Postkarten-Grüßle vom Alberich

Kennen Sie Alberich? Laut Wikipedia ist er in der germanischen Mythologie der König eines Geschlechts von Elfen oder Zwergen, der dem nordischen Andwari entspricht. Der erste Bestandteil Alb- bedeutet „Elb“ bzw. „Naturgeist“. Der zweite Bestandteil -rich stammt vom germanischen -rik und bedeutet „Herrscher, Fürst, König“. ABER: Was vermutlich die wenigsten wissen, Alberich ist auch das Maskottchen der schwäbischen Alb. Nicht umsonst wurde dieser Name gewählt. Neigen wir Schwaben doch gerne zu Wortspielereien. Und bei einer etwas anderen Betonung erhalten wir den wunderbar treffenden Namen Alb-Erich. Er gehört zu einem lieben Löwen, der Besucher/innen auf der Alb zu allerlei Zeitreisen einlädt. Warum erzähle ich das alles? Nun, schließlich befindet sich die Bloghüttenalm inmitten der schwäbischen Alb, unweit hinter der Burg Hohenzollern. Zu sehen auf der ersten Postkarte, die uns der werte Alberich freundlicherweise von einem Wanderurlaub am Albtrauf hat zukommen lassen. Auch seine Freunde, eine gemütliche Schäfle-Herde, lassen herzlich grüßen und haben eine Postkarte beigesteuert.

alberich hohenzollern
Alb-Erich vor der Burg Hohenzollern auf der schwäbischen Alb
alberich
Alb-Erich und seine Schäfle

Und wie sieht es in Ihrer Umgebung aus? Haben Sie ebenfalls einen so liebenswerten Mitbewohner in Ihrer Region, der als Maskottchen fungiert? Oder haben Sie gar einen lustigen Gesellen wie unseren Alb-Erich zu Hause? Wir als animalisch gut besetzte Alm sind natürlich der Meinung, dass gerade Tiere besonders große Sympathieträger sind und freuen uns immer über derlei Mitmenschen äh Mittiere … Mitmaskottchen? ….  🙂

 

 

©mauswohn
Advertisements

66 Gedanken zu “Postkarten-Grüßle vom Alberich

    1. Lieber Herr Moser!

      Wie schön, dass Ihr werter Toni immer noch wachsam das grüne Paradies mit dem Regenschirmmonster hütet und noch nicht von selbigen verspeist wurde.
      Alb-Erich winkt erfreut gen Wien zurück 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau
      PS: Ich hoffe, Ihre liebe Heidi hat sich von Ihrem zwischenzeitlich wurstigen Schlaganfall gut erholt 🙂

      Gefällt 2 Personen

  1. Hallo du Liebe, wenn ich nicht schon gestiefelt und gespornt hier säße, um zu einem Geburtstag zu gehen, würde ich ja den Rechner noch einmal anschmeißen. Und dann bekommt ihr alle auf der Alb eine karte von meinem lieblings Löwen Leo, der hier das Haus hütet und bewacht. Aber Bücher findet auch der nicht. Also bis später tschüss

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Clara!

      Unser Alberich wünscht Dir eine wunderschöne Geburtstagsfeier und grüßt Deinen Löwen, der während Deiner Abwesenheit sicherlich gut auf Deine Wohnung aufpasst. Wer weiß, vielleicht findet er ja doch noch Dein Buch. Löwen haben schließlich Bärenkräfte … äh Löwenkräfte 🙂

      Liebe Grüße von der Alm
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Hallihallo, ich sehe gerade, dich haben sie zur Briefmarke gemacht. Ist das nicht komisch, wenn du immer eine feuchte Zunge spürst? Und dann mit Klopfen auf den Umschlag gedonnert wirst. – Was Kühe so alles aushalten!!!
        Ich habe dir doch versprochen, dass ich dir eine Löwenkarte schicke – und hier ist er beim Schummeln, der Löwe. Andere haben ein As im Ärmel, er hat es in der Kragenbinde.

        Da er sich Freunde eingeladen hat zum Spielen, hatte er keine Zeit zum Suchen.
        Und tschüss sagt Clara

        Gefällt 4 Personen

        1. Liebe Clara, lieber Schummelbär!

          Das ist ja mal ein ganz chices Foto. Der Schal lenkt natürlich ganz geschickt von dem Kartenversteck ab. Wenngleich auch die Augen mit dem Grün bedrohlich funkeln. Da lasse ich mir lieber beim auf den Brief kleben einen Klaps auf den Kuhhintern geben, bevor ich mit solch einem gewieften Löwen Karten spiele. Gegen den hätte ich sowieso keine Chance. Ich hoffe, Du hast beim Turnier gut abgeschnitten. Achso, heute war ja eine Geburtstagseinladung angesagt. Aber da habt Ihr doch sicher auch gezockt… um ein Stück Kuchen? 🙂

          Liebe Grüße aus der Spielhölle
          Mallybeau

          Gefällt mir

          1. Gott sei dank habe ich den Kuchen, den Sekt, die Hühnerflügel und das Kartoffelgericht samt Salat ohne Zocken bekommen. – Nein, es waren von Schulanfängern bis hin zu alten Leuten (ich) alles da, da wurde nicht gezockt.
            Es hat alles ganz lecker geschmeckt und der Löwe und ich grüßen dich ganz lieb.

            Gefällt 1 Person

    1. Lieber Bodyguard!

      Ja, das ist mir bekannt. Es scheint wirklich einige Alberiche zu geben. Aber ein Löwe als Tatortaspirant ist mir bisher noch nicht untergekommen. Wenn etwas mehr Tiere in diesem Krimi in Erscheinung treten würden, wäre die Kriminalitätsrate möglicherweise nicht so hoch 🙂

      Herzliche Grüße von der Alm
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. liebe Mallybeau …

        das sehe ich ähnlich …
        wenn LÖWEN … Bodyguards und ROTTWEILER in den Polizeidienst integriert würden … wäre dieses Land auf dem Weg der Besserung …

        aber wir sind…
        A: nicht leicht zu „führen“ …
        und B: … zu teuer …

        gruß zur Alm …

        Gefällt 1 Person

          1. mein Rotti ist ja leider nicht mehr unter uns … aber Geld … hat uns nie besonders interessiert …

            allerdings hätten wir für unsere Dienste großzügige SPENDEN gefordert … die wir dann für wirklich sinnvolle zwecke eingesetzt hätten …

            Gefällt 1 Person

        1. zu teuer
          janööö da glaub ich nich wirklich dran
          für löwen mußte keine hundesteuer zahlen 🙂
          katzensteuer gibbed nochnich
          ( is aber im gespräch )
          leicht zu führen tja sind die löwen eigentlich schon
          die bodyguards fahren mit nem hänger zur demo vonne linken nach hamburg
          machen den hänger auf
          und lassen den löwen seine arbeit tun
          wenn er satt is
          rollste den fettgfressenen 🙂 🙂
          löwen auf ein tuch und legst ihn total friedlich wieder in den hänger
          sind se satt werden se matt 🙂
          deswegen
          IMMER genug löwen dabei haben 😀 🙂 🙂
          gruß ronny

          Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Auf unserer Alm ist natürlich der liebe Macksi Maulwurf das Maskottchen. Und der Alb-Erich ist ja gleich einige Nummern größer. So überlassen wir ihm lieber auch die schwäbische Alb als Wohngebiet. Aber wir freuen uns natürlich sehr, dass sich so viele tierische Gesellen um uns scharen. Bei Ihnen hat es doch mit Sicherheit auch einige Glücksbringer in der Nähe, oder? 🙂

      Herzliche Grüße aus dem Almzoo
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. … baumelt eine Macksi-Maulwurf-Figur am Spiegel im Fahrerhäuschen der Eisenbahn, wenn eine neue Lieferung Maulwurfshügel gebracht wird …? Jetzt weiß ich es nicht mehr genau, ob die Maulwurfshügel selbstgemacht sind oder fertig geliefert werden … kann auch sein, dass Maulwurfshügel nur ins Flachland versandt werden zum Aufpeppen der Landschaft …

        Gefällt 1 Person

        1. Es ist in der Tat so, dass wir hier auf der Alm von Macksi unsere eigenen Maulwurfshügel aufschaufeln lassen. Aber gerade in der Weihnachtszeit wenn man Geschenke benötigt, versenden wir extra akkurat angehäufte Haufen auch ins Flachland, um dort chice Akzente in der Landschaft zu setzen.

          Gefällt 1 Person

            1. Hier bei mir haben irgendwelche Verwandten von Macksi für sich einen privaten Hügel gebaut. Mit Musik liegen sie allerdings anscheinend immer noch auf Kriegsfuß … trotz intensiven Nachsehens konnte keine einzige Kapelle oder Musikkassette gefunden werden. Vielleicht gebrauchen sie Nachhilfe …

              Gefällt 1 Person

            2. Das ist ja schön zu hören, dass Macksis Verwandte bei Ihnen Urlaub machen. Hier ist es auch so, dass keine Dauerbeschallung in den Maulwurfshügeln herrscht. Das wäre ja auch viel zu anstrengend. Ich denke, Sie haben da einen guten Nachbarn gefunden, mit dem Sie sicherlich noch das ein oder andere nette Gespräch führen können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Maulwürfe gerne in Baumärkte gehen… falls Sie mal einen Anlass zur Unterhaltung mit den possierlichen Tieren benötigen ….

              Gefällt 1 Person

            3. Mmmh, ich glaube mit Elektronik kommt man in der Natur nicht sehr weit. Da zählen noch die natürlichen Werte. Aber sicher weiß ich es natürlich nicht. Vielleicht stöbern Maulwürfe ja deshalb so gerne in Baumärkten…

              Gefällt 1 Person

            4. … natürliche Maulwurfswerte … wie soll unser Maulwurf da dran kommen? Er war noch nie, wirklich in seinem ganzen Leben noch nie woanders. … Natürliche Werte, lassen sie sich überhaupt transportieren oder werden sie unterwegs matschig?

              Gefällt 1 Person

            5. … eine Wiege ist im Maulwurfshügel …? Da gehe ich jetzt nach draußen. Mal sehen, ob unter der Wiege etwas versteckt liegt … vielleicht die Postkarten von früher … Papier kommt aus der Natur … die Postkarten, ich glaube, das sind die natürlichen Werte … Viele Grüße bis zum nächsten Mal!

              Gefällt 1 Person

  2. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    wir haben hier weit und breit keinen Erich! 😦
    Aber viele Ratten im Keller, die alle Namen haben: um, ino, erta, atros, anien, traum und ernheit.
    (Vor allem ernheit sorgt hier für Stimmung. 😉 )
    Eine Alm gibt es hier auch nicht, nur eine Alma, die für sich und ihre Schwester Almuth Almosen für ihr Almanach sammelt.
    Also eine triste, öde Gegend hier, nicht mal Alpinisten oder Alpakas!
    Gruß Heinrich

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Also wenn ich das so höre, finde ich nicht, dass es bei Ihnen langweilig zugeht. Zumal Sie mit Ihrem Familienverwender, dem Sofa vor dem Haus, Ihrem Roller, dem Kopter, der Tomatenaufzucht, der Puddingplantage und all Ihren anderen Projekten reichlich zu tun haben. Da ist bestimmt irgendein Erich in einer Abteilung tätig. Aber noch viel wichtiger ist natürlich, dass die ernheit bei Ihnen für Stimmung sorgt. Ein Maskottchen braucht man ja nicht unbedingt. Man kann sich ja auch einfach selber zum Affen machen 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  3. Im Institut für Rechtsmedizin:

    Boerne: Alberich, wo stecken sie?
    Frau Haller: Ich bin hier, Chef.
    Boerne: Wo ist hier?
    Frau Haller: Im Papierkorb.
    Boerne: Raus aus meinem Papierkorb! Husch! Husch! Was machen sie hier überhaupt?
    Frau Haller: Sicherung von Beweismaterial. (wedelt mit etwas)
    Boerne: Geben sie her. (zu Thiel) Was sagen sie?
    Thiel: Ein Stück Wolle.
    Boerne: Für sie mag es Wolle sein. Aber was sie hier sehen, ist reinstes Kaschmir.
    Thiel: Sagte ich ja … ein Stück Wolle.
    Boerne: Alberich, erklären sie’s ihm.
    Frau Haller: Dieses Stück Kaschmir stammt vom Schaf mit der Rückennummer 26.
    Thiel: 26, wie Sören Gonther.
    Frau Haller: Sören Gonther?
    Thiel: Ein Abwehrspieler vom FC St. Pauli. Auch er trägt die Rückennummer 26.
    Boerne: Werter Kollege, könnten sie sich bitte auf unsere Arbeit konzentrieren. So ein Mord klärt sich nicht von selbst.
    Thiel: Vor allem dann nicht, Herr Professor, wenn man wichtige Beweisstücke im Papierkorb ablegt.
    Boerne: Fahren sie fort, Alberich.
    Frau Haller: Hier ist ein Foto von dem Schaf. Wir verdächtigen das Tier, den Kommunalpolitiker Engelbrecht Ziegenbart von einer Klippe aus hinunter in den Tod gestoßen zu haben.
    Thiel: Entschuldigen sie mich einen Augenblick. (er schaltet das Radio ein)
    Radio: … trennen sich zwei zu zwei. Und St. Pauli verliert gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth mit sieben zu Null Toren. Das war’s vom Sport.

    Liebe Frau Mallybeau,
    mit einer Postkarte kann ich leider nicht dienen. Dafür aber mit einem Auszug aus dem neuen Tatort aus Münster. Das Ende verrate ich nicht …

    Herzliche Grüße und einen angenehmen Wochenbeginn 🙂
    Herr Ösi

    Gefällt 2 Personen

    1. Boerne: Also das Schaf …
      Thiel: Ja, der Kommunalpolitiker Ziegenbart ist hinüber.
      Frau Haller (aus dem Papierkorb): Das kann ich bestätigen. Die Überreste …
      Thiel (murmelt vor sich hin): Verdammt, warum hat Sören nicht getroffen? Herr Ziegenbart hat ihm doch ausreichend Schmiergeld…
      Boerne: Was war das Herr Kollege?
      Thiel: Ach nichts.
      Frau Haller: Man hat neben Herrn Ziegenbarts Leiche seine Kontoauszüge entdeckt. Dort ist vermerkt, dass er kürzlich einen beträchtlichen Geldbetrag an einen gewissen S.G. überwiesen hat.
      Boerne: Interessant, interessant.
      Thiel: Da muss es sich um eine Fehlinformation handeln.
      Boerne: Und das Schaf?
      Frau Haller (inzwischen aus dem Papierkorb geklettert): Soll ja angeblich das Patentier von Herrn Thiel sein.
      Thiel: Unsinn!
      Frau Haller: Na, na. Die Beweise sind eindeutig. Das Schaf hat im Kreuzverhör bestätigt, sich von seinem Patenonkel mit einer Wagenladung Gras bestechen zu lassen. Hierfür sollte es besagten Herrn Engelbrecht Ziegenbart die Klippen hinab stürzen.
      Boerne: Entsetzlich!
      Thiel: Unsinn.
      Boeren: Herr Kollege, wie konnten Sie so etwas tun?
      Thiel: Also ich,…
      Frau Haller: Moment. Sind hier etwa noch die Kameras eingeschaltet? Schnell, machen sie die Dinger aus. Das geht die Öffentlichkeit nichts an …

      Lieber Herr Ösi!
      Nun wird mir klar, weshalb der Münsteraner Tatort solch ein Erfolg geworden ist. Wenn Sie immer die Dialoge schreiben, müssen die Einschaltquoten zwangsläufig ins unermessliche steigen. Bisher habe ich mir ja nur die Tour de France und alte Postkartenboxen angesehen, aber jetzt muß ich mir wohl auch mal den Tatort zu Gemüte führen. Das Ende mit dem Schaf interessiert mich dann doch 🙂

      Wir wünschen auch Ihnen einen wunderschönen Wochenbeginn.
      Herzliche Grüße
      Mallybeau … määäh
      P.S.: A propos Fußball, ich finde, dieser Spot passt ausgezeichnet zu Ihren einzigartigen Dialogen: https://www.youtube.com/watch?v=e6hrdywl84A

      Gefällt 2 Personen

  4. I kenn Alberich nur aus einer Wagner-Oper und dem Münschder-Tatort, aber als euer Maskottle gfällts mir grad am Beschde. 😉
    Sonschd fallt mir koi Figur ei, die für unser Gegend als Maskottle herhalte müsst. Außer dem Käptn Blaublär vielleicht vom Spieleland. Aber der isch von dr Nordsee eigfloga und hat mit unserm Landstrich koi Tradition. Am Bodesee war er jedefalls no net underwegs in seine Seemanssgschichtle. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anhora!

      Gell, dr Alb-Erich isch luschdig. Der isch grad so schee wie`s Fritzle vom VfB. Des isch ja eigentlich au s Masskottle vom ganza Ländle. Genau so wie Äffle ond Pfärdle. Also i glaub mir send ganz gut ausgrüschtet mit Tierle.
      Schee, dass Dei Indrned wiedr dud, s hot mr scho arg gfählt, schwäbisch zom schreiba 🙂
      I wünsch dr n guda Wochaschdard.

      Grüßle von dr Alb
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Da könnet s’Äffle und s’Pferdle aber scho eipacka gegen den Alb-Erich! Was für a geniale Wortinderpredation! 🙂
        I hoff mir kommet bald wieder mehr zum Schwäbisch schwätza, im Moment han i aber leider koi Zeit: Rutenfeschd. 🙂

        Gefällt 1 Person

  5. Liebe Mallybeau,
    wie ist das herrlich da oben bei euch auf der Alm, und eure Gegend ist einfach traumhaft, Burg Hohenzollern wäre so genau nach meinem Geschmack, herrlich, da zu wohnen (wahrscheinlich aber im Winter eher nicht da zu heizen, hihihihi!) und ich hab gerade so überlegt, wieviele herrliche Pizza-Anzuchts-Sets ich da in die Burggärten pflanzen könnte samt sonstigem, was hier so auf unserem Balkonien grünt und blüht!
    Und euer AlbErich ist wirklich ein ganz lieber Löwe, zünftig sieht er aus in seiner tollen Wanderkluft! Und seine Schäfchen-Freunde sind soooo niedlich!
    Vielleicht gefällt eurem AlbErich ja unser GoLeo, der hier auf dem Sofa die Stellung hält und immer wieder bei EM und WM im Fußball in Aktion tritt, als Trainer unserer Anfeuerungsmannschaft!

    GoLeo sitzt ganz links!
    Und Schäfchen gab es mal auf einer Arbeitsstelle von mir, lange her, aber immer wieder schön:

    Wir wünschen einen schönen Restabend, kommt morgen alle gut wieder in den neuen Tag, liebe Grüße an AlbErich und hinauf auf die Alm,
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Das ist lustig. An GoLeo musste ich beim Anblick unseres Alb-Erich auch denken. Wie schön, wenn man einen solch lieben Löwen in Kleinformat bei sich zu Hause hat. Aber wie ich sehe, ist ja wirklich ein ganzer Bauernhof bei Euch beherbergt. Unglaublich. Gut dass Ihr das Pizzaaufzucht-Set auf Balkonien habt, sonst wären die hungrigen Mäuler wohl kaum satt zu kriegen. Aber ich stelle es mir sehr gemütlich vor, auf der Couch zu liegen, den Fernseher brummen zu hören und von solcher einer Tierschar umringt zu sein. Haben die etwa auch alle Namen?
      Wir wünschen Euch allen ebenfalls eine wunderschön tierische Woche zwischen dem herrlichen Zitronenbäumchen und all den anderen Grünpflanzen. Bis bald! 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        ach, das ist ja wirklich lustig, daß ihr auch an GoLeo gedacht habt! Der Gute hat bei entsprechenden Fußballspielen immer einen prima Job gemacht, ich versteck mich immer hinter ihm, wenn es mir allzu spannend wird, hihihi! Er ist ein sehr lieber Löwe, genau wie euer AlbErich! Ach, das sind noch nicht alle Bewohner meines Bauernhofes, da fehlen noch die Elche und die Katzen, die im Schlafzimmer beherbergt sind, und ein feines Schaukelpferd namens Max, Mäxchen genannt! Ja, da müssen wir immer gucken, wie wir die Mäuler hier alle satt bekommen, da war das schon klasse mit dem Pizza-Anzuchts-Set!
        Das ist auch sehr gemütlich, abends umringt von der netten Schar den Fernseher brummen zu hören, ganz besonders im Winter! Oh, ja, die haben Namen, zwar wirklich nicht alle, aber ich guck jetzt gerade mal so von links nach rechts: Benno, auf ihm liegt Murphy, die Bärchen, die dann kommen, sind bestimmt mal von meinem Sohn getauft worden, hihihi, das weiß ich aber wirklich nicht mehr, der blaue Matrosenanzug ist mein alter Teddy (61 Jahre alt!) Bernhard, daneben der geerbte Teddy meiner Mama, Brummi, mein Schlafhase Flocki, Knut, der Elch, Balduin Bäählamm, und Frosti, der Eisbär! Neben GoLeo sitzt Tom Tatze, das ist Mimis Spielgefährte!
        Danke für eure lieben Wünsche, habt es auch alle ganz fein, bis bald und liebe Grüße hinauf auf die Alm
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

  6. Liebe Mallybeau, wie schön, dass Sie den Sommer verlängern und intensivieren indem Sie all die schönen Karten mit uns teilen. Eine Schafherde ist ein besonders schönes Motiv. Automatisch sucht man nach dem Schwarzen. Hört das Blöken durch das Internet und stimmt aus vollem Herzen zu. Ohne tierische Begleitung wäre es doch allzu fad.
    Herzliche Grüße
    Mitzi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mitzi!

      Um eine tierische Begleitung kommt man hier auf der Alm wahrlich nicht rum. Zumal ich heute morgen in den Spiegel gesehen und natürlich als erstes den Esel entdeckt habe 🙂 Ich hoffe allerdings, dass bei Ihrem Konzertbesuch keinerlei Tiere anwesend waren, die hätten in dem Gedränge vermutlich das Nachsehen gehabt. Es sei denn, es hätte sich um Elefanten oder Giraffen gehandelt 🙂

      Herzliche Grüße … määääh
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau, es waren jede Menger GirGAFFER am Start, verhuschte Mäuschen, keifende Wildkatzen und ein paar Gift spuckende Nattern. Übliches Konzertvolk ;).
        Grüße von Mitzi, auf Konzerten friedlich wie ein Bernhardiner.

        Gefällt 1 Person

        1. Ach du liebe Zeit. Da waren Sie ja umgeben von einem richtig wilden Zoo. Wie gut, dass ein Bernhardiner immer einen guten Tropfen in seinem Fässchen um den Hals mit sich führt, um gegebenenfalls die in Ohnmacht gefallenen Nattern und GirGaffen zu reanimieren 🙂

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s