Der Bär ist los

Erinnern Sie sich noch an den bekannten Problembären Bruno? Freiheitsliebend überschritt er die Landesgrenzen und wurde 2006 in Bayern niedergestreckt. Diese Tragödie verleitete viele Familien dazu, einen Bären bei sich aufzunehmen und ihm eine ordentliche Erziehung angedeihen zu lassen. Doch als sich dann erneut das Gerücht verbreitete, dass auch diese zahmen und liebenswerten Heimbären zur reissenden Bestie werden können, brach Panik in den Bärhaushalten aus. Und um eine weitere Katastrophe zu vermeiden, hat unser allseits geschätzter Herr Ösi die fabelhafte Beary Bag erfunden. Eine Schachtel, in die der heimische Bär bei Bedarf verpackt werden kann und Risiken auf diese Weise eingedämmt werden. Eine grandiose Erfindung! Natürlich hat die Alm umgehend eine Bärenschachtel bestellt, jedoch mit der Bitte, ebenfalls einen Bären mitzuliefern. So urgemütlich hat er sich auf dem Werbevideo in die Herzen der Almbewohner gebrummt. Und es dauerte nicht lange, klingeling, schon stand die Bärenschachtel samt Brummbär vor der Haustüre und bat um Einlass. Wie immer ein zuverlässiger Express-Service aus dem Hause Ösi. Und natürlich wollten wir unsere Bestellung umgehend einem Test unterziehen. Flugs wurde der stets freundlich brummende Bär in die Wohnung gelassen. Zunächst beäugte er prüfend seine neue Umgebung, befand sie scheinbar als zufriedenstellend und knuddelte sich alsbald gähnend zu einem dicken warmen Fellbündel zusammen und schlief unter dem Esstisch ein. So weit, so gut. Am nächsten Tag unternahm er einen weiteren Erkundungsgang durch die Almstube und blieb schließlich vor dem Computer hängen. Aber dass ein Bär möglicherweise mehrere Stunden mit emailschreiben und bloggen zubringt, sollte verhindert werden. Dafür ist er unserer Meinung nach (noch) nicht erwachsen genug. Also griffen wir rasch zur Beary Bag, um sie einer ersten Prüfung zu unterziehen. Wird es gelingen, den Bären mit Hilfe dieser Schachtel vom Computer fernzuhalten? Hält dieser fabelhafte Karton wirklich was er verspricht?

Sehen Sie selbst … 🙂

Und wie steht es mit Ihrem Hausbären? Haben Sie Ihn gut im Griff? Nein? Dann legen Sie sich sicherheitshalber Herrn Ösis Bärenschachtel zu, um Schlimmeres zu verhindern! Unser Hausbär Herbärt jedenfalls hat sich bestens mit der Beary Bag arrangiert. Wir können das Produkt wärmstens empfehlen!

… brumm, brumm, brumm, …

©mauswohn
Advertisements

58 Gedanken zu “Der Bär ist los

    1. Lieber Herr Dorn!

      Nicht wahr!? Ich bin auch ganz angetan von dieser Erfindung. Ob Herr Ösi bereits an weiteren Schachtelmodellen bastelt, ist mir nicht bekannt. Aber unser Almforschungslabor setzt alles daran, eine Schachtel für Zweibeiner für den täglichen Hausgebrauch auf den Markt zu bringen. Wie rasch könnte da die lästige Nachbarschaft für einige Stunden mundtot gemacht werden!
      Wir halten Sie auf dem Laufenden! 🙂

      Herzliche Sonntagsgrüße
      Mallybeau

      Gefällt 2 Personen

  1. Bären, Hühner, Elefanten,
    da ist ja echt der Bär los. Ich habs heute nochmal mit Elefanten zu tun gehabt, und meinen Artikle aber vorläufig wieder den Hühnern gewidmet, weil sie bei uns noch frei herumlaufen dürfen.
    Aber das ist leider wohl eher die Ausnahme. Oder?
    Aber seht selbst:
    https://4alle.wordpress.com/2017/02/05/dummes-huhn-schlauer-als-du-denken-kannst/
    Jürgen aus Loy (PJP) der Flachlandtiroler
    P.S. Ich hab meinem Hund strikt verboten, in
    s Internet zu gehen, obwohl er in der Hundeschule bereits das Abitur bestanden hat 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Pete!

