Ersatzohr „Vincent“

Wussten Sie, dass heute, am 3. März, der Welttag des Hörens ist? Nein, nein, Sie haben sich nicht verhört bzw. verlesen. Dies ist ein äußerst wichtiger weltweiter Aktionstag, bei dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit nationalen Partnern globale Aufmerksamkeit auf die Prävention und Versorgung von Hörminderungen und auf die Bedeutung des Gehörs lenken möchte. Da werden wir auf der Alm natürlich hellhörig, haben wir doch vor einiger Zeit unser reizendes Tele-Ehepaar Heinzelmann inklusive Headphone auf den Markt gebracht. Und da unsere Ohren bei der Kommunikation per Telefonhörer von entscheidender Bedeutung sind, hat unsere Headphone-Forschungsabteilung fleißig getüftelt, um den Hörkomfort auszubauen. So kommen wir auch endlich den zahlreichen Beschwerdeanrufen nach, die hier ständig bei uns eingegangen sind. Denn durch das permanente Benutzen der formschönen Telefonhörer kam es bei vielen Kommunikationsfreudigen zu Abnutzungserscheinungen der Ohrmuscheln. Ohrenärzte verzeichneten volle Wartezimmer und vielerorts kam der Behandlungsbetrieb aufgrund des Patientenansturms zum Erliegen. Doch Rettung naht:
nun bietet die Bloghüttenalm Abhilfe mit dem Ersatzohr „Vincent“.
Ein dehnbares Gummiohr, wahlweise in Plüsch-, Leder oder Satinoptik, welches sich Ihren persönlichen Hörbedingungen anpasst und problemlos über die eigenen Lauscher stülpen lässt.
Die Zeit der roten Ohren ist vorbei, Entzündungen und Hörbeschwerden gehören der Vergangenheit an, es kann nach Herzenslust gelauscht und belauscht werden.
Empfohlen wird dieses Gadget vom Geheimdienst, der NASA und dem Frisör von nebenan, alle haben sie die besten Erfahrungen mit diesem zuverlässigen (Ab)-Hörfreund gemacht.

Wenn Sie rasch an unserem Gewinnspiel teilnehmen, gewinnen Sie mit etwas Glück ein Ersatzohr inklusive Abhörwanze und einen Besuch im Van Gogh-Museum in Amsterdam.
Senden Sie eine Gewinnspielfrage Ihrer Wahl mit passender Antwort an den
geheimen Bloghüttenalmbriefkasten, zweite Kiefer von links, fünfte Astgabel von oben. Die ersten sechs Teilnehmer erhalten einen Gratis-Spionagekurs.
Das Kopmplett-Set wird Ihnen um Mitternacht im Industriegebiet unter einer verlassenen Brücke von einer mysteriösen Schattengestalt übergeben.

Gummiohr sei wachsam! 🙂

Ohr Telefonhörer

 

 

©mauswohn
Advertisements

67 Gedanken zu “Ersatzohr „Vincent“

    1. Liebe Frau Thoring!

      Vielen Dank für diese Rückmeldung. Es ist immer gut zu wissen, wie die Ohrprodukte von den Kunden aufgenommen werden. Kommt die wattierte Plüschvariante besser an oder wird von der Dame das elegante Lederdesign bevorzugt? 🙂

      Herzliche Grüße aus den Gehörgängen
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Es ist ein Singsang im Wort „Vincenetta“ … deshalb hört man wohl so ausgezeichnet gut damit alle Liebesgeschichten von der Alm. Hat Oma extra gesagt. Sie kennt alles von Macksi.

        Gefällt 1 Person

          1. Gerüchte? Bewahre! Alles echt. Das Ohr kennt alles. Macksis Schulmogelleien sogar noch. Und was er früher für Lieder sang, die hört sie jetzt noch mit dem Ohr. „Hänschen klein“, das Bewegungslied steht auf dem Kindergarten-Index und über das Ohr hört sie diesen Weglauf-Text immer noch.

