung seiner Bellfähigkeiten.
Der etwa 20 cm lange, (noch) hellgelbe Benedikt wurde zuletzt beim Frühstück gesichtet, als der Almkoch die Müslischüsseln für die Tiere zubereitete.
Wir vermuten nun, dass der gute Dackel fälschlicherweise annahm, einer Banane ähnlich zerschnippelt und einem Biojoghurt beigemengt zu werden.
Hier kann jedoch Entwarnung gegeben werden. Chiquitasische Bananendackel werden lediglich gezüchtet, um an Obstständen in der Bananenkiste für Ordnung zu sorgen und notfalls einen Beller loszulassen, falls es Streit unter den Obstsorten gibt oder ein Kunde sich als Taschendieb versucht.
Benedikt ist also nichts anderes als ein ungenießbarer Wachhund, dem lediglich die langjährige Bell- und Auslandserfahrung fehlt.
Wir bitten Sie deshalb um Wachsamkeit auf den Straßen und Gehwegen. Man weiß ja, welch katastrophale Unfälle eine einzige Bananenschale schon verursachen kann.
Sollten Sie das verunsicherte Tier entdecken, locken Sie es mit tibetanischer Schokoladensoße oder einem Sträußchen Petersilie. Beides zusammen wäre noch besser.
Die chiquitasische Regierung setzt bei unversehrtem Fund des lieben Benedikt eine Belohnung in Form eines 6-monatigen Auslandspraktikums in Spaghettinien aus. Sie können sich vermutlich denken, dass Sie dort nicht ins KALTE Wasser geschmissen werden.

Wir danken für Ihre Mithilfe 🙂

bananendackel benedikt aus ciquitasien_Snapseed
Bananendackel Benedikt

 

 

©mauswohn