      Eine Schachtel für alle Lebenslagen und Lebewesen parat zu haben, scheint mir die ideale Lösung zu sein. Auch eine Hühnerschachtel halte ich für sinnvoll, man weiß ja nie, ob man das Federvieh zu fassen kriegt. Mit einer ausgetüftelten Box ist das kein Problem.
      Und ich finde es sehr vorbildlich, dass Ihr Hund trotz Abitur nicht im Internet surft. Seine Schnüffelnase eignet sich mit Sicherheit besser, um echte Viren aufzuspüren 🙂

      Herzliche Grüße ins Flachland
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Also ICH würde Ihnen NIEMALS einen Bären aufbinden 🙂 Aber da die Erfindung von Herrn Ösi stammt, bin ich mir nicht so ganz sicher. Als Österreicher wissen Sie sicherlich besser, wie Ihre Landsleute ticken 🙂

      Herzliche Grüße aus der Bärenschachtel
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Frau Mallybeau,
    Der Bär gebraucht einen Liegestuhl – keine Schachtel. So, wie der arbeitet …, alle Achtung! Hier hat er ein Bärenwetter bestellt. Er arbeitet immer noch, damit die Sonne endlich ihren Stammplatz erhält. Ich setze mich schnell wieder auf die Gartenbank. Zusehen, wie er sich anstrengt, ist nämlich ein großes Lob für Bären allgemein. Tschüss, bis später

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Wie wunderbar, dass Sie dank Ihres Bären einen Platz an der Sonne erwischt haben. Hier herrscht eher das sogenannte Sauwetter. Und da wir noch keine Sauschachteln besitzen, in die wir die lieben Schweine verfrachten können, wird sich das Wetter vermutlich vorerst nicht ändern. Der Bär hingegen schnarcht friedlich in seinem Karton. Herr Ösi hat ganze Arbeit geleistet und dem Gesellen einen wunderbaren Schlafplatz gezimmert! 🙂
      Herzliche Sonntagsgrüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

  3. Das ist ja bärenstark!
    ….also sinnbildlich gesprochen.
    Physisch bin ich ja noch stärker als jeder Bär! 😉
    Da lasse ich keine Konkurrenz im Hause zu.
    Und ob der Bär mich geistig verfolgen kann, ist zwar noch nicht geklärt, aber mein gnadenloser Optimismus zeigt schon deutlich den Ausgang dieses Vergleiches an!
    Auf keinen Fall lasse ich ihn an meinen PC – egal ob mit oder ohne Karton!
    Bären haben in Niedersachsen sowieso Wlan-Verbot!

    Gruß Heinrich

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Dass Bären in Niedersachsen ein WLAN-Verbot verordnet wurde, ist mir neu. Bei Ihnen scheinen diesbezüglich sehr strenge Brummbärreglementierungen zu herrschen.
      Sind Sie mit Herrn Ösis Bärenlieferung auch so zufrieden? Ich bin überrascht, wie einfach die Schachtel zu handhaben ist und ihre Wirkung umgehend einsetzt. Das schlichte Design überzeugt mich ebenfalls. Wenn Sie möchten, könnten unsere Almtechniker auch eine Bär-LAN-Leitung bei Ihnen einrichten. Aber, ach was sag ich das IHNEN. Sie kennen sich am Besten mit der ganzen Technik aus. Vermutlich werde ich bei Ihnen demnächst Rat holen, wie ich die Bären langsam an das WorldWaidWeb heranführen kann, ohne sie zu überfordern 🙂

      Herzliche Sonntagsgrüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        Sie fragen, ob ich mit der Lieferung zufrieden bin.
        Auf jeden Fall! 5 Sterne
        Meine Frau sagte spontan, das Ding sei ja so cool, das könne sie auch bei mir anwenden, wenn ich mal brummig bin.
        Ich wusste gar nicht, dass ich je schon mal brummig war. Aber widersprich nie einer Frau! Also jedenfalls meiner nicht! Das habe ich gelernt. 😉
        Mir wurden ja schon viele -ig nachgesagt, strubbelig, rollig, usw ….aber brummig? Nee!

        Gruß Heinrich

        Gefällt 1 Person

        1. Ich hoffe sehr, dass Ihre Frau die Schachtel nicht bei Ihnen anwendet. Man stelle sich vor, sie stülpt den Karton just in dem Augenblick über Sie, in dem Sie sich auf die Bloghütten begeben wollen. Und wir warten und warten und warten auf Ihre Beiträge, während Sie in der dunklen Box verharren müssen und sich möglicherweise sogar in einen Bären verwandeln.
          Der Karton ist, so denke ich, aber glücklicherweise nur für Bären ausgelegt. Oder besitzt Ihre Frau etwa eine spezielle Heinrich-Schachtel? Da ist es dann natürlich wirklich ratsam, dass Sie sich ruhig verhalten 🙂