            Gefällt 1 Person

            1. Aber es ist gut, wenn sie die harmlose Hänschen-Klein-Melodie im Ohr hat und unseren Macksi für einen kindlichen Gesellen hält.
              Denn er ist natürlich als Maulwurf für den Geheimdienst im Untergrund tätig. Da ist es gut, ein zweites Gesicht als Tarnung zu haben 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Oh, das kann man mit dem Ohr nicht hören… Macksi hat seinen Schutzmantel gegen Schmutzwasser angezogen … spricht er etwa mit schmuddeligen Leuten?

              Gefällt 1 Person

            3. Also, das glaube ich nicht. Hohe Herren sind nicht unter der Erde. Macksi buddelt bestimmt sein verstecktes Sicherheits-Dienstohr frei.

              Gefällt 1 Person

            4. Das Beste an einem Maulwurf ist ja: er braucht gar kein Ersatzohr. Ohrmuscheln würden in der Erde nur im Wege sein. So verzichtet er darauf und hat lediglich zwei kleine Hörlöcher am Kopf, die sich auf Wunsch auch mit Oropax verschließen lassen.

              Gefällt 1 Person

            5. Wir hätten auch noch ein paar Ohrwürmer im Angebot. Auf Wunsch kriechen sie in die Gehörgänge und säubern entweder die verschmutzten Hörwindungen oder verschließen bei Bedarf den Hörtrichter, so dass die werte Nachbarin taub ist wie ein Autoreifen 🙂

              Gefällt 1 Person

            6. Taube Nachbarn hören nichts. Nicht mal, wenn er und sie nach Hause kommen und wenn’s nebenan brennt.

              Diese Würmer, die gibt es doch bei den Chipstüten auch, oder? Die knacken doch immer so schön beim Reinbeißen …

              Gefällt 1 Person

            7. Das sind die Verwandten Flipswürmer.
              Die sorgen, im Gegensatz zu den Ohrwürmern, für einen lauten Geräuschpegel in den Gehörgängen.
              Mitunter brechen regelrechte Bandenkriege zwischen den Ohr- und Flipswürmern aus.

              Gefällt 1 Person

            8. Flipswürmer, Ohrwürmer, Regenwürmer, Muscheln, Ohrmuscheln … da kommt ja keiner mehr mit. Ich muss mal eben zur Uni gehen und meinen Doktor machen, bis später Frau Mallybeau. Tschüss!

              Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Ich habe Ihre Gewinnspielfrage gehört und gratuliere zu Ihrem Gewinn. Die Antwort ist kohrrekt, wie soeben unser Alm-Ohrang-Utan vermeldet.
      Und da Sie der Erste sind, der heute an unserem schwierigen Preisrätsel teilnimmt, erhalten Sie die anderen Preise ebenfalls. Ihre liebe Heidi freut sich bestimmt über solch ein hellhöriges Präsent. Viel Vergnügen beim Belauschen des Herrn Cerny 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  1. Hallo, meine liebe Mallybeau, wenn frau nicht gleich nach Mitternacht an den Rechner geht, um dann dort vor dem Bildschirm zu lauern, bis ein hochbrisanter, weil mich exquisit betreffender Artikel erscheint, , dann hat sie das Nachsehen, wenn sie es nicht tut. Alle Gewinner für das Vincentohr haben schon ihre Fragen eingereicht, mir fällt kein Hör-rohr-witz oder keine Höhr-frage ein und ich freue mich, dass du dir so einen Kopf um den heutigen Tag machst. Wenn das alle täten, gäbe es keine (Ab-)Hörprobleme mehr auf der Welt. – Und warum hast du gleich ALLE Preise an die Fischfabrik verschenkt?
    Ich gehe jetzt still vor mich hinweinen, weil die Ersatzohrwelt gerade die Tür zu gemacht hat.
    Hallo, ich bin in der Küche, dort höre ich sowieso nichts.
    Grinsende Grüße von Grara, ach nein Clara

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Clara!

