#fedidwgugl – oder wie man querfeldein durchs Internet stolpert

Sie haben es mit Sicherheit schon mitbekommen. Die CDU hat einen neuen Wahlkampfslogan. „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. Grandios, wie alle Werbesprüche unserer Politiker. Doch die CDU greift diesmal ganz tief in die kreative Trickkiste und kürzt dieses Statement auf Twitter mit dem aussagekräftigen Hashtag #fedidwgugl ab. Ist das nicht eine klare Botschaft, die man sich gut merken kann? Sie stimmen zu? Wir sehen das ganz genau so. Warum sind wir nicht schon früher auf die Idee gekommen, unsere Blogbeiträge ganz praktisch im kryptischen Telegrammstil zu schreiben? Das erspart virtuelles Papier, die Computertastatur wird nicht unnötig in Anspruch genommen und man sieht sich nicht mehr seitenlangen Texten gegenüber. Eine kurze und knackige Buchstabenabfolge wartet auf den Leser, der mit etwas Übung enorm viel Zeit beim lesen einspart und die Rechtschreibprüfung gänzlich in den Mülleimer werfen kann. So haben wir rasch unseren nächsten Beitrag auf das Wesentliche gekürzt und schmeissen Ihnen nur die wichtigsten Brocken vor die Augen. Um die noch etwas Ungeübten dieser Hashtag-Sprache nicht gänzlich im Unklaren zu lassen, sei erwähnt, dass der heutige Beitrag den Titel „Hefe-Heinz aus Gosslar“ trägt. Was Sie jetzt in dieser Buchstabensuppe über Hefe-Heinz herauslesen, bleibt Ihnen überlassen, frei nach dem Motto „Für einen Text, in dem wir gut und gerne lesen“:

S g Z  u d W d F L-Z e n M d G. E w s u z z B, z s d N n s a e a W o b o G. N o G, w w n e Z e.
B d Z h e s u H P a G. E w e M v m G. G, s u m. U w a d e B a u A s s u b a w, h e t V.
A K l d k H g C. G b h e i d G d G A u O a. U w e i G a d W l u i d P e, k e n a e K H. E e u E. D s E d s n d u s m n, w d H i d G S s u d c H a K z. U p d N a s H, d H w i z e. D M m i h n K f d J k.
N m m s d e w S u b d K e g. U o S, m m d E z i 6-j J h, s r w e g. D e w n n g, e w r a w e H. I d M f s k p K m z a u s l d a „H-H“ v J n n i e a e G g B d d S.
G w s C O, d a K i e Z g w u f b K b, h d g H a s H-K n w, ü g M a g K, d a i z e g S v.
D d e a d T i s H m v a g w, w e e T n A a. D w e w u s f n d g M i B a, d a S v M e u V w. S f e s h, s F m d c E E, d F R i e T a.

E A w d l b H-H v E F z e G e. G s m a d V e k H u s i d u S. D F A w s i S u e f B e d G i G a N. U w E d F s b, b s G R d w f F, b s d i n i B b H, b s p v F i d H k u e k T t. A r s o z Z d w T v F, h e p v H S u n.
E g I w g. I N n d g R a d F e p O f d f H. J, d S r s a f d A e H. V G ü s s H-H d S a S ü u g e v n L. S d Z t e n n L, h v R.

U d m O g H-H d M, s H G e a. D w e j n w e u f e a W g. E p H s s S u h s d s e W u d W e, u s a d f A z e.
I u K K h e s e n F g, d i a e h R e O g h. M d t M b s H-H n a d W u u s m d W.
U d M v d G: e z v H n. S v d K d i N, u d w z e K!

 

Uns würde sehr interessieren, wie es um Ihre Hashtag-Sprachen-Kenntnisse steht und welche Geschichte Sie hier entziffern konnten. Und natürlich präsentieren wir ebenfalls unsere Originalversion in der kommenden Woche… WwegN 🙂

 

 

 

 

©mauswohn
Advertisements

142 Gedanken zu “#fedidwgugl – oder wie man querfeldein durchs Internet stolpert

  1. In meiner Jugend vor etwa 100 Jahren hatte ich einmal einen Hasch-Tag.
    Davon war mir ganz schwindelig und übel.
    Vermutlich habe ich an dem einen Tag aber die Hasch-Tag-Sprache beherrscht.
    Ob mich jedoch jemand verstand, daran kann ich mich nicht erinnern.
    LGadA!

