Hefe-Heinz aus Gosslar

Nachdem Sie sich, werte Leserinnen und Leser,  vergangene Woche so tapfer durch einen äußerst kryptischen Blogbeitrag gequält und wunderbare Übersetzungen hierfür gefunden haben, erhalten Sie nun wie versprochen unsere Auflösung. Eine weitere Geschichte aus unserem Weinberg, die den Titel „Hefe-Heinz aus Gosslar“ trägt.

Seit geraumer Zeit wohnt unterhalb des Weinberges der Familie Lamprecht-Zollinger ein neues Mitglied der Gemeinde. Ein wenig scheu und zurückhaltend zu Beginn, zeigte sich der Neuankömmling nur selten auf einem abgelegenen Waldpfad oder beim ortsansässigen Gemüsehändler. Nicht ohne Grund, wie wir nach einiger Zeit erfuhren.
Bei dem Zugereisten handelte es sich um Heinz Petitfour aus Gosslar. Er war ein Mann von mächtiger Gestalt. Groß, stark und muskulös. Und was auf den ersten Blick auf uns Almbewohner so selbstsicher und beinahe angsteinflösend wirkte, hatte eine tragische Vorgeschichte.
Als Kind las der kleine Heinz gerne Comics. Ganz besonders hatten es ihm die Geschichten der Gallier Asterix und Obelix angetan. Und während er im Garten auf der Wiese lag und in deren Phantasiewelten entschwand, knabberte er nebenbei an einem Klumpen Hefe. Eine etwas ungewöhnliche Eigenschaft. Doch seine Eltern dachten sich nichts dabei und so merkte niemand, wie der Hefevorrat in den Gosslaer Supermärkten sank und der comicaffine Heinz an Körpervolumen zunahm. Unmerklich platzten die Nähte an seinen Hemden, die Hosenbeine wurden ihm zu eng. Die Mutter musste immer häufiger neue Kleidung für den Jungen kaufen.
Nun machte man sich doch ein wenig Sorgen und besah das Kind etwas genauer. Und oh Schreck, mittlerweile mussten die Eltern zu ihrem 6-jährigen Jungen hinaufblicken, so rasant war er gewachsen. Doch er war nicht nur gewachsen, er war regelrecht aufgegangen wie ein Hefeteig. In den Modegeschäften fand sich keine passende Kleidung mehr zum anziehen und so lief der als „Hefe-Heinz“ verspottete Junge nur noch in einer aus einer Gardine gefertigten Badehose durch die Stadt.
Genau wie sein Comicheld Obelix, der als Kind in einen Zaubertrank gefallen war und fortan bärenstarke Kräfte besaß, hatte der gute Heinz aufgrund seines Hefe-Konsums nun wohlgeformte, übermenschlich große Muskelpakete am ganzen Körper, die auch ihm zu einer gewissen Stärke verhalfen.
Doch aufgrund dieser Tatsache wurde er in seiner Heimat mehr verachtet als geliebt und so wanderte er eines Tages nach Amerika aus. Dort war es warm und so fiel niemandem der große Mann in Badehose auf, der am Strand von Malibu einer unter Vielen war. Sogleich fühlte er sich heimisch, schloß Freundschaft mit dem chilenischen Eisverkäufer Eduardo, dessen Frau Rosita in einer Textilfabrik arbeitete.

hefeheinz mit eduardo
Chilenischer Eisverkäufer Eduardo (links) und Hefe-Heinz aus Gosslar mit Gardinen-Badehose, am Strand von Malibu

Eines Abends wurde der leicht bekleidete Hefe-Heinz von Eduardos Familie zu einem Grillfest eingeladen. Gemütlich saß man auf der Veranda einer kleinen Holzhütte und sah in die untergehende Sonne. Die Flagge Amerikas wehte stolz im Sommerwind und eine frische Brise entfachte die Glut im Grill aufs Neue. Und während Eduardo das Fleisch saftig briet, betrachtete seine Gattin Rosita die wild flatternde Flagge, besah sich den immer noch in Badehosen bekleideten Heinz, bis sie plötzlich vor Freude in die Hände klatschte und einen kurzen Tango tanzte. Anschließend riss sie ohne zu zögern das wehende Textil vom Fahnenmast, hob es prüfend vor Heinzens Statur und nickte.
Eine grandiose Idee war geboren. Im Nu nähte die geschickte Rosita aus der Fahne ein passendes Oberteil für den fröstelnden Heinz. Ja, der Stoff reichte sogar aus für die Anfertigung eines Hutes. Vom Glück überwältigt streifte sich Hefe-Heinz die Stars and Stripes über und genoss ein völlig neues Lebensgefühl. Seit dieser Zeit trägt er nur noch Landeskleidung, handgefertigt von Rosita.

hefeheinz mit amerika-fashion
Hefe-Heinz in seinem neuen Flaggen-Outfit, genäht von Eisverkäufergattin Rosita

Und dieses modische Outfit gab Hefe-Heinz den Mut, sein Heimatstädtchen Gosslar erneut aufzusuchen. Dort wurde er jedoch nicht wieder erkannt und für einen amerikanischen Wahlkampfhelfer gehalten. Enttäuscht packte Heinz seine sieben Sachen und hat sich deshalb seit einigen Wochen unterhalb des Weinberges einquartiert, um sich an der frischen Almluft zu erholen.
In unserem Kuhbauern Alfred Kuttler hat er sogleich einen neuen Freund gefunden, der ihm aus einem hochwertigen Rinderfell ein Ochsengewand genäht hat. Mit diesem tierischen Muster bekleidet steht Hefe-Heinz nun auf der Weide und unterhält sich mit den Wiederkäuern.
Und die Moral von der Geschicht: esse zu viel Hefe nicht. Sie verdirbt den Körper dir im Nu, und du wirst zu einer Kuh!

 

Wenn Sie nun, liebe Leserinnen und Leser, Interesse an einer Brieffreundschaft haben oder einen Freund suchen, der Ihnen die Bierkästen mit dem kleinen Finger in die 10te Etage trägt, melden Sie sich bitte auf der Alm. Mit oder ohne Passfoto und einer kurzen Auflistung Ihrer Hobbies. Hefe-Heinz sucht Anschluss und freut sich über jeden neuen Kontakt! 🙂

 

 

©mauswohn
Advertisements

69 Gedanken zu “Hefe-Heinz aus Gosslar

  1. Guten Morgen meine liebe Mallybeau,
    welch tragisches Essenssschicksal haben Sie da ausgegraben? Ich bin völlig schcikiert, bedenke ich doch den herannahenden Winter! erste Weihnachtsplatzerl buk ich bereits und auch der Adventskranz hängt schon (Verzeichung: noch) an meiner Schreibtischlampe.
    ich schlage vor der Herr … jetzt ist mir der Name entallen … also, Kapitän Amerika sollte sich vielleicht zu einer längeren Reise in Äuatorrichtung rüsten. Liefe er jetzt los, ist er bis zur bitteren Winterskälte angekommen. Dann gleich wieder umkehren, ließe er sich im Sommer auf der Alm rückerwarten.
    Das ist auch gut für den Rücken: viel Bewegung an frischer Luft.
    ja, so könnte es gehen. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Anke!

      Die Tippfehler seien bei solch tragischer Geschichte freilich verziehen.
      Der gute Hefe-Heinz hat sich wissentlich hier auf der Alm eine Eigentumswohnung (Größe XXL) gekauft, um ein wenig sesshaft zu werden. So erhofft er sich, einen neuen Freundeskreis zu finden. Und mit dem Kuhfell ist er ja bereits gut bekleidet. Bisher ist sein Briefkasten allerdings noch nicht mit Freundschaftsanfragen gefüllt worden. Aber gut Ding will bekanntlich Weile haben. Warten wir`s ab 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau Hefekuh

      Gefällt 2 Personen

            1. Das ist eine geniale Idee. Mit Ketchupwerbung und ein paar leckeren Almburgern könnten wir sicherlich einige Touristen herlocken. Wein ist auch da. Das wird eine gesellige Runde und der gute Heinz ist nicht mehr so alleine. Übrigens, er übernimmt gerne schwere Haushaltsarbeiten. Ideal für Rückengeschädigte 🙂

              Gefällt 1 Person

    1. GOOD WORD for BAD WORLD

      Juni 2017

      22:19

      Ich will kein Ketchup, Leute, ich bin Ü40.
      Die mögen andere Dinge!
      ach du hast ja keine ahnung
      makkaroni mit jagdwurstwürfeln
      und ketschup drüber
      dafür läßt der ronny sogar mich stehen ^^
      funktioniert aber nich
      ich steh genauso auf das zeug 😀 🙂 🙂
      leider braucht man über geschmack nich streiten
      jeder hat nen anderen 🙂
      wein ? ^^ ohne mich
      gruß bella 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Frau Mallybeau,
    ich muss Ihnen mitteilen, irgendwie kommt Heinz bekannt vor. Ich weiß noch nicht wieso, aber diese alm- bis alpenländische Verhalten erinnert mich irgendwie. Ich komme schon noch dahinter.

    Viele Grüsse vom See

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Dorn!

      Erstaunlich. Das habe wir jetzt bereits öfters gehört. Vielleicht liegt es daran, dass sich der gute Heinz beim Verweilen auf der Weide bei den Wiederkäuern optisch etwas abgeschaut hat 🙂

      Herzliche Grüße an den See
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  3. leider fehlt mir zu dieser stunde die zeit … aber ich gelobe feierlich ZURÜCK zu kehren und mich intensiv mit diesem HEFE-HEINZ zu beschäftigen …

    so werfe ich ihnen ein freundliches …* HASTA la VISTA* entgegen …

    und schleudere mein versprechen abermals in ihre richtung …

    I´LL BE BACK … *

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Bodyguard!

      Ihr Versprechen ist gut gefedert auf einem dicken Klumpen Hefe aufgekommen und quillt langsam mit dem Teig in die Höhe. Bis zu Ihrer Rückkehr wird er dann frisch aus unserer Almbäckerei in Form eines „Hefezopfes Terminator“ verzehrfertig sein 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    2. EI
      el
      el
      bi ^^
      back ???
      nuja was will man als hündin zu sagen ^^
      ei
      ja is immer gut macht glänzendes fell 🙂
      el el
      sehr fragwürdig
      bi ?
      gut ih lass mich ja grad von ner hündin nageln
      aber se hat halt vier beine riecht nach hund
      und is ebenso hormongesteuert wie ich im moment
      s
      wird nix mit welpen
      is mir klar
      weil dose auf dose klappert 😀 😀 😀
      aber was solls
      im moment macht se halt auf rüde und nächste woche is vorbei
      dann gibbed wieder zähne wenn se es versucht
      “ back “ klar
      ja sicher macht se es von hinten
      hasta la vista ??
      hmmm
      ich bell immer
      hasta la leckerlie ?
      und ich gugg verhungert
      klappt immer
      gut hast wohl recht nur zu 90 %
      aber immerhin recht hohen trefferrate 🙂
      hefezöpfe sind nich meins
      ich klau mir nur die vllt eingebackenen fleischstückchen raus
      der rest bleibt für´s fliegende gedöns
      is auch futter 😀
      gruß bella 🙂

      Gefällt 1 Person

        1. du weißt es
          das ronnyherrchen weiß es
          und klar ich weiß es auch
          schöne muskeln bedeuten nicht unbedingt stärke
          schick den hefezopf mal vier stunden holz hacken
          denn trennt sich die spreu vom weizen
          doch die zeitschrift
          “ mens hielt´s “ drei minuten 😀
          die zeitschrift war wohl ausdauernd zu schwer 😀 😀 😀
          braucht ja auch mal ab und an nen aufmacher 🙂
          stark aussehen bedeutet
          nunmal nich unbedingt stark sein 🙂
          klar wischt der mich mit nem wimpernschlag wech
          mit meine 6 kilo
          but I´LL BE BACK
          I´ll bee jack russel terrine
          irgendwann geht der hefezopf zu boden
          und denn
          🙂 🙂
          brauch ich ihn nurnoch aufn rücken drehen 🙂
          gruß bella 🙂
          muß doch gleich mal schauen ob ich das bild von der dora finde 🙂
          für meinen heutigen blog 🙂

          Gefällt mir

  4. Liebe Frau Mallybeau, hat Hefe-Heinz seinen Kühlschrank mit der geliebten Hefe in seiner XXL-Wohnung unterbringen können …? Ich meine ja nur, weil Hefe so lauffreudig ist.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Der werte Heinz hat sich geschworen, nie mehr einen Klumpen Hefe anzurühren, in der Hoffnung, dass sein Körpervolumen wieder ein wenig abnimmt. Doch die Aussichten stehen schlecht. So hat er sich in einer Großraumwohnung einquartiert und, zum Leidwesen der Mitbewohner, auch schon einige Schäden angerichtet. Mit solch einem Hefe-Körper eckt man schließlich schnell an. Wenngleich Hefe an sich natürlich eigentlich weich ist 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Frau Mallybeau, lassen Sie sich bloß nicht ein X für ein U vormachen … als ob man mit Hefe anstoßen kann … Im Gegenteil, Weiches kommt problemlos in alle Ecken. Wer weiß, was seine Mitbewohner dort aufbewahrt haben. Vielleicht haben sie echt Horror davor, dass der unscheinbare Heinz ihre Geheimnisse entdeckt.

        Gefällt 1 Person

        1. Ich weiß auch nicht, wie der gute Heinz das macht. Aber die Hefe scheint ihm einige Kraft zu verleihen. Denn es ist wohl die Wucht seiner Aktionen, die so viel in die Brüche gehen lässt. Erst gestern schloss er seine Haustüre und das halbe Vorderdach fiel ihm bei dieser Erschütterung auf den Kopf.

          Gefällt 1 Person

          1. Heinzi, Heinzi, Heinzi … was machst du für Sachen … Nur weil du deine Schlägermütze mit dem riesigen Vordach aufsetzt, wenn du raus gehst, denkst du, die Haustür braucht kein Vordach … überleg doch mal, wo soll der Briefträger die Pakete abstellen, damit sie nicht nass werden … Heinzi, Heinzi muss denn immer alles höher und größer gebaut werden?

            Gefällt 1 Person

            1. Ach, der werte Heinz ist darüber auch sehr unglücklich. Als Kind wollte er ursprünglich Balletttänzer werden. Doch diese Träume musste er nach seinem Hefedebakel natürlich begraben. Nun ist er als Kraftprotz verschrien, ohne dass er es möchte. Welch ein Schicksal!

              Gefällt 1 Person

  5. In temperierter Umgebung dreht er sich wie ein Adonis. Protzig genug ist er … und ein Kraftpaket ohnegleichen. Dahinschmelzen ist glaube ich sogar sein Wahlpflichtfach gewesen, als er klein war.

    Gefällt 1 Person

  6. In der oesiblog Redaktion:

    Saftschubse: Wow! Der Hefe-Heinzi sieht richtig gut aus. Die ganzen Muskeln und so.
    Herr Ösi: Hefe-Heinz. Er heißt: Hefe-Heinz. Nicht, Hefe-Heinzi.
    Saftschubse: Trotzdem. Richtig gut sieht er aus, dieser Hefe-Heinz.
    Herr Ösi: Papperlapapp.
    Saftschubse: Finden sie nicht?
    Herr Ösi: Papperlapapp. Papperlapapp.
    Saftschubse: Wir könnten ihn gut gebrauchen.
    Herr Ösi: Wir?
    Saftschubse: Ja, hier in der Redaktion.
    Herr Ösi: Wozu?
    Saftschubse: Hier steht: er trägt die Bierkästen hinauf in den 10. Stock.
    Herr Ösi: Wir sind hier im zweiten. Das Haus hat nicht mehr als zwei Etagen.
    Saftschubse: Dann müsste er sich weniger anstrengen bei uns, der Heinzi.
    Herr Ösi: Er heißt Heinz, nicht Heinzi.
    Saftschubse: Dann trägt er die Bierkästen eben nur bis in den 2. Stock hinauf.
    Herr Ösi: Frau Saftschubse, wir sind Weintrinker, keine Biertrinker. Weintrinker. Schon vergessen?
    Saftschubse: Vielleicht könnte er ja Weinkisten statt Bierkästen nach oben tragen?
    Herr Ösi: In der Anzeige steht eindeutig „Bierkästen“. Wo von Bierkästen die Rede ist, werden ganz bestimmt keine Weinkisten herum getragen.
    Saftschubse: Schaaade …
    Herr Ösi: Das ist so.
    Saftschubse: Vielleicht könnte er uns beim Putzen und Saubermachen helfen. Mit diesen Muskeln, ach …
    Herr Ösi: Zum Putzen braucht man keine Muskeln. Und jetzt wischen sie mal durch die Redaktion, während ich am nächsten Video feile. Los! Los!

    Liebe Frau Mallybeau,
    da haben Sie was angerichtet. Die Frau Saftschubse ist gänzlich aus dem Häuschen. Zum Glück haben Sie von Bierkästen gesprochen. Und Bierkästen sind nun mal Bierkästen und keine Weinkisten. (Augenzwinker)

    Herzliche Grüße 😉
    Herr Ösi
    (Herr Ösi: Jetzt noch die Möbel abstauben, Frau Saftschubse …)

    Gefällt 1 Person

    1. Macksi Maulwurf: Haben Sie es gehört?
      Mallybeau: Was habe ich gehört?
      Macksi Maulwurf: Was Herr Ösi gesagt bzw. geschrieben hat.
      Mallybeau: Na klar. Ich habs ja gerade gelesen.
      Macksi Maulwurf: Und?
      Mallybeau: Was und?
      Macksi Maulwurf: Was folgern Sie daraus?
      Mallybeau: Bin ich Sherlock Holmes oder Inspektor Kuhseau?
      Macksi Maulwurf: Nein, aber ein Fan von …
      Mallybeau: Herrn Ösi …
      Macksi Maulwurf: … und …
      Mallybeau: …und?
      Macksi Maulwurf: … und seinem wunderbaren Papperlapp und der Suche nach dem Nichts.
      Mallybeau: Achso. Ja das stimmt. Aber was hat das mit den Bier-und Weinkästen, der 2ten und 10ten Etage und Hefe-Heinz(i) zu tun)?
      Macksi Maulwurf: Als Maulwurf habe ich den 11ten Sinn. Und mit dem 11ten Sinn erspürt der pfiffige Maulwurf, dass Herr Ösi bereits fieberhaft an einer Fortsetzung seines Hörbuches feilt.
      Mallybeau: Er arbeitet doch an einem Video, während Frau Saftschubse die Möbel poliert.
      Macksi Maulwurf: Aber das Hörbuch wurde schließlich in abstrakt visueller, höchst anspruchsvoller Darbietung präsentiert.
      Mallybeau: Das stimmt.
      Macksi Maulwurf: Also?
      Mallybeau: Was also?
      Macksi Maulwurf: Wer viel arbeitet, der braucht auch viel Energie.
      Mallybeau: Da kann ich nicht widersprechen.
      Macksi Maulwurf: Dann schlage ich vor, dass wir unseren Hefe-Heinz beauftragen, 10 Kisten Palomar Creek, New Zealand, Sauvignon Blanc, Marlborough 2016 in Windeseile zur Oesiblog-Redaktion zu tragen. Dann ist er mit dem Nötigsten versorgt und die gute Frau Saftschubse kommt in den Genuss ihres werten Heinzi.
      Mallybeau: Eine ausgezeichnete Idee. Nun bereiten wir noch eine gute Brettljause zu und geben sie unserem Hefe-Heinz mit ins Gepäck. Dann gibt es sicher bald wieder ein wunderbar akustisches Papperlappap. 🙂

      Lieber Herr Ösi!
      Ob Bier oder Wein, das spielt für unseren einsamen Hefe-Heinz natürlich überhaupt keine Rolle. Umgehend hat er die Weinkästen inklusive Picknickkorb geschultert und eilt zu Ihnen in die zweite Etage. Ich konnte durchaus ein Leuchten in Hefe-Heinzens Augen wahrnehmen, als er von Frau Saftschubse hörte. Eine Dame mit Kettensäge scheint ihn sehr zu interessieren.
      Ich hoffe, der gute Heinz trifft zügig bei Ihnen ein und trinkt Ihnen nicht den ganzen Wein weg. „Papperlappap“ höre ich es gerade aus dem Hintergrund rufen. Achso, Hefe-Heinz trinkt keinen Alkohol. Umso besser. Und Frau Saftschubse dürfte ihn hinreichend ablenken. So wird ihr nächstes Video mit Sicherheit wieder ein absoluter Kracher. Wir sind gespannt 🙂

      Herzliche Sommergrüße
      Mallybeau,
      Macksi: Ich esse lieber keine Hefe mehr. Sonst passe ich nicht mehr in meinen Maulwurfsbau 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Frau Mallybeau,

        der Hefe-Heinz ist gerade in unserer Redaktion eingetroffen, mit einer kleinen Verspätung wegen der vielen Urlauber auf den Straßen und den noch vieleren Staus auf den Autobahnen, aber jetzt ist er da, und nach dem vierten oder fünften Gläschen von dem köstlichen Palomar Creek, für den ich mich herzlich bedanke, will er gleich, obwohl Sie sagen, dass er normalerweise keinen Alkohol trinkt, will er gleich im nächsten Video mitspielen, „höchstpersönlich“ wie er sagt und ich sage ihm, „das geht leider nicht, verehrter Herr Hefe-Heinz, weil da geht es um zarte chinesische Hau…“ oops, beinahe hätte ich nun verraten, worum es geht, aber er sieht sofort ein, dass das nun wirklich nicht geht, das er in so einem Video mitspielt und genehmigt sich noch ein Gläschen.

        Ich selbst muss unverzüglich an den Videoschneidetisch zurück und wünsche Ihnen einen wundervollen Sonntag … 🙂
        Herr Ösi

        Gefällt 1 Person

        1. Lieber Herr Ösi!

          Hier haben Sie nun aber die Atmosphäre mächtig zum Knistern gebracht. Alle sind aufs Höchste gespannt, welch Meisterwerk Sie uns als nächstes kredenzen werden.
          Ich stelle mich mit einer schmackhaften Reispfanne schonmal auf das asiatische Film-Feeling ein und lerne ein wenig chinesisch 🙂

          Derweil wünschen wir ebenfalls einen wunderschönen Sonntag… Prosit!
          Mallybeau

          Gefällt 1 Person

  7. Ich habe immer ein 💙 für die Außenseiter der Gesellschaft… und der Hefe-Builder Heinz ist mir sehr sympathisch! Gerne biete ich ihm meine Brieffreundschaft an, falls er mal eine Schulter zum Ausweinen braucht, oder Einschlaf-Tipps, oder Beratung beim nächsten Sonnenschirm-Kauf, oder eine Einweisung in den Genuss veganer Fischkonserven. Grüße an die Alm-Genossenschaft! 😎😊

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Ihre Worte haben unseren Heinz zu Tränen gerührt. Er hat sogleich zugesichert, die nächste schlaflose Nacht mit Ihnen schafkotelettverzeherend via Skype zu verbringen.
      Ich bin mir sicher, das ist der Beginn einer langen Freundschaft. Vielen Dank 🙂

      Herzliche Grüße vom überglücklichen Hefe-Heinz (für seine Freunde HeHe)
      und Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  8. hätte reste von meinem
    gemeucheltem rehfell über
    für den herrn
    zum überziehen
    weiß aber nich ob es ihm hilft
    streifen machen zwar schlank
    aber nur die längs
    quer is suboptimal 😀 😀
    wissen tu ich aber eines
    wenn ich mal pose mit meine mukkies
    steht der typ recht blass inne gegend
    aber heee
    er is ja nur zweibeiner
    es kann nich jeder jack russel terrine sein 🙂
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bella!

      Ich glaube, der gute Hefe-Heinz würde sich riesig freuen, wenn er mit einer Jack-Russel-Terrine befreundet wäre. Dafür würde er sicher auch gerne die Blässe in Kauf nehmen. Und das Rehfell nimmt er ganz bestimmt auch gern geschenkt. Wer weiß, vielleicht guckt er sich ja noch was ab und krabbelt künftig auf allen Vieren 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. oHHH wehe dem das er auf alle viere geht
        mit übergezogenem rehfell
        meine beute unterscheide ich in zweibeiner
        und vierbeiner
        zweibeiner werden nich gebissen
        brauchst jetzt gaaaarnich unken
        postboten sind zwar zweibein doch die gehören zur ausnahme
        vierbeiner werden nicht gefressen
        wenn sie nach hund riechen
        wobei rehfell als beinkleid
        ^^
        weiß ich nu nich ob ich da nich auch ne ausnahme machen würde
        😀 😀 😀
        gruß bella 🙂
        ausnahmen bestätigen die regel
        ohh gute nachrichten mit meiner derzeitigen bin ich fast durch 🙂
        😀 😀

        Gefällt 1 Person

  9. … Heinz Petitfour, genannt Hefe-Heinz, nicht bekannt unter Heinzi wohnt im Moment immer noch am warmen Strand, drüben über dem großen Wasser …? Was ist aus seiner Wohnung geworden und läuft inzwischen der Briefkasten über …? Entschuldigung … Berge an Briefen und Anfragen lassen sich schlecht sauber aufbewahren, wenn es so weiter regnet.

    Gefällt 1 Person

    1. In Amerika hat der werte Heinz in einem kleinen Strandkorb gewohnt, den ihm sein Freund Eduardo spendiert hat. Der steht jetzt leer und wird für alle Fälle warm gehalten. Bisher hat unser Hefemann immerhin zwei, nein drei Freunde an Land gezogen. Mal sehen, wie er mit denen klarkommt.

      Gefällt 1 Person

  10. … Freunde an Land gezogen … na so etwas. Doch wohl nicht an den Haaren herbei gezogen. Als er noch Heinzi Kleinfour hieß, damals, als er in cognito Streusel für beste riesengroße warme Leckereien am Strand sammelte, zogen Freunde vor ihm her und reservierten Hallenstrandkörbe mit Klaviermusik … was war das schön!

    Gefällt 1 Person

      1. … doch wohl nicht an den guten, neuen Strohhüten. Die Sonne dort verbrennt alles. Hellgelbe Locken und Sommersonne … wollen nicht hoffen, dass unser guter Heinz die Sonne dort am Strand verdunkelt

        Gefällt 1 Person

    1. Liebe Priska!

      Das hört sich ja fantastisch an. Der gute Heinz hat in Amerika ohnehin die besseren Erfahrungen gemacht. Und als Gouverneur könnte er sicherlich so richtig aufTRUMPen. Ob er wohl eine Chance hat? Aber das Outfit lässt ja wirklich hoffen 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  11. Ach Mallybeau, immer noch halten mich (idiotische) Pflichten davon ab, hier mit netten Leuten zu plaudern, einen tollen starken Kerl kennenzulernen und mit dir ein Pläuschchen zu halten. Aber leider kann ich HefeHeinz aus Gosslar (warum eigentlich mit 2 s, meine erste Westreise im Jahr 1986 führte zu meinem 80jährigen Onkel in Goslar – sind das unterschiedliche Orte) nicht bei mir einsetzen, denn jetzt müssen nur noch Fein(st)arbeiten erledigt werden, aber dazu darf es keine ständigen Wolkenbrüche geben.
    Die im vorderen Bereich des Balkons befindliche Scheuerleiste sah schon recht mitgenommen aus – dennoch habe ich die Fliesen verlegt. Doch dann kam der erste Besucher und meinte (leicht pikiert): Diese hässliche Scheuerleiste soll so bleiben?
    Sofort war mein Ehrgeiz geweckt. Ich kaufte Farbe und versuchte ein ca. 15 cm langes Stück, weil sie noch aufgehellt werden sollte. Doch da fing der Regen an und löschte diese 15 cm Malkunst.
    Jetzt habe ich aufgehellt und warte auf trockenes Wetter. Ich werde abkleben, dann kann ich schneller mit zittrigem Pinsel die Arbeit erledigen.
    Und jetzt muss ich endlich in die Wanne und dann zum Doppelkopf.
    Also Grüße an die Alm-Mannschaft von Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Rumpel … schepper … zack zack … der gute Hefe-Heinz hat sofort seine sieben Sachen gepackt und eilt zu Dir nach Berlin. Diese Handwerksarbeiten sind für ihn schließlich ein Klacks. Egal bei welchem Wetter, ob Tag oder Nacht, ob im Keller oder auf dem Dach, er bringt alles fertig. Du wirst sehen, im Nu erstrahlt Dein Balkon genau nach Deinen Vorstellungen. Und das Beste ist, Du musst dem werten Heinz nur einen Klumpen Hefe als Mahlzeit auf den Tisch legen. Wenn das kein günstiger Arbeiter ist! 🙂

      Liebe Grüße aus einem Regenguss
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Ist er immer noch nicht von seiner Hefe weg? Oder hat sich das jetzt etwas gebessert, so dass er nicht mehr so stark aufgeht?
        Ich will es aber trotzdem allein machen, denn ich will allein darauf stolz sein.
        Lass es dir gut gehen. Ich gehe jetzt in strömendem Regen zum Doppelkopf

        Gefällt 1 Person

          1. Gucke mal hier:
            http://www.notesofberlin.com/2017/06/starke-regen-in-berlin.html
            Erst jammern sie alle, dass es zu heiß ist – und jetzt ist die Sintflut über Berlin hereingebrochen, da passt es den Leuten auch nicht.
            Nichts gewonnen – gab nur Punkte – beim Doppelkopf. – Hefe-Heinz ist ja ein allround-Genie, wenn der auch abwaschen kann. Ohne zu murren? Den solltest du dir dann warmhalten.
            Ich bin von der kurzen Strecke im Freien klitschenass zu Hause angekommen, obwohl ich eine gute Regenjacke anhatte.
            Gute Nacht!

            Gefällt 1 Person

            1. Uiuiui, ist die Dame wirklich in Berlin abgesoffen? Hoffentlich hat sie ein starker Mann wie Hefe-Heinz gerettet. Glücklicherweise fließt bei uns das Wasser erstmal bergab, wenngleich es eine ganze Menge Steine und Geäst aus dem Wald mit anschwemmt. Also wenn ich mich nicht mehr melde, bin ich entweder auch in den Wassermassen ertrunken oder unter einem Hefekloß erstickt 🙂
              Gute Trockenphase und schöne Träume
              Mallybeau

              Gefällt mir

  12. Botschaft an Hefe Heinz:
    Ich würde gerne Brieffreundschaft schließen.
    Name: Konkretträumer
    Eigenschaft: träume so konkret, dass es fast wie echt ist.
    Hobbies: Ja, hab ich.
    Lieblingskomponist: J.S. Bach
    Weiteres: Mein Fahrrad ist rot.
    Tätigkeit: Ich arbeite in der Textilbranche und könnte eventuell Material für ein neues Heinzgewand organisieren. Karo, Streifen oder Camouflage? Hast Du eine Präferenz?

    Schickst Du mir mal einen Brief?
    Grüße vom Konkrettraeumer

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Konkretträumer!

      Vor lauter Stolz geht Hefe-Heinz ganz ohne Hefe noch ein Stückchen weiter auf. Was für eine wunderbare Brieffreundschaftsanfrage. Umgehend hat der gute HeHe zugesagt, ist noch völlig sprachlos, dass er so eine detaillierte Auflistung seines neuen Brieffreundes erhält.
      Hobbies hat HeHe ebenfalls.
      Lieblingskomponist: Nina Hagen
      Weiteres: Doris und Boris
      Tätigkeit: Momentan hilft er auf der Alm aus, sieht sich aber prädestiniert, ein Praktikum im Bereich der Schönheitschirurgie anzunehmen. Dafür benötigt er natürlich ein passendes Bewerbungs-Outfit und bittet Dich, werter Konkretträumer, eine chice HeHe-Kollektion zu entwerfen. XXL-versteht sich.

      Ich habe den guten Heinz soeben gefragt, ob er Dir mal einen Brief schreibt. Er nickt und gibt kleinlaut bekannt, dass er bisher noch kain Zait ghabt hat 🙂
      Als Entschädigung schickt er Dir eine Packung gerösteter Froschschenkel aus seiner Zuchtfarm. Viel Spaß mitm Frosch!

      Herzliche Grüße
      Mallybeau i.A. von HeHe, der noch immer sprachlos einen Hefeteig knetet
      PS.: Träum was konkret Schönes 🙂

      Gefällt 1 Person

  13. Liebe Mallybeau,
    hach, da würden wir aber doch auch gerne dem Hefe-Heinz eine Brieffreundschaft anbieten, denn wir suchen immer dringend jemanden, der uns mit Freude, Schwung und Elan (und auch noch nur mit dem kleinen Finger!) Getränkekisten in unsere dritte Etage schleppen würde!
    Mimi würde ihm dafür gerne ein Eckchen ihres geliebten Balkoniens anbieten, nettes Schnurren inbegriffen!
    Unsere Hobbys sind Balkonien, bloggen, Pizza züchten und handarbeiten, von Mimi kommt noch schnurren, schlafen und fressen dazu, hihihi!
    Meine Lieblingsfarbe ist rot, Mimi hat sich für blau entschieden.
    Lieblingskomponist ist Mozart, Lieblingsmusik ist ganz viel, Lieblingssänger ist Reinhard Mey.
    Ich könnte Hefe-Heinz für den Winter auch ein ganz feines amerika-farbenes Outfit stricken, und dann fiel uns gerade noch ein, daß wir auch Verwendung für seine Hefe hätten, nämlich für unsere bald fertig gezüchteten Pizzen, dann käme er nicht mehr in die Versuchung, Hefe zu essen!
    Wir sind gespannt, was Hefe-Heinz zu unserem Angebot zu sagen hat und freuen uns schon auf seine Rückantwort, bis dahin liebe Grüße hinauf auf die Alm
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Der gute Heinz ist gänzlich aus dem Häuschen, findet er hier doch mittlerweile eine ganze Menge Freunde. Und nun auch noch eine Katze. Herrlich. Das Balkonienangebot nimmt er natürlich gerne an. Ganz besonders begeistert ist er von Eurer Pizzazucht. Fast ärgert er sich ein bißchen, dass er nicht schon selbst auf die Idee gekommen ist, eine Pizzeria zu eröffnen. Aber da könnt Ihr ja nun kooperieren. Er ist für die Hefe zuständig und Ihr kümmert Euch um den Rest. Und geschlemmt wird am Ende gemeinsam.
      Hefe-Heinz rennt momentan überall auf der Alm umher und erzählt allen von seiner neuen Brieffreundschaft.
      Derweil wünschen wir Euch einen wunderschönen Start in die Woche. Hoffentlich ohne Regen, so dass die Pizzas üppig sprießen 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau und Hefe-Heinz

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau und lieber Hefe-Heinz,
        wie schön, das freut uns wirklich sehr, daß Hefe-Heinz so viele Freunde gefunden hat! Und Mimi freut sich schon sehr auf Gesellschaft auf Balkonien! Ja, guckt, das ist doch die Idee, wir gründen hier eine florierende Pizzeria, mit Hefe-Heinz als Hefe-Lieferant, Zutaten von Balkonien und Pizza-backen in der Küche, hach, wir riechen jetzt schon, wie das wohl duften wird, herrlich! Selbstverständlich sind alle herzlichst zum Pizza-Schlemmen eingeladen, Raum ist in der kleinsten Hütte, und wir werden alle schon gut unterbringen können!
        Hach, wir strahlen gerade so richtig vor Spaß, daß Hefe-Heinz sich so über unsere Brieffreundschaft freut, wir wünschen dann ihm und der gesamten Almcrew und vor allem natürlich Mallybeau auch einen wunderschönen Wochenstart, hoffentlich ebenfalls trocken, hier ist es das und die Pizzas können weiter ungestört sprießen, herzliche Grüße hinauf auf die Alm
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s