      Für Dich habe ich natürlich eine Spezialanfertigung des Ersatzohres vorbereitet. Also kein Grund zum Weinen.
      Natürlich, wie kann es anders sein, in lila. Das Material ist frei wählbar. Wasserdicht, stoss- und schmutzunempfindlich. Das Ohr kann bei Bedarf in die Gehörgänge gestopft werden, so dass es genau den gegenteiligen Effekt erzielt und wunderbar gegen zu viel Lärm hilft.
      Die Gewinnspielfrage muss natürlich nichts mit hören zu tun haben. Aber da musst Du Dir sowieso nicht Dein Gehirn verrenken, das wunderbare Spionage-Komplett-Set mit eingraviertem Clara-Schriftzug erhält Du selbstredend gratis.
      Das geHÖRt sich schließlich so 🙂

      Liebe Grüße in die Küche
      Mallybeau

      Gefällt mir

  2. Tolltolltoll, ich habe es gewusst, dass du an mich denkst, wo mich doch dieses Thema von A wie aufstehen bis Z wie Zubettgehen beschäftigt.
    Ich habe wirklich mal mit den Gedanken gespielt, das Plastikteil im Außenohr, das das Mikrofon beherbergt, in einer auffälligen Art zu gestalten – aber dieser Akustiker, bei dem ich jetzt bin, hatte das nicht im Angebot.
    Wie gut, brauche ich ja jetzt nicht mehr, jetzt kann ich mir ja eines in lila aufsetzen, bitte das RECHTE Ohr senden.
    Jetzt esse ich vor lauter Freude die doppelte Menge.
    Grinsgrüße von mir

    Gefällt 1 Person

    1. Sehr wohl die Dame. Zu dem gewünschten lila Ohr sende ich Dir noch ein Blanko-Ohr mit. Dieses kann nach Wunsch gestaltet werden. Beispielsweise mit Folie beklebt, mit Acrylfarben bemalt oder mit Buttons vollgepinnt werden … So ein chices Frühlingsohr hat schließlich nicht jeder 🙂 Gute Verdauung …

      Gefällt mir

      1. Jetzt hast du mich derartig mit deiner Shop- und Fb-Seite abgelenkt, dass ich dir hier noch gar nicht geantwortet habe.
        Ich stelle es mir gerade lutig vor, wie ich in das Blankoohr einen großen Button statt eines Ohrrings einstecke. Und auf dem Button steht: „I’m fan from MM for ever “ oder so, nur in richtigem Englisch.
        Ich geh jetzt noch mal zu den T-Shirts und zu den Wanduhren.
        Tschüss!

        Gefällt 1 Person

        1. Oh, das freut mich aber, dass Dich mein Shop so ablenken konnte. Buttons sind leider nicht im Angebot. Aber diesen MM-Text hätte ich mit Sicherheit ohnehin nicht im Angebot gehabt 🙂
          „I love lila“ wäre doch eine wesentlich bessere Wahl für Dich!
          Viel Spaß beim shoppen …

          Gefällt mir

    1. Lieber Herr Dorn!

      Wir haben auch sehr lange getüftelt, bis diese Erfindung vermarktungsfähig war. Wir hoffen natürlich, dass die Menschheit nun aufhorcht und nicht immer nur mit dem einen Ohr zu- und dem anderen weghört. Der Geheimdienst jedenfalls weiß diese Errungenschaft sehr zu schätzen und macht regen Gebrauch von diesem Spielzeug 🙂

      Herzliche Grüße von der Alm
      Mallybeau

      Gefällt mir

  3. wir bedauern ausserordentlich
    das wir am gewinnspiel NICHT teilnehmen
    erstens brauchen wir solch modernen krempel nich
    und zweitens wäre es zu gefährlich
    für die nebulöse dunkle schattengestalt
    die sich unter der brücke der übergabe und nähern wollte
    sollte oder auch müßte um ihren auftrag zu erfüllen
    denn selbstverständlich würde ich dort mit der bestie warten
    doch zum glück verfüge ich selbst über zwei sehr gut funktionierende ohren
    uuuund ich bin im besitz einer “ abhöranlage “
    die sich bella nennen läßt
    diese hört ne maus auf einen kilometer furzen ( verzeihung für den kraftausdruck )
    wir danken aber für das angebot
    und verabscheuen uns bis zu die niagarafälle
    ihr eure
    ronny und bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bella!

      Dass ein Hund kein Ersatzohr braucht ist völlig klar. Wer könnte ein besserer Zuhörer sein als der beste Freund des Menschen!
      Aber wenn schon heute nichts für Euch abfällt, wie wärs dann mit einem leckeren Knochen? Der wird hoffentlich immer gerne genommen. Ich sende ihn auch ganz ordnungsgemäß per Post und nicht um Mitternacht per Vampir-Express 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

    1. Liebe Anhora!

      Ha glaro. Für Di emmr. Du kriegschs in dr schwäbischa Ausferdigung „extra robuscht“. S Sach muss jo au halda. Ond s Gude isch, wenn de mol nemme zuhera willsch, kasch oifach an ma Knöpfle dreha ond scho isch dr Ton wiedr weg 🙂

      Grüßle von dr Alb
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Des isch wahrscheinlich no s’Beschde an deine Ohra: dass man se einfach abschrauba kann wenn andre Schrott schwätzet. Du, I glaub in Amerika wär grad an riesige Markt dafür, da wirsch no Exportweltmeischderin. 😉

        Gefällt 1 Person

          1. Könndesch vielleicht au an Ersatzmund erfinda? Den könndemer ihm doch underjubla bzw. aufschwätza, und wenn er den übergstülpt hot, schließa mr oifach ab! Ach, wär des schee. Mol wieder Nachrichta ohne dem sei Visage und Gschwätz…

            Gefällt 1 Person

            1. 🙂 Hihi, auja. Erfind mr a Gosch, die bloß schwäbisch schwätza ka. Na drugg mr em die nei ond no vrschdoht n eh koi Sau meh 🙂 Nadierlich dät r als Schwob bloß nedde Sacha saga, obwohl mr sich des bei dem gar et vorschdella ka.

              Gefällt 1 Person

            2. Noi, bloß nedde Sacha kann mr sich vom Trumpdaggel net vorstelle, aber von ma echta Schwob au net so richdig. 😉
              Mir werdet wohl auf deine Ersatz-Ohre zrückgreifa müsse, dann müssemer wenigsdens net zuhöre!

              Gefällt 1 Person

  4. Auf die Belegschaft der Alm ist Verlass.
    Liebe Mallybeau, bis eben wusste ich noch gar nicht, dass ich dringend eine Ersatz- oder Reserve Ohrmuschel brauche. Jetzt frage ich mich, wie ich ohne nur konnte.
    Gut, dass es Sie gibt.
    Herzlichst
    Mitzi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mitzi!

      … damit ich sie besser höööören kann … Ihre wunderbaren Geschichten, die es leider (noch) nicht als Hörbuch gibt. Aber wenn ich das Ersatzohr weiter so gut vermarkten kann, kann ich bei der Gelegenheit auch problemlos Ihre Geschichten aus dem Leben in gesprochener Form an den Mann oder die Frau bringen 🙂
      Viel Vergnügen beim Lauschangriff!

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  5. Saftschubse: Haben Sie’s gesehen, Herr Ösi, bei Frau Mallybeau gibt es jetzt ein Ersatzohr zu gewinnen.
    Herr Ösi: Ein Ersatztor? Prima, bestellen Sie.
    Saftschubse: Nein, ein Ersatzohr.
    Herr Ösi: Sag ich doch, ein Ersatztor.
    Saftschubse: Es ist kein Ersatztor! Es ist ein Ersatzohr!
    Herr Ösi: Ich kann Sie nicht verstehen.
    Saftschubse: Ein ERSATZOHR!
    Herr Ösi: Sie müssen lauter sprechen.
    Saftschubse: ERSATZOHR!!!
    Herr Ösi: Noch lauter.
    Saftschubse: E-R-S-A-T-Z-O-H-R!!!
    Herr Ösi: Ach so, ein Ersatzrohr. Unsere Mäuse werden begeistert sein. Kommen sie spät nachts nach Hause, schlüpfen sie bequem durch das Ersatzrohr in die Redaktion hinein und müssen nicht bis zum morgen …
    Saftschubse: ERSATZOHR! ERSATZOHR! Ein Ersatzohr inklusive Wanze.
    Herr Ösi: Tanze? Tanze? Tanze mit mir in das Ersatzrohr hinein. Tanze mit mir in das Glück. In deinen Armen zu träumen, ist so schön bei …
    Saftschubse: Ich geb’s auf.
    Herr Ösi: Was haben Sie gesagt?

    Liebe Frau Mallybeau,

    Sie sind meine letzte Hoffnung. Hiermit bestelle ich für den Herrn Ösi zwei, nein lieber drei oder gleich vier Ersatzohren. Äh, in denke die Ausführung in Plüsch müsste am besten zu ihm passen. Die dazugehörigen Wanzen schicken Sie bitte diskret an meine Privatadresse. Davon will ich dem Chef erstmal nichts sagen.

    Herzlichen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende 🙂
    Sylvia Saftschubse
    (Praktikantin)

    Ach, ehe ich’s vergesse, meine Gewinnspielfrage mit passender Antwort:
    Ist Herr Ösi ein Märtyrer? – Nein, er fährt bloß einen Mehrtürer … hahaha … äh, Entschuldigung …

    Gefällt 3 Personen

    1. Cchhhrrr … schnarch … die Kuh Mallybeau schläft auf der Wiese.
      Macksi Maulwurf: Eine Ohrbestellung ist eingetroffen.
      Mallybeau: Schnarch….
      Macksi: Haaaallloooo, eine Ooohhrbestellung vom Ööösiiblog.
      Mallybeau: Wie, was?
      Macksi: OOOHHHHRRRR!
      Mallybeau: Tor? Die Bundesliga geht doch erst um 15.30 Uhr los.
      Macksi: Nein, ein OOOOhr. Ohne „t“.
      Mallybeau: Tee? Danke nein, im Moment habe ich …

      Macksi gräbt sich bis an das Kuhohr hin und piepst in die Ohrmuschel: Frau Saftschubse hätte gerne ein paar Ersatzohren inklusive Wanzen.
      Mallybeau: Gähn. Achso. Den Herrn Ösi dürfen wir in keinem Falle vergessen. Zu dumm, die Wanzen wurden bereits alle vom Geheimdienst geordert.
      Macksi: Aber vielleicht tröstet ihn das Spezialdesign der Ersatzohren ein wenig über diesen Verlust hinweg.
      Mallybeau: Spezialdesign?
      Macksi: Ja, während Sie mal wieder faul in der Sonne geschnarcht haben, habe ich aus flauschig weichem Maulwurfsgarn eine rot-weiß-gestreifte Ohrkollektion entworfen. Österreichisch, Sie verstehen!?!
      Mallybeau: Ach, das ist ja hervorragend. Und das Beste ist, mit dieser Version lässt sich der fabelhafte Grunge Jazz besonders gut hören. Das ist schließlich das Wichtigste.
      Macksi: Wie Recht Sie haben. Was nützt uns denn das schönste Ersatzohr, wenn wir überall nur schreckliche Musik zu hören bekommen. Zum Glück hat der Herr Ösi einen so herrlichen Frühlingshit gezaubert, wo es sich wirklich lohnt hinzuhören.
      Mallybeau: Und ob. Also los. Verpacken wir die Ohren. Und statt der Wanzen schicken wir noch eine Tüte frischer Almluft mit, die kann man immer mal brauchen.
      Macksi: Wird erledigt. Paket wird verschnürt. Ich grabe mich dann gleich zu Herrn Ösi durch, vorbei an den Zugschienen vom zerteilten Kurti und liefere die Ohrladung ab.
      Mallybeau: Vorladung?
      Macksi: Nein, Ohrladung! Ich glaube, Sie sollten mal Ihre Kuhohren erneuern.
      Doch sagen Sie mal, meinen Sie, Herr Ösi fährt wirklich einen Mehrtürer?

      Lieber Herr Ösi, liebe Frau Saftschubse,
      die Ohren sind bereits auf unterirdischen Pfaden unterwegs Richtung oesiblog. Wir hoffen, sie entsprechen Ihren OHRstellungen. Derweil richten wir unsere Lauscher wieder zur Musicbox und folgen den Klängen Ihres Jazz.
      Herzliche Grüße von der Frühlingswiese und ein wunderschönes Wochenende wünschen Mallybeau und Macksi 🙂

      Gefällt 2 Personen

  6. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    Sie sind wieder einmal mein rettender Engel in letzter Sekunde!
    Da ich immer ein Ohr auf den Schienen habe,

    habe ich neulich nach Dienstschluss doch tatsächlich mein Ohr dort vergessen. Als ich zurück eilte, hatte schon eine Horde Touristen bei einem Draisinenrennen mein Ohr unbrauchbar gemacht.

    Es wurde zwar nur zweigeteilt, aber der Grauhaardackel der Familie hatte schon die eine Hälfte angeleckt. Sowas klebe ich mir dann ja nicht mehr an den Kopf, obwohl ich einen ausgezeichneten Ohrenkleber habe!
    Wenn ich die Spielregeln richtig verstanden habe, muss ich nun eine Quizfrage mit Antwort einsenden, um ein Ersatzohr „Vincent“ zu gewinnen. (Hoffentlich lässt sich das später umtaufen?!)
    Also, meine Quizfrage:
    Warum hat das Wort Ohr ein „h“ in der Mitte?

    Die Antwort ist sehr einfach. Die meisten werden die Lösung finden, obwohl man das „h“ gar nicht hört. Aber genau DAS ist ja das Problem! Ein gehörloses H, also mehr ein stummes H, was andere nicht hören können, und zum Hören braucht man ja unbedingt ein Ohr, egal ob mit oder ohne H, darf man ein Ohr auf keinen Fall mir einem Or oder gar einem or verwechseln. Das englische oder, nämlich das „or“ teilt ja SÄMTLICHE Dinge der Welt in 2 Lager.
    Entweder – Oder. Die beiden Möglichkeiten gibt es nur. Dann sind die Milliarden Dinge dieser Welt also nur halbiert. Das sind sicher immer noch Milliarden oder gar noch mehr! Wobei Ohren hat der Mensch ja nur 2 (zwei), vorausgestzt, er hat nicht eines auf den Schienen liegen lassen! So ist das H eminent wichtig, es im Auge oder im Ohr zu behalten!

    Gruß Heinrich

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Das Wichtigste zuerst: Natürlich erhalten Sie umgehend ein Notohr. Dass Sie nur mit einem Lauscher umherspazieren, ist schließlich nicht zu verantworten. Aber die Art und Weise, wie Sie Ihr Ohr verloren haben bzw. wie es unbrauchbar gemacht wurde, bestürzt mich sehr. Diese dreisten Draisinenfahrer! Mittlerweile ist es zu einem regelrechten Volkssport geworden, arglosen Menschen einfach das auf den Schienen vergessene Ohr zu überfahren. Ein Unding sondergleichen, das hart bestraft werden sollte. Das kann schließlich jedem mal passieren, dass man an den Schienen horcht, um die etwaige Ankunftszeit der verspäteten Bahn zu schätzen und dabei sein Ohr vergisst.
      Und für Ihre fantastische Gewinnspielfrage inklusive Antwort, die wohl niemand besser hätte erklären können erhalten so viele Ohren wie Sie wollen. Ich denke, Ersatz kann man nie genug zu Hause haben. Und ich habe den Eindruck, dass die Draisinenfahrer in Ihrer Gegend besonders rücksichtslos zu Werke gehen. Sie sollten die Gruppe vielleicht mit Ihrer Drohne heimlich verfolgen und Aufnahmen von unverschämten Ohrüberfahrungen dokumentieren. So etwas lässt sich dann nicht mehr wegdiskutieren. Ich hoffe, Sie bleiben diesbezüglich ganz Ohr und wünsche einen guten Start in die Woche. Obwohl ja eigentlich egal ist, welchen Tag wir heute haben, Sie springen ja ohnehin in der Zeit hin und her … 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau ….. Aaaaachtung, die Draisine ….

      Gefällt 1 Person

    2. Sie bringen mich auf eine Idee, lieber Heinrich. Ich überlege ganz ernsthaft, ob ich nicht mein Ohr in den neunziger Jahren bei der einzigen schlecht verlaufenden Draisinenfahrt auch verloren habe – es war so wahnsinnig turbulent.
      Auf was frau nicht so alles achten muss!!!!
      Beste Grüße schickt die „ohrlose“ Clara

      Gefällt 2 Personen

  7. Liebe Mallybeau,
    als eingefleischter Fan von Traditionen und einem Hang zur Nostalgie hat es mir ja das gute alte Höhrrohr von Omma angetan! Damit war ja jeder Lauschangriff auf Familienmitglieder und Nachbarn eine Leichtigkeit, und falls die Gespräche eine unangenehme Richtung auf die eigene Person nahmen, legte man das Ding zur Seite und die Gesprächsreaktionen auf ansprechen bestanden nur noch in einem verständnislosen „Hääääääähhhhhh???“ Gesegnete Zeit! Falls also in ihrem Repertoire sich ein solches in einem dezenten Beige-Ton befinden sollte, würde ich es sofort ordern!
    Ansonsten hab ich hier Nachbarn, deren geschultes Ohr jedwede Regung innerhalb meiner Wohnung vernehmen, aber nur zum Zwecke dessen, zu wissen, daß es mir und meiner kleinen schwarzen Mimi-Maus gut geht und in unserem Befinden und Räumlichkeiten alles ordnungsgemäß abläuft, das ist bei alleinstehenden Menschen ein wahrer Segen, solche Nachbarschaftlichkeiten gibt es leider nicht mehr häufig.
    Und für alle anderen von mir mit zunehmenden (Hör)Alter nicht mehr wahrnehmbaren Regungen und Lautäußerungen innerhalb meiner Umwelt hab ich Mimi, mit ihren Ohren kann kein Gummi-Ohr, keine Hörrohr, kein Hörgerät und nichts dergleichen konkurrieren! Sie hört die Mäuse träumen, lach! Und das Gras wachsen! Was ihr dann mitteilt, daß es nun bald wieder Zeit für Balkonien ist, auf dem man dann ganz entspannt sich dem Gesang der gefiederten Freunde hingeben kann, ganz ohne Hörhilfe!
    Herrlicher Beitrag, lieben Dank und liebe hörmuscheligen Grüße hinauf auf die Alm,
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Ein Hörrohr in jedweder Farbe wird selbstverständlich gerne nach Oberhausen versendet. Auch blanko-Rohre zum Selbstgestalten wären im Angebot. Aber da nun der Frühling vor der Türe steht und endlich wieder Balkonien lockt, gibt es ja auch da wieder reichlich zu tun, so dass Bastelarbeiten eher was für die kalten Wintertage sind.
      Und wie wunderbar, wenn man so viele hellhörige Mitmenschen und tierische Gesellen um sich hat. Ein jeder hört andere Tonlagen und zusammen ergibt sich eine wunderbare Sinfonie. Auch der liebe Charly hört mit Sicherheit auf einer ganz eigenen Bärenfrequenz.
      Wir hoffen, das maßgeschneiderte Hörrohr gefällt und wünschen Euch allen einen guten Start in die Woche!

      Herzliche Frühlingsgrüße
      Mallybeau 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s