    Gefällt 6 Personen

    1. Lieber Lo!

      Ich glaube auch, dass der vorsintflutliche Hasch-Tag der Vorläufer des modernen Hashtags war. Es gleicht sich ja im Grunde. Ein kurzweiliges Vergnügen und kein Mensch versteht einen. Und Twitter war damals der allgemeine Dorftratsch 🙂

      HGvdA
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. janöö sowas kommt nich in die “ tüte “
        😀 😀 😀
        normaler tabak reicht dem ronnyherrchen
        und ab und an mal nen schnaps 🙂
        danach komm ich dann wieder ins spiel
        dann gibts wieder das komische kommando 🙂
        “ belllla na hau säe “
        aber ich kenn ihn ja schon ne weile
        und weiß daher was er so von mir will 🙂
        drogen gibbed nich das is verboten
        jagen auch aber gut
        “ hasstag “ — “ miese thöle “
        verdient man nich durch auffe chouch rumlümmeln 😀 😀 🙂 🙂
        gruß bella 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Frau Mallybeau,
    Ist das Scrabble-Spiel in der Küche umgekippt oder ist die Tüte mit den Buchstabennudeln kaputt gegangen bei dem heißen Wetter? Ich wusste gar nicht, dass die Firmen so viele Großbuchstaben übers Band laufen lassen …

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Frau Thoring!

      Das ist mal eine schöne Idee. Ein virtuelles Scrabble-Spiel. Nun brauchen wir nur noch einen Beutel mit Buchtstaben. Vielleicht stellt sich unser Almkänguru zur Verfügung. Praktischerweise könnte es dann von Spieler zu Spieler hüpfen und die Buchstaben verteilen. Bei dieser Hitze will man sich ja wirklich kaum vom Fleck bewegen. Ich richte schonmal das Spiebrett hin … 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau … ich lege das Wort „Hundnase“ 🙂

      Gefällt 2 Personen

        1. Den Buchstabensalat essen wir im Sommer immer als erfrischende Zwischenmahlzeit. Und die Buchstabensuppe wird im Winter bevorzugt. Aber Scrabble konnten wir meist gar nicht spielen, weil wir die Buchstaben vor lauter Heißhunger viel zu schnell verschlungen haben. Mal sehen, ob wir doch noch eine Geschichte über Hefe-Heinz aus den hier vorhandenen Buchstaben legen können 🙂

          Gefällt 2 Personen

          1. Das Hefe-Heinz-Spiel … das uralte Ding, bei dem er aufgeht und über und überquellt, das ist doch sowas von unmodern. Das neue bewegliche Scrabble besteht aus Buchstaben, die lebendige Wörter erzeugen und wenn man will, kann man die ganzen Sätze nachher sogar kochen. Von einem einzigen Satz hat manchmal mein Nachbar schon die Nase voll und der Hund hat von einem Wort schon die Schnauze voll und verzieht sich unter dem Tisch.

            Gefällt 3 Personen

            1. Da haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Unmodern ist das Stichwort das dem guten Hefe-Heinz zu schaffen macht. Denn seit geraumer Zeit wird er immer links liegen gelassen und muss zusehen, wie wir uns an dem Salat und der Suppe erfreuen. Ich denke, es wird das Beste sein, wenn wir ihn in unsere Mitte nehmen und mit ihm gemeinsam ein neues Wortspiel erfinden, wo er auch was zu sagen hat und dann vor Freude aufgehen kann.

              Gefällt 3 Personen

            2. Sngstronglöseng … oh, das war die Lieblingsschrift von Heinzi. Mit Griesbrei-Lieselotte ist er befreundet. Auf der Wiese, weil es dort weit und breit keine Buchstaben gibt, trifft er sich mit Frau Grieselgries. Nach dem Kochen nennt er sie immer „mein Breichen“. Niedlich, oder ?