          Gefällt 1 Person

            1. Ach Sie meinen, ich habe zu Hause massenhaft Schachteln gebunkert? Seit ich auf das Kuhleben umgestiegen bin, habe ich mich von materiellem Ballast befreit und benötige nur eine Heuschachtel. Und jetzt habe ich natürlich auch noch die tolle Bärenschachtel.
              Sie haben doch bestimmt auch eine Drohenschachtel?!? 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Oh, Sie glauben ja gar nicht, wie viele Schachteln, Schubladen, Kartons, Dosen und Körbe ich habe. Nicht nur für Drohnen, sondern für lebensnotwendigen Tünkram (Gadgets heißt das heutzutage). In der alten Wohnung hatt ich eine leerstehende Scheune dafür angemietet. Vor dem Umzug habe ich 90% aussortieren, verschenken, vernichten müssen. Nach dem Umzug habe ich aber noch mehr als jeder Durchschnitts“sammler“. 2 „heimliche“ Kellerräume machen es möglich 😉

              Gefällt 1 Person

            3. Wow. Die zwei heimlichen Kellerräume interessieren mich sehr. Das hört sich verdächtig nach einem Bunker an. Ich hätte jetzt eher vermutet, dass Sie im obersten Stockwerk eines Hochhauses wohnen, inklusive Dachterrasse. Und dort werden dann immer die sagenumwobenen Drohnentreffen veranstaltet. Aber ich vermute, dass ich diesbezüglich eine höchst veraltete Vorstellung habe, ich alte Schachtel 🙂

              Gefällt mir

            4. Dachterrasse stimmt schon (mit Hubschrauberlandeplatz!) Aber nicht Hochhaus. So habe ich es nicht weit zu meinen unterirdischen Geheimräumen! Aber ganz etwas anders: Wenn Sie sich noch einmal als alte Schachtel bezeichnen, gibt es mittelprächtigen Ärger – dann brennt die Alm!
              Auch versteckte Selbstbeleidigungen werden schwer geahndet.
              (Den Strafenkatalog können Sie hier einsehen http://www.soccerdrills.de/Theorie/strafenkatalog-mannschaftskasse.html – also so ähnlich. Die Sachen wie “ In der Dusche rumalbern“ können Sie streichen.

              Gruß Heinrich

              Gefällt 1 Person

            5. Besitzen Sie auch einen Hubschrauber? Den haben Sie uns bisher ganz bescheiden vorenthalten!
              Ach herrje und der Strafenkatalog hat ja so einiges zu bieten. Also ungekämmt streune ich zu Hause oft rum, da muss ich eindeutig in die Almkasse zahlen. Gut, dass das mit dem rumalbern gestrichen ist, sonst hätte ich ja einen Dauerauftrag abonniert. Ich entscheide mich, künftig einen monatlichen Grundbetrag für Verfehlungen jeglicher Art zu zahlen. Das Geld wird dann am Ende des Jahres dem Verein für Notleidende alte Schachteln gespendet! 🙂
              Was haben Sie eigentlich für einen Hubschrauber? Oder haben Sie einen Hutschrauber?

              Gefällt 1 Person

            6. Liebe Mallybeau,
              mein Hub-Schrauber gehört eigentlich auch zu meinen Geheimwaffen. Aber Ihnen kann ich den ja zeigen. Sie verraten es ja nicht!

              Das ist die Beta-Version. In der Endphase bekommt er dann auch noch Propeller. …psssst
              Gruß Heinrich

              Gefällt 2 Personen

            7. Ach, ich bin begeistert. Wie man aus zwei solch alltäglichen Gebrauchsgegenständen eine fliegende Geheimwaffe kreieren kann. Das gelingt wirklich nur Ihnen. Das Beste an diesem Fluggerät ist eindeutig, dass man es zunächst gar nicht als solches identifiziert. Für Geheimaktionen ausgezeichnet geeignet. Wenn Ihr Gerät in Produktion geht, ordere ich selbstredend einen Almhubwagenschrauber. Dann müssen die Ochsen die schweren Kutschen nicht mehr ziehen. Eine echte Erleichterung. Und wenn bei mir mal wieder eine Schraube locker ist, habe ich auch gleich das Multifunktionswerkzeug zur Hand. Fantastisch 🙂

              Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Random!

      Ach deshalb gibt es dort so viele Rennunterbärchungen.
      Soweit ich weiß, gibt es auch eine sportliche Bärenschachtel für besonders bewegungsfreudige Brummbären.
      Ein Karton auf der Skipiste würde mit Sicherheit für Aufsehen sorgen. 🙂

      Herzliche Grüße aus der Bärenhöhle
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, die Stelle ist nicht ohne Grund bärüchtigt. Die sportliche Bärenschachtel wäre wahrscheinlich genau das Richtige und könnte – ohne den Bären in seiner Bewegungsfreude einzuschränken – für eine Rennbäruhigung sorgen. Herzliche Hausbärengrüße 🐻

        Gefällt 1 Person

  4. Liebe Mallybeau, bloß gut, dass ich keine Bärin bin und an den Computer darf, denn wie sollte ich denn sonst erfahren, dass man sich wieder einen Hausbären halten darf. Ohne Computer würde ich ja echt verblöden. Ich muss mal sehen, von welchem gut angesehenen Züchter ich einen Bären bekomme. Ich hätte gern eine kleinwüchsige Rasse, denn vor den großen habe ich ein wenig Angst. Hier in Berlin wimmelt es ja nur so von Bären. Da wird er sich bei seinen Spaziergängen bestimmt nicht langweilen. Ich werde sicherheitshalber immer mitgehen, nicht, dass ihm noch was passiert.
    Übrigens ist es wunderschön, wie du aus einem Bären geboren wirst – oder wie soll ich es sagen?
    Beste Grüße zu dir
    Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe hoffentlich-ist-das-Auge-schon-besser-geworden-Clara!

      Spontan wollte ich Dir gleich empfehlen, den Bären samt Karton bei Herrn Ösi zu bestellen, da er ein All-inklusive-Paket anbietet. Allerdings habe ich natürlich nicht bedacht, dass es in Bärlin von Bären ja nur so wimmelt. Also wirst Du sicherlich auch dort einen richtigen Stadtbären finden. Natürlich mit einem maßgeschneiderten lila Karton. Soweit ich weiß, gibt es gegen Aufpreis auch weiter entwickelte Bären, die bereits Doppelkopf spielen können und und im Folien ankleben geübt sind. Es hat also nur Vorteile, sich einen Bären samt Schachtel zuzulegen.
      … brumm, brumm, brumm … jetzt vollziehe ich wieder meine Bärenmetamorphose 🙂

      Liebe Grüße ins brummelige Berlin
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Erster Satz: Nein, ich möchte am liebsten die Abstände zwischen den Tropfen verkürzen, in der Hoffnung, dass es hilft.
        Wie immer hast du mit deinen Bärenideen Recht – ich suche einen ganz bestimmten BerlinBären, quasi einen LBB = einen lila Berlin-Bären. Nicht die Schachtel soll lila sein (sie kann, aber sie muss nicht), aber mit einem lila Bären macht doch das Promenieren noch viel mehr Spaß. Da mein Sohn ja ein Geschäft für Hundezubehör hat und alles an Halsbändern, Leinen, Geschirren und so welbst fertigt (mit seinen Mädels), kann er das auch für den Bären machen – in strahlendem Weiß zu dem lila Bären. Es werden ihn alle lieben (… oder auch nicht!)
        Folie ankleben??? Da muss ich mich aber mit dem Bärenkauf beeilen, denn die beiden Ganzkörperkondome, äh, Türfolien, habe ich heute bestellt.
        Da muss ich zwar ein aufgeklebtes Bild entfernen, aber jetzt will ich das. Ich werde es natürlich festhalten, fotografisch meine ich. Es wird bestimmt nicht schlecht Die hatten über 750 Muster in ihrer Galerie.
        Am besten geht es mir, wenn ich beide Augen geschlossen halte.
        Lieben Gruß zu dir
        Anstrengend mit dir – ich habe mich gerade an dich als Kuh gewöhnt, und jetzt Bär. Diese jungen Frauen heute sind derartig vielseitig 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. Ach, das stelle ich mir toll vor. Schnappschüsse auf Deinem Fotoblog von dem lila Bären und Dir. Von allen Seiten bestaunt. Dass Dein Sohn das passende Zubehör beisteuern kann, ist natürlich perfekt. Ich glaube, die Bärengeschirre sind sehr im Kommen, da wird er sicherlich gut zu tun haben.
          Ich habe auch festgestellt, dass mir die plötzliche Bärenverwandlung erstaunlich viel Spaß gemacht hat. Bin mal gespannt, welches Tierfell ich mir als nächstes überstülpe 🙂

          Gefällt mir

          1. Wenn das mit den Bärengeschirren tatsächlich kommt, bestünde ja Reichtumsalarm.
            An diesem WE auf einer Messe in Hannover hat es nicht geklappt. Ich fragte ihn, ob Millionärsgefahr bestünde. Seine Antwort: Wenn wir das Abendessen bezahlt haben, bleibt kein Gewinn übrig.
            Mist, wieder nichts. Muss ich mir wohl doch selbst einen angeln. Am besten jetzt, wo ich nicht richtig gucken kann 🙂

            Gefällt 1 Person

            1. Eher nicht, sonst würde ich mich noch in den verlieben, ich will doch aber nur reich werden und dazu muss ich schnell sein Geld erben.
              ODER: Er gibt mir schon zu seinen Lebzeiten genügend davon ab.
              Aber wir kommen vom Thema ab, das ist hier nicht Parship, wo sich aller 11 Minuten …….

              Gefällt 1 Person

            2. Ich habe auch noch einen Beitrag zur Partnervermittlung in petto. Nun ja, ein etwas spezieller Beitrag, wie Du Dir sicher denken kannst. Vielleicht hilft Dir das dann weiter. Ansonsten müssen wir wohl doch ins Aktiengeschäft einsteigen. Wie wärs mit Folienaktien?

              Gefällt mir

            3. Jetzt bin ich im Moment erst mal auf der Millionärsbärenspur – ich kann gerade nicht zweigleisig fahren, kann nicht gut genug gucken.
              Aber Folienaktien wären nicht schlecht. Die Türbilder kosten in der Größe 80 x 205 (meine Tür ist 72 x197) kosten 60 Öcken pro Stück.

              Gefällt 1 Person

            4. Mit Deiner Folienerfahrung haben wir in diesem Sektor bestimmt gute Karten. Und mit Kartenspielen kennst Du Dich ja auch aus.
              Mal sehen, ob mir noch was zu Millionärsbären einfällt. Das klingt gut 🙂

              Gefällt mir

            5. Gut, das überzeugt mich – so lange ich nicht unter die Hütchenspieler gehen muss. Das kann ich nicht leiden, weil es immer auf dem Boden rumgewuselt und rum-betrogen oder besch…. wird. Nichts für ältere Damen grins

              Gefällt 1 Person

  5. Liebe Frau Mallybeau,

    Gratulation zu Ihrem grandios bärigen Video.
    Und natürlich vielen Dank für Ihre wunderbare Promotion für unsere Beary Bags. Dank Ihrer Hilfe konnten wir nicht nur den Verkauf der Bärenschachteln ins Unermessliche steigern, die braunen, weißen, schwarzen und grauen Bären aller Größen und Ordnungen, die ja vielfach gleich mit geordert werden sind auf Monate hinaus ausverkauft, weshalb wir unseren Kunden die Bestellung einer Zweit- und Dritt- und sogar Viertschachtel wärmstens empfehlen.
    Lese ich die Kommentare Ihre Abonnenten, stelle ich fest, bei Ihnen ist wahrlich der Bär los. Hier steppt er regelrecht.
    Der innovative Hub-Wagen-Schrauber von Herrn Heinrich (vielleicht zur besseren Navigation mit den allsehenden Stadttauben 4.0 ausgerüstet?) könnte, während Amazon und Konsorten noch gewöhnlich dröhnlich testen, bei der Auslieferung der Beary Bags jene guten Dienste leisten, von denen das Transportgewerbe 8.3 heute noch nicht einmal zu träumen wagt.

    Zurück zu Ihrem Video:
    0:38 Meinerseits ein kleiner Herzstillstand vor Schreck. Hat der Bär etwa … Sofortige Einberufung der Abteilungen Bären-Import, Auslieferung und Versand zu der außerplanmäßigen Krisensitzung „Was haben wir und wenn ja und überhaupt falsch und oder richtig gemacht?“
    0:39 Sie lächeln und sind wohlauf.
    0:40 Entwarnung! Sekt- und Champagnerkorken knallen vergnügt durch die oesiblog Redaktion. Feierstimmung. Jetzt ist auch hier der Bär los.

    Herzliche Grüße und einen schönen Abend 🙂
    Herr Ösi

    Saftschubse: Ein arabischer Potentat würde gern – wenn möglich – den Großen Bären unterhalb des Kleinen Löwen erstehen und bietet dafür … äh … ich glaube, es geht um Milliarden …
    Herr Ösi: Verkaufen! Sofort verkaufen …

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Ösi!

      Das ist ja fantastisch, dass die Absatzzahlen innerhalb so kurzer Zeit rapide angestiegen sind. Ich bin wirklich absolut begeistert, wie unheimlich praktisch und vor allem vielseitig die Bärenschachtel ist. Denn für den Otto-Normