WID oder DLADAIB – 02

So, bevor wir uns heute dem zweiten Rätselfoto zuwenden, kommt hier natürlich noch die versprochene Auflösung von dem überaus schweren, kaum zu erratenden Bildausschnitt 01. Die meisten haben es mit geschultem Blick natürlich sogleich völlig richtig erkannt. Es handelt sich um ein Toastbrot. Aber nicht irgendein Toastbrot. Nein, es ist ein sogenanntes Ochsenbrot. Unschwer zu erkennen am gebrandmarkten Gesichtsausdruck. Nach getaner Arbeit verleibt sich ein jeder auf der Alm solch ein Sandwich ein, belegt mit Käse, Tomaten und anderen Köstlichkeiten, um den ersten Hunger zu stillen.

Suchbild01

In der Hoffnung, Ihre Gehirnzellen heute etwas mehr fordern zu können, präsentieren wir nun Rätselbild Nummero 02. Doch ich ahne bereits, dass Sie nicht viel Zeit benötigen werden, um sogleich eine Antwort parat zu haben. Wenn Sie dennoch etwas unsicher sind, mag dieser Almreim möglicherweise helfen: „Wenn man eins hat, ist es bequem, ansonsten hat man ein Problem.“

Suchbild03-Ausschnitt

PS.: Da sämtliche Lösungsvorschläge zu Bild 01 so wunderbar kreativ waren, hat unsere Almrätselzentrale beschlossen, alle Mitwirkenden zu Gewinnern zu küren und eine gemeinsame Fahrt ans Ende des Sommerlochs vorzunehmen. Leider hat unser Busfahrer die Landkarte verlegt, so dass sich die Reise auf unbestimmte Zeit verschieben wird. Wir bitten um etwas Geduld. Der Preis für die richtige Lösung des zweiten Rätsels besteht aus einem Online-Backkurs mit Hefe-Heinz, der uns die Zubereitung eines Google-Hupfes näher bringen wird.

Also mitmachen lohnt sich 🙂

 

©mauswohn
Advertisements

68 Gedanken zu “WID oder DLADAIB – 02

  1. WID oder DLADAIB – 02 – die Überschrift sagt ja schon alles, obwohl man heutzutage statt 02 auch gerne 2.0 (Zwei Punkt Null) sagt. Klingt fortschrittlicher.
    Auf dem Bild erkenne ich nichts außer Holz, Stroh und Farbe.
    Nach dem Spruch
    „Wenn man eins hat, ist es bequem, ansonsten hat man ein Problem.“
    müsste es ja ein Bett sein, oder ein Gebiss, oder Badezimmer.
    Liebe Mallybeau Mauswohn,
    die Ausrede mit der verlegten Landkarte kann ich aushebeln, indem ich Ihnen mein Navi leihe. In meinem Navi ist nicht nur das Sommerloch gespeichert, sondern noch weitere attraktive Ausflugsziele.
    Den Online-Backurs für Google-Hupfe möchte ich gerne eintauschen gegen einen Kurs für Dinkelweißbrote.
    Sonst habe ich gerade keine Wünsche, beziehungsweise keine erfüllbaren. Dann wünsche ich mir auch erst gar nicht einen unerfüllbaren Wunsch. So erspare ich mir jede Enttäuschung.
    Gruß Heinrich

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Sie haben es ja schon des Öfteren von mir gehört, dass wir hier etwas hinter dem Mond leben. Deshalb heißt es in der Überschrift natürlich ganz rückschrittlich 02 und nicht 2.0.
      Ihre Antwort wird in den Lostopf geworfen und von der Glücksfee sorgsam bewacht, bis die Auflösung folgt.
      Wunderbar, dass Sie sogar die Route zum Sommerloch in Ihrem Navi eingespeichert haben. Dann kann die Reise ja gleich losgehen. Ich sollte noch wissen, ob der Weg per Bus zu bewerkstelligen ist oder ob wir ein Flugzeug oder ein anderes Fortbewegungsmittel bereit stellen müssen.
      Ihr Extra-Wunsch mit den Dinkelweißbroten geht selbstverständlich in Ordnung. Vielleicht wäre dieses Gebäck auch ein schönes Willkommensgeschenk für die von Ihnen angekündigten Aliens?!?
      Hiermit verbleibe ich mit gespannten Grüßen auf die Rätselauflösung und die Ankunft der Außerirdischen …

      Die Kuh aus Malibu
      Mallybeau 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Irgendjemand hat nicht genug Seit ghabt und die Holzplatte nicht ganz bemalt. Vielleicht lag es auch an der Hitze, die dem Maler die Kraft ausgetrieben hat. Die Hitze erkennt man am vertrockneten Gestrüpp. Ist doch alles ganz logisch.
    Man muss nur kombinieren bzw konkret träumen.

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Konkretträumer!

      Wenn wir nur alle logisch denken und konkret träumen könnten, hätten wir sicherlich nicht so viele Probleme. Allerdings gäbe es dann auch keine Rätsel mehr. Und somit blieben natürlich auch die unglaublich tollen Gewinne aus, um die sich jeder reisst.
      Nichtsdestotrotz ist Ihre Erklärung an Klarheit und Prägnanz kaum zu überbieten und erhält in jedem Falle bereits vorab einen Trostpreis: Sie dürfen das Bild nach Auflösung des Rätsels mit nach Hause nehmen und die Holzplatte fertig anmalen 🙂

      Herzliche Grüße und weiterhin angenehm konkrete Träume
      Mallybeau (ich träume unkronkret)

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mallybeau, du bist ja so so lieb zu mir. Weil ich nämlich den Preis so überhaupt nicht will, weder Backen noch kochen noch sonst irgendwas, da muss ich auch nicht raten was das ist. Aber schön sieht das Foto aus.
    Auf die Fahrt zum Ende des Sommerlochs freue ich mich natürlich, da es bei dir lauter interessante Leute gibt. Wenn das Navi von Heinrich den Geist aufgeben sollte, bringe ich meins auch noch mit.
    Jetzt will ich noch ein bisschen lesen, deswegen wünsche ich dir einen schönen Abend und sage Tschüss

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Eine Ratepflicht gibt es hier selbstverständlich nicht, so kann sich im Grunde jeder gemütlich zurücklehnen und die unglaublich einfallsreiche Auflösung abwarten. Aber für Dich würde ich natürlich auch einen anderen Preis aus dem Hut zaubern. Wie wärs mit einem Lila-Surprise-Paket? Da ist bestimmt was dabei. Genieße Dein Buch!

      Liebe Grüße aus der Rätselstube 🙂
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Du nun wieder, na klar reizt mich dieses Paket mit lila Überraschungen. Aber ich weiß wirklich nicht, was ich zu dem Bild sagen soll, was das sein kann. Vielleicht träume ich heute nacht davon und weiß morgen früh in etwa die Lösung.
        Ich bin im Buch schon eine halbe Seite weiter

        Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Unglaublich. Sie haben mich durchschaut. Eigentlich wollte ich mit einem visuellen Rundgang über die Designer-Alm mit lila Kühen noch warten, aber als menschliches iPhone haben Sie das natürlich sofort völlig richtig geraten. Meine Hochachtung! 🙂

      Herzliche Grüße unter den Sonnenschirm
      Mallybeau

      Gefällt mir

  4. Sie üben also Streichen! Hervorragend, liebe Frau Mauswohn! Sie streichen zwei Dinge, weil man, so das Rätsel, besser zwei davon hat.
    Nun, ich weiß nicht, was man doppelt braucht, aber ich ich bräuchte noch zwei fleißige Hände bzw. vier Hufe! Unser Holz vom Haus muss gepinselt werden. Na, Kost und Logis frei?
    Farbige Grüße aus dem Norden,
    Meermond

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Meermond!

      Das klingt nach einem wunderbaren Angebot. Ich hoffe nur, dass ich gut trainiert bin, im kühlen Nordwind zu stehen, mit Pinsel und Farbeimer auf der Leiter. Nicht, dass ich noch runterplumpse und Ihnen als Pflegefall zur Last falle. Dann brauchen Sie noch zwei Hände mehr 🙂

      Herzliche Grüße in den bunten Norden
      Mallybeau

      Gefällt mir

    1. Liebe MaranaZ3!

      Ein genialer Gedanke. Dafür gibt es in jedem Falle einen Sonderpreis. Auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Ich hatte mal wieder ein Brett vorm Kopf 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

    1. Liebe Anke!

      Na logo. Das freundliche Brot hat nicht nur ein Gesicht, sondern auch unsichtbare Beine. Es befindet sich bereits auf der B27. Ich habe es vorher ordentlich eingeölt, damit es bei dieser Hitze nicht unterwegs zu schwarz wird. Somit müsste es in perfekt getoastetem Zustand bei dir ankommen 🙂

      Herzliche Grüße aus dem Glutofen
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

            1. Ja, hier ist es mittlerweile auch bewölkt aber unglaublich schwül. Allerdings mache ich mir jetzt doch ein wenig Sorgen um das Ochsenbrot. Ich höre mal die Nachrichten ab, möglicherweise ist es in einen Verkehrsstau geraten oder mit einem vollbesetzten Reisebus kollidiert.

              Gefällt mir

  5. Ein Bett im Kornfeld, das ist immer frei,
    denn es ist Sommer und was ist schon dabei?

    Der Jürgen bringt seine Schirmgitarre in Anschlag und setzt nach: „Ich hab dir noch viel zu geben.“
    Er singt von Grillen oder vom Grillen, von Heu und was weiß ich von welchem Schmarren noch. Nun reicht es aber. Das Madl schwingt sich aufs Radl und radelt, den Barden verdutzt zurück lassend, von Tannen.
    Von Tannen? Von Tannen? Tannenartiges Gewächs mit sechs Buchstaben. Richtig. Enzian.
    Kaum allein, sprudelt es aus dem Dichter, Denker und Sänger nur so heraus. „Ja ja so rot rot rot blüht der Enzian,
    wenn beim Alpenglühen wir uns wiedersehn …“
    Was er nicht wusste war, dass der Bauer, kaum hatte er das Bett im Kornfeld zur Hälfte rot gestrichen, umgehend vom Blitz erschlagen wurde. Aus Strafe? Wir wissen es nicht.
    Etwas später.
    Plattenvertragschef: Nö, nö, mein Junschken, so geht das nüscht, Enzian und rot blühn, nö, nö, dat nehme uns die dämlichsten Hörer nie und nüscht ab. Nun hab ick da so ’nen Heini an der Leine, hahaha, nennt sich Heino, der macht dat inne andre Farbe. Wir lasse ihn singe und kassieren ab.
    Heute nimmt der Jürgen die Treppen statt des Lifts aus dem 163 Stockwerk des Plattenvertragchef-HighTowers hinunter auf die Straße, weil einen Heini, für egal in welcher Farbe blühenden Enzian, den findest du nicht alle Tage. „Wieder alles im Griff, auf dem sinkendem Schiff …“, dichtet er in der 147 Etage und in der 133sten ist der Song fertig.

    Liebe Frau Mallybeau,
    den Herr Ösi, den müssen Sie heute entschuldigen. Der war zu lange in der Sonne und hat dementsprechend was abbekommen. Es bleibt zu hoffen, dass es wieder wird …

    Herzliche Grüße und ein sonniges Wochenende 🙂
    Silvia Saftschubse

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Frau Saftschubse!

      Obwohl hier auf der Alm niemand zu lange in der Sonne war, sondern versucht, sich vor der kaum auszuhaltenden Hitze in allen Ecken und Winkeln zu verstecken, haben alle, vom Buntspecht bis zur Kuh einen Sonnen-bzw Hitzestich abbekommen. Lediglich Macksi Maulwurf hat sich in ein kühles Erdloch verkrochen. So konnten wir unsere trägen Gehirnzellen nur mühsam dazu bewegen, auf Herrn Ösis wunderbaren Kommentar entsprechend zu antworten. Die Kreativabteilung konnte sich lediglich noch ein Cover für den neuen Ösi-Hit „Bunt blüht der Enzian“ aus den Fingern saugen.
      Bereits im Delirium befindend, sind wir nicht einmal mehr in der Lage, ein Bett ins Kornfeld zu tragen, geschweige denn ein fröhliches Liedchen in der 133sten Etage anzustimmen. So hoffen wir natürlich, dass Sie werte Frau Saftschubse, sich ausreichend um das Wohlergehen Ihres Chefs kümmern, den Mäusen frischen Käse vorsetzen und die Sonnenschirmgitarren gegen zu viel Hitze aufspannen:

      Lieber Herr Ösi!
      Sie merken, der Sommer hat auch unserem Resthirn völlig den Garaus gemacht. Wir hoffen, dass Sie sich natürlich schnell wieder von Ihrem Sonnenbrand erholen, wenngleich ich sagen muss, dass Ihr Kommentar trotz Hitze wie immer durch eine wunderbar kreative Einzigartigkeit besticht, was man von meinen Worten wahrlich nicht behaupten kann.

      Ich sende ebenfalls die herzlichsten Grüße und wünsche ein bewölktes Wochenende, zur Abkühlung versteht sich 🙂
      Mallybeau, gebraten und gegart

      Gefällt 1 Person

            1. Herzlichen Dank. Im Augenblick habe ich noch ein paar Buchstaben in der Weihnachtskiste unter dem Lametta aufbewahrt. Für feierliche Anlässe. Lametta, Kerzen und Buchstaben … Sie glauben gar nicht, wie glücklich man sogar die Almkühe damit machen kann …

              Gefällt 1 Person

            2. Ich möchte nicht wissen, wieviele solcher Läden direkt auf den nachwachsenden Rohstoffen gebaut werden … Haben Sie noch keine Hütte überm Abfallhaufen stehen …

              Gefällt 1 Person

            3. Auf dem Mars … genial! Endlich gibt es Arbeitsplätze für Marsmenschen. Und beim Pommes-Essen treffen sich die Marsmenschen endlich mit den tüchtigen Macksi-Leuten. Nimmt Macksi seine Grubenlampe mit oder bekommt er eine Mars-Lampe-spezial?

              Gefällt 1 Person

            4. Das stimmt. Sich Waschen bei Mondlicht ist eine Schmiererei. Könnte passieren, dass sie aus Versehen das Badesalz mit Zucker verwechseln …

              Gefällt 1 Person

            5. Schlimm, mag gar nicht daran denken. Die Anzüge kleben durch den Zucker, die Hände auch und kein Wasser zum Waschen … wie sollen die nur Kleingeld aus ihrem Portemonnaie holen können, um ihren Kakao zu bezahlen …

              Gefällt 1 Person

            6. Frau Mallybeau, ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend, herzliche Grüße. Ihre Alm ist jedes Mal ein Erlebnis, alles Gute für Sie!

              Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Wie haben Sie das erraten? In der Tat hat er den Pinsel geschwungen und fleißig mitgeholfen. Bei dieser Hitze ist es für die kleinen Tiere einfacher, sich zu bewegen. Währen die großen Tiere lieber träge im Schatten liegen und auf kühlere Zeiten warten. Aber solange man einen Maulwurf hat, wird die Arbeit immer erledigt!

      Herzliche Grüße 🙂
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. … ist doch klar … bei der Hitze kann Macksi nicht erst eine große Leiter anschleppen, um alle Ecken oben zu streichen. Er hat doch sicherlich erst die Farbe mit Tomaten und Sahne angedickt beim Kochen … es ist ihm ein wunderbarer Farbton gelungen bei der Farbkocherei. So schön lebendig, dieser Tomaten-Sahneton …

        Gefällt mir

            1. Es hat natürlich auch seine Nachteile, wenn man Speisereste zu Farbe verarbeitet. So haben bereits einige hungrige Tiere die Farbflächen angenagt und abgeschleckt. Da müssen wir uns noch etwas einfallen lassen, nicht dass noch unsere gestrichenen Möbel aufgegessen werden.

              Gefällt 1 Person

  6. Liebe Mallybeau,
    aha, also war es doch ein Toastbrot, aber was für eines! Da guckt man ja schon morgens vergnügt aus der Wäsche, wenn einem so etwas appetitlich-grinsendes zum verspeisen zur Verfügung steht!
    Was das zweite Rätsel anbelangt, tendieren wir auch sehr zum Bett im Kornfeld, wir haben schon überlegt, ob vielleicht Macksi im Kornfeld einen kleinen Hamster getroffen hat, der seine Bleibe verloren hat und nun verzweifelt nach einem neuen Domizil sucht, und da Macksi doch ohnehin so gerne inneneinrichtet, hat er sich ein Brett besorgt, um es dem kleinen Hamster in ein kuscheliges Kornbett zu verwandeln, natürlich fröhlich rot gestrichen, der Hamster war so entzückt von dieser Hilfsbereitschaft, daß er einen Kornschnaps nach dem anderen kredenzt hat für den netten Macksi, tja, und so klappte das dann irgendwann nicht mehr so recht mit dem malern, nichtsdestotrotz wird der kleine Hamster sicher glücklich sein über sein Kornfeldbett in rot/natur!
    Wir freuen uns schon sehr auf den Sommerloch-Ausflug, auch wenn er erst mal verschoben wurde, und über den Backkurs mit Hefe-Heinz und der Herstellung eines Google-Hupfs würden wir uns auch sehr freuen, vielleicht können wir im Anschluß daran gleich die erste Balkonien-Pizza backen.
    Fröhliche und sonnige Sonntagsgrüße hinauf auf die Alm mit lieben Grüßen
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Das ist ja eine herrliche Geschichte mit dem Hamsterbett. Dafür habt Ihr in jedem Falle schon einen Preis verdient. Wobei hier natürlich sowieso nie jemand leer ausgeht. Aber mit der Vermutung, dass es sich um ein etwas kleineres Bett handeln könnte, liegt Ihr gar nicht so verkehrt. Ihr kratzt sozusagen an der Auflösung. Die wird natürlich nicht lange auf sich warten lassen.
      Und dass die Zutaten für die Balkonien-Pizzas bereits verzehrfertig sind, ist ja wunderbar. Dann trudeln wir alle nach dem Sommerlochausflug bei Euch ein und quetschen uns zwischen die Balkonpflanzen 🙂 Wir freuen uns riesig. Bis dahin wünschen wir Euch noch ein wunderschönes Restwochende.

      Herzliche Grüße
      Mallybeau Rätselkuh

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau Rätselkuh, hihihi,
        hach, da freuen wir uns aber sehr, daß ihr Spaß habt an unserer Hamstergeschichte.
        Nein, natürlich geht bei euch niemand leer aus, das ist ja das feine bei euch auf der Alm!!!
        Jetzt sind wir sooooo gespannt auf die Auflösung, wenn wir da schon mal in der richtigen Richtung liegen.
        Ja, das ist doch mal eine hervorragende Idee, genauso machen wir das, nach dem Sommerloch-Ausflug kommen alle hierhin und wir quetschen uns wie Mimi in die Blumenkästen, lol, wir freuen uns auch schon riesig!!!
        Habt auch noch ein wunderschönes Restwochenende, herzliche Grüße hinauf auf die Alm,
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s