              Gefällt 1 Person

            3. Kein Grund zur Sorge. Ohne Waschen wird alles wieder sauber. Einfach Gras drüber wachsen lassen, ein bisschen rubbeln und schon ist alles wieder gleichmäßig grün draußen. … frage mach gerade, wer den Regen bestellt hatte. Also … Hefe-Heinzi legt immer alles offen dar.

              Gefällt 1 Person

            4. Die Kühe freuen sich über den Grießbrei der auf den Wiesen liegt. Eine willkommene Abwechslung zu ihren sonstigen Mahlzeiten.
              Regen hatten wir hier allerdings nicht. Es ist staubtrocken und glühend heiß. Wir suchen alle seit langer Zeit nach einem geeigneten Regentanzritual, um auch etwas Nässe abzubekommen, bevor hier alles verdorrt.

              Gefällt 1 Person

            5. Haben die Kühe ein eigenes Scrabble-Spiel? … ein Lirum-Larum-Drehwurmspiel? Ich dachte immer, Kühe sind nicht mit den Wurmfamilien befreundet, auch nicht spaßeshalber …

              Gefällt 1 Person

            6. … beim Dreh-Scrabble fliegt alles durch die Luft. Fängt sogar Feuchtigkeit auf wie Tropfen, wenn es doch mal regnen sollte … wollte ich noch sagen

              Gefällt 1 Person

            7. Achso, gut zu wissen. Darauf sind wir gar nicht vorbereitet. Ich glaube, wir müssen noch schnell das Taschenmesser zücken und ein paar Buchstaben schnitzen, damit auch wirklich ausreichend Regen niederprasseln kann. Ich hoffe, die Grammatik spielt keine allzu große Rolle. Damit haben die meisten Tiere nämlich ziemlich Schwierigkeiten …

              Gefällt 1 Person

            8. Oh … die Leute, die die künstlichen Pisten erfunden haben mit dem Kunstschnee sind studierte Leute. Regenmacher wahrscheinlich auch. Mangelnde Grammatik … oh, das könnte schwierig werden für die gleichmäßige Nässeverteilung.

              Gefällt 1 Person

            9. Die müssen wir leider erst noch bauen. Dazu sind wir in all der Hektik noch gar nicht gekommen. Das Design ist natürlich kein unwesentlicher Gesichtspunkt. Doch ich hoffe, dass sich der Regen nur in Maßen hier ansammelt und uns der Schiffsbau zunächst erspart bleibt.

              Gefällt 1 Person

            10. Ideal! Und die Fliegen braucht man nicht extra einzufangen. Die Kühe spielen „Hasch mich, ich bin der Frühling“ mit Fliegenklatsche. Einen Abkürzungs-Haschtag müsste nur eingerichtet werden …

              Gefällt 1 Person

            11. … schnell wird was hingeknallt. Ganze Texte werden sogar vorher noch gehauen. Verhauen, kann man auch bei einigen sagen. Mit Karacho, einfach in die eng nebeneinanderliegenden Tasten geknallt. Dass dabei Buchstaben in die Ritzen fallen … wem kann man das verübeln …

              Gefällt 1 Person

            12. Da sagen Sie was … Die kleinen Punkte, die Pünktchen, die so niedlich über dem „u“ stehen, tauchen so oft weg. Sogar in persönlichen elektronischen Postadressen werden sie dick und fett durch ein“e“ ersetzt. Ein geschnürtes Bündel könnte als Unterlage helfen. Immer locker über einem anderen Buchstaben schweben … wie anstrengend für zwei kleine niedliche Punkte.

              Gefällt 1 Person

            13. Punktlandungen gebrauchen tatsächlich einen eingerichteten Platz. Schon wegen dem Fernsehen. Damit die Landungen rechtzeitig gesendet werden können … einen Fernsehsender haben Sie doch hoffentlich auf der Blogalm installiert …

              Gefällt 1 Person

            14. Leider nein. Er hält sich lieber in seinem Buch auf. Aber wir stehen in Kontakt und er hat mir soeben das Okay gegen, dass die Grammatiklandungsmeisterschaften auf der Alm stattfinden können. Eine ideale Freiluftveranstaltung im Sommer.

              Gefällt 1 Person

            15. Sein Buch darf er doch wohl mitbringen, nehme ich an. Nett verpackt sieht auch niemand von außen, wer dort drinnen wohnt und was sich dort abspielt. Ist ja schließlich nicht alles für die Augen anderer gedacht.

              Gefällt 1 Person

            16. Sein Buch bzw. Herrn Dudens Wohnstätte kennen vermutlich die meisten. Ich weiß nicht, ob er es bei sich trägt, wie eine Schnecke ihr Haus. Das wäre erst noch amüsant, wenn Herr Duden mit Buch auf dem Kopf erscheint. Ich bin gespannt…

              Gefällt 1 Person

            17. … andere tragen einen Hut aus Zeitung. … oder aus Stroh sogar. … hm, ein aufgeschlagenes Buch als Dach könnte sogar schützen, wenn plötzlich Äste herunterfallen oder Kastanien im Herbst oder Nüsse … es gibt doch sogar Kopfnüsse, das steht bestimmt im Buch von Herrn Duden

              Gefällt 1 Person

            18. Selbst-Regulierung. Die Buchstaben haben von Haus aus einen Reparaturkasten dabei, sonst herrschte längst überall Sprachlosigkeit. Ohne Buchstaben läuft nichts oder haben sich die Zahlen inzwischen die Buchstaben einverleibt … ist ja alles möglich …

              Gefällt 1 Person

            19. … Die Null hat tatsächlich einen dicken Bauch, obgleich sie sich gut in die Höhe streckt. Daneben kommt man sich tatsächlich klein vor. Buchstaben als Gedenkmahl im Eingangsbereich zur Bloghüttenalm laden gleichzeitig zum kurvigen Klettern ein. … Gehirnjogging, heißt das, glaube ich

              Gefällt 1 Person

            20. Soweit ich weiß nicht. Eigentlich käuen die lieben Kühe ja immer nur alles wieder. Da benötigen sie gar kein eigenes Spiel. Manchmal kann es sogar vorkommen, dass sie beim Gras abrupfen einen Wurm mit verspeisen. Da versteht es sich von selbst, dass die Freundschaft nicht allzu groß ist.

              Gefällt 1 Person

            21. Auch diese Dame findet immer nur schwer Kontakte, da sie mit ihrem griesgrämigen Auftreten und ihrem breiigen Körpervolumen nicht gerade für Freude sorgt. Aber wir tun unser Möglichstes, um sie gut zu integrieren.

              Gefällt 1 Person

      1. hAAAA hAA
        du mußt aussetzen 😛
        das wort gibs in keen duden 😛 😛
        das schwarze dingens vorn an uns hunden
        auch riechorgan genannt mit dem wir olfacere ( das is lateinisch für riechen oder auch schnuppern )
        nennt sich in deutsch
        hundEnase
        doch keine sorge
        die fehlerbeuteten hinterhältig erschlichenen punkte
        werden umgerechnet in hundefutter
        welches sofort mir also der bella zur verfügung zu stellen ist !
        handeln sie bitte umgehend oder wenigstens zeitnah
        sonst muß ich meinen ACE schicken zum schulden eintreiben
        gruß bella 🙂

        Gefällt 1 Person

          1. mensch
            ärger dich nich
            gib dich mal noch nich geschlagen
            doch tu es 😀 😀
            auch ich gewinne ja nich immer 🙂 😦
            und ich trags mit fassung
            denk dran mit ner sechs biste wieder im spiel 🙂
            kann aber jetzt nich mitwürfeln
            muß los
            hunderunde
            gruß bella 🙂

            Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    Sie haben nicht damit gerechnet, dass es viele unehrliche Menschen gibt, die (wie ich) gerne schummeln!
    So habe ich den gesamten Text einfach in den Google Übersetzer kopiert. Google hat ohne zu zögern „ENGLISH“ erkannt, wusste aber nicht genau, in welche Sprache er es übersetzen sollte. So habe ich einfach vorgeschlagen die Sprache „Kasachisch“ zu wählen – und schwupps – hier ist das Ergebnis:

    Б е з е н е н е г е з е н е н е г е г е н е з е н е н е н е н е н д е н е н е н е н е н е н д е н д е н е н д е н д е н д е н д е н д е н е н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н е н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н
    B d Z h e s u H P a G. E w e M v m G. G., s u m. U w a d e B a u a s a u b a w h e t V
    A K l d k H g C G b h e i d G d G A u a a. Қ а з а л а л ы л ы л ы л а р ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н д а н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н д а н ы н ы н ы н ы н д а н ы н ы н ы н ы н ы н д а н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н ы н U p d N a s H, d H w i z e. D M m i h n K f d J k.
    N m m d d e w S u b d K e g. U o S, m m d E z i 6-j J h, s r g e g. D e n n g g e d a n h a l m a n d a k a k a k a n d a «H-H» v J n n i e a e G g B d d S
    G K K K K K K K K K K K K K K K K K
    D d e a d T i s H m v a g w w e t n A a. D w e w u s f n d g M i B a, d a S v M e u V w. S f e s h, s F m d c E E, d F R i e T a.

    E A w d l b H-H v E F z e G e. G a ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ d ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ ğ. A р с з з е с т е т е т е с т е р ы н ы н ы н ы н ы н.
    E g I w g. I N n d g R a d F e p O f d f H. J, d S r s a f d A e H. V G ü s s H-H d S a S a u n g e v l L. S d Z t e n n L, h v R.

    U d m O g H-H d M, s H G e a. D w e j n w e f a W g. E p H s s S u h a d e W e d W e, u s d d A z e.
    Мен к іле к е с с е г е г е г е г е с е г е г. M d t M b s H-H n a d W u u s m d W.
    U d M v d G: e z v H n. S v d K d i N, u d w z e K!

    Ok, ok, das war nicht ganz fair und darum bitte ich auch, mich bei dem Gewinnspiel nächste Woche auszuschließen!

    Gruß Heinrich

    Gefällt 6 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Welch eine grandiose Idee!
      Auch wenn kasachisch hier nun wirklich jedem geläufig ist und man Sie umgehend als Falschspieler enttarnt hätte, finde ich es ganz bemerkenswert, dass Sie so ehrlich sind und sich als Schummler geoutet haben. Beim lesen Ihrer fabelhaften Geschichte kommen wirklich erstaunliche Details ans Tageslicht. So war mir beispielsweise nicht bekannt, dass Hefe in Kasachstan äußerst verpönt ist, da dort der Kuchenteig von der eifrigen Hausfrau per Meditation zum Aufgehen gebracht wird.
      Wie der werte Hefe-Heinz aus Gosslar nach Kasachstan kommen konnte, war der Geschichte leider nicht zu entnehmen. Ich habe beim umblättern Ihrer Zeilen ausversehen eine Seite zerrissen und somit die Fortsetzung verpasst. Zu dumm! 🙂

      HGpuü äh Herzliche Grüße praktisch und überhaupt
      Mallybeau
      PS.: Beim nicht geplanten Gewinnspiel kommende Woche nehmen Sie selbstverständlich teil! 🙂

      Gefällt 3 Personen

        1. mürbteig knirscht aber besser zwischen den zähnen
          hefeteig is immer so weich 😦
          DOCH
          wart ich auf die füllung oder auch den belag
          vllt is ja was leckeres für mich drin oder drauf 🙂
          gruß bella 🙂
          die kuh macht muh lügen tut se nich
          also ich glaubs
          ob nu SENSATIONELL GUT ?
          da müßt ich kosten 😀 😛

          Gefällt 1 Person

          1. Da muss ich ja gleich in die Küche düsen und einen leckeren Hefeteig gefüllt mit Hundeleckerlies backen. Und zum Vergleich noch einen Mürbeteig. Am besten bereite ich alles vor und morgen muss ichs nur noch in die Sonne stellen. Die backt das im Nu 🙂

            Gefällt mir

            1. Oh tatsächlich. Man lernt doch nie aus. Vielen Dank für den Hinweis. Das gibt nochmal ein extra Leckerlie. Ich entscheide mich für „in der Sonne knusprig backen“. Hoffentlich ist dieser Vorgang juristisch einwandfrei 🙂

              Gefällt mir

  4. Gugelhupf! Die reden vom Essen, ganz klar!
    Bei Gugelhupf, in unseren Breiten auch besser als Rührkuchen bekannt, handelt es sich um ein trockenes, länger haltbares traditionelles Gebäck.
    Die CDU besinnt sich also rück auf Werte?
    Aber, muss das denn ausgerechnet trockener Rührkuchen sein?
    Ich wäre ja mehr für Bratwurst. Thüringer Rostbratwurst, Nürnberger kurz und dünn …
    Wie schaut es denn aus, Frau Mallybeau, überstützten Sie meinen Antrag #Bratwurst ?

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anke!

      Ich unterstütze sofort den Wahlkampf pro Lebensmittel. So eine schmackhafte Bratwurst oder ein Tofubratling machen sich doch gleich wesentlich besser auf einem Werbeplakat. Da bekommt man Appetit auf Politik!
      Die Abkürzung fedidwguge- Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne essen ? Nicht dass beim Anblick der Wurst der Gedanke aufkommt #uiaw – uns ist alles Wurscht! 🙂

      Herzliche Grüße
      #Mallybeau

      Gefällt 2 Personen

      1. 😀 😀 😀
        Du, meine Liebe, solltest dich dringend dem Wahlkapfteam anschließen, dann würde da auch was Gescheites bei rauskommen!
        Oder aber … wir machen eine eigene Partei? Esser-und-Trinker als Arbeitstitel.
        Feinheiten im gemeinsamen Brainstorming, gerne wie gehabt unter Beteiligung der Öffentlichkeit. 🙂

        Gefällt 2 Personen

            1. Wir müssen usn breit aufstellen und alle ins Boot holen!
              ich muss mich aber vorerst aus dem Kompetenzteam zurückziehen, ich habe noch etwas zur Unterhaltung abzuliefern.
              Politik dann danach, weil kommt eh erst nach dem Essen.
              „Hauptsach gut gess“, wie der Saarländer weiß. 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Auf jeden Fall. Essen und Trinken ist ja ohnehin unser Hauptwahlkampfthema. Erstmal eine gemütliche Picknick-Konferenz auf den Almwiesen abhalten über die neuesten Wurstverordnungen und Käseparagraphen, dann wird das schon 🙂

              Gefällt 1 Person

  5. Sehr geehrte Zaungäste unter dergleichen Wölfe des Frankfurt-Leipzig-Zentrums – ein neuer Morgen des Grauens.
    Es wird sicher und ziemlich zum Beispiel, zaghaft sein das Nashorn neben seinem alten englisch angehauchten Widerstand ordentlich bei obiger Gesinnung. Noch ohne Gegenwehr, wehe wenn neue eingeschweißte Zehen eingehen.
    Bis des Zeus hoher emsig surrender urheberrechtlicher Hokus Pokus am Grenzzaun. Einer will eine Meinung vom modernen Glauben. Gut, so unser mutig.
    S g Z u d W d F L-Z e n M d G. E w s u z z B, z s d N n s a e a W o b o G. N o G, w w n e Z e.
    B d Z h e s u H P a G. E w e M v m G. G, s u m.

    Liebe Frau Mallybeau,
    bis hierher und nicht weiter. Den Rest darf bei Bedarf ein jeder für sich selbst übersetzen wie er mag. Dass obiger Text aus der CDU-Zentrale stammt geht aus der Wortwahl und der Art und Weise der Formulierungen eindeutig hervor. Das Beamtendeutsch – und sei es noch so geschickt verpackt – tritt in seiner ganzen Wucht hervor, dem Leser entgegen, erschlägt ihn und schickt ihn auf die Bretter, die nicht die Welt, sondern sein Ende bedeuten.

    Ich habe mir erlaubt, meinerseits einen kleinen Hashtag zur CDU zu veröffentlichen:
    #mdcswaia

    Nach den eben beschlossenen und verschärften Sicherheitsgesetzen stehen für diese kleine wie gleichwohl berechtigte Kritik an der Regierungsarbeit 3 bis 3 ½ Jahre Freiheitsentzug bei korrekter Übersetzung auf dem Programm.
    Eigentlich sollten wir fordern, dass politische Parteien ihr Programm künftig nur noch hashen und tagen dürfen, damit der Schwachsinn, den sie verbreiten, einigermaßen erträglich und den meisten Bürgern verborgen bleibt.

    IdSwiI,lFM,ewusW 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Sagenhaft gute Züge des Wildwuchses des Frankfurt-Leipzig-Zentrums ein neues Mitglied der Gemeinde. Es wird sich unter zuletzt zwanghaftem Bewusstsein, zeitweise so dass Nashörner nie sagen aber eindeutig auch Walrösser oder bis oben Grenzen. Niemand oder Grenzzaun, wie wenn niemand es Zeus entgegenbrachte. Buddha der Zeus hat es sicher unter Hades Papageienart aber Grenzzaun. Elefanten wissen eines Makellosigkeit von makleloser Gesinnung. Gut, so und mit.

      Lieber Herr Ösi,
      ich habe mir erlaubt, Ihre absolut grandiose Formulierung zu ergänzen. Bedauerlich, dass niemand im Bundestag die Worte so klar auf den Punkt bringt wie Sie.
      Aber Ihre Forderung, politische Parteien nur noch hashen und tagen zu lassen, um den Schwachsinn besser ertragen zu können, trägt, so habe ich den Eindruck, bereits erste Früchte.
      Ich glaube diesbezüglich machen unsere Politiker das erste Mal wirklich Fortschritte 🙂
      Wie gut, dass wir auf den Bloghütten wesentlich gepflegtere und vor allem verständlichere Konversationen, sogar mit musikalischer Untermalung, vorziehen.

      IdSwiaIewW
      DhG #Mallybeau #muh
      PS.: Ich habe noch nie bei einer politisch so hochbrisanten Darlegung wie der Ihren so sehr gelacht.
      Vielen Dank! 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Mallybeau, wieder einmal heißt es für mich: „Wer zu spät kommt, den bestrafen die vielen Kommentare vor mir“ – oder hieß der Spruch von diesem Politiker, den ich meine, ein wenig anders???
    Da ich mich nicht mit der Buchstabensuppe abgeben wollte, weil ich dazu viel zu ko bin, dachte ich, dass es dieses Mal ganz schnell geht mit dem Kommentieren. Doch dann „futterte“ ich mich doch durch die vielen Buchstaben (nicht ganz durch alle, aber durch sehr viele) der vor mir abgegebenen Kommentare – und da saß ich nun, ich armer Tropf, und las und las und las.
    Fazit: Von den Parteien kommt nichts Gescheites, weder von der Dauermutti noch von dem nicht ernst zu nehmendem Herausforderer aus Goslar.
    Doch jetzt gehe ich ausruhen, nachdem ich den 3/4 Tag schindernd mit meinen Balkonfliesen zugebracht habe, na gut, danach kam noch die Dekowut über mich, aber dann habe ich auch noch 2 Stunden Sonne genießen können, nachdem es wieder sehr lange geregnet hat. – Die Folge des Regens ist offenbar, dass die erst kürzlich unter die Erde gebrachten Samen schon anfangen zu keimen.
    Und tschüss für dich von mir

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Mir scheint auch, dass ich auf der Alm zu viele Hefeklumpen über die Buchstaben gestreut habe, die dann zu einer Unmenge an Kommentaren aufgequollen sind. Ich muss auch immer wieder die Reihen durchforsten, damit mir kein Beitrag entgeht. Vielleicht erscheint hier ja auch bald ein Artikel über Balkone und Fliesen, dann bist Du mit Sicherheit die Erste die kommentiert und sicherlich auch am meisten darüber zu berichten weiß 🙂
      Aber keine Sorge, diese Themen überlasse ich lieber Deiner Bloghütte. Ich habe mich ausreichend in meinem eigenen Buchstabensalat verheddert und muss jetzt erstmal zusehen, wie ich da wieder rauskomme 🙂

      Liebe Grüße aus dem Buchstabenteig
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Hallo Mallybeau, erst einmal bin ich froh, dass mein „mit-müde-geschlossenen-Augen-geschriebener-Kommentar“ doch angekommen ist..
        Wenn ich wieder mehr Zeit habe, bin ich vielleicht die Kommentiererin unter den ersten 5. Da ich meinen Computer nicht immer an und online habe, kommt das sicher nicht vor.
        Dir wünsche ich mindestens 5° weniger, einen Regenschauer nach dem nächsten und schöne klare Luft zum Durchschnaufen.
        Herzlichst von Clara

        Gefällt 1 Person

  7. AdmlmV, widdfeK? MH,wsf! DTkwnne,awwgadAdR!
    Liebe Mallybeau,
    Hieroglyphen, Himmel, das sind moderne Hieroglyphen und wir sind schon sehr gespannt, wie solche Texte und auf welche Art dann mal in so ca. 500 Jahren entschlüsselt werden, lach!
    Nach Auflösung der genannten Hieroglyphen werden wir dann auch unseren Eingangstext entschlüsseln, hihihi, wir wünschen ein wunderschönes Wochenende hinauf auf die Alm mit lieben Grüßen
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Das ist eine gute Idee. Vielleicht wird man erst in 500 Jahren einen schlüssigen Text aus all den kryptischen Zeichen lesen können. Manchmal brauchen wir eben etwas länger 🙂 Vermutlich ist dieser ganze Buchstabensalat dem unverschämt warmen Wetter anzulasten, dass die Gehirnzellen ein wenig träge werden lässt. Aber auch die brauchen ja mal Ferien. Wir wünschen Euch ebenfalls erholsame Tage auf Balkonien. Hoffentlich schön im Schatten gelegen. … und die Pizza dürfte sich jetzt ja fast schon von alleine backen 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  8. I sitz scho über a Schdund über dem Text aber i woiß immer no net, was dem Hefe Heinze bassiert isch. Aber mit deim Talent, Botschafte zu verkrypte und zu verschwurble, wärsch du a klasse Boliddigerin. I däds mir überlega, die krieget im Alder gude Pensiona. Außerdem kannsch dann de ganze Dag dwiddre und Abkürzunge enträsla. Des isch ja besser wie Sudoku.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Anhora!

      Do bringsch mi ersch no uff a Idee. Zumindescht mit de Pensiona. Abr des wär mir glaub grad z bled, mi mit denne Hamballe aus dr Bolidig romzomschlaga. I vrschlissl liebr Eich an Tägschd. S beschde an derra Sach isch jo, dass Ihr wenigschtens no d Auflesung krieget. D Bolidigr machet des jo moischtns nie 🙂 Abr wenn des mit dem Weddr so weidrgoht, bin i bis nägschd Woch vrdroggnet. I hoff, Ihr hents a bissle kiehler …

      Grüßle ausm Glutofa
      Mallybeau

      Gefällt 2 Personen

      1. Du wirschs net glaube, aber bei uns hats hoit morge a bissel g’regnet! 😀 Mir hond im Moment unfassbare 23 Grad und in der Stadt wars grad laut, weil alle Mensche aufg’atmet hond. 😉 Koi Auflösung also, sondern Erlösung. I kennt ja mei Gießkännle Richdung Alb numschwinge, damit du au a bissel Abkühlung kriegsch. Dann kannsch no besser Texde verschlüssle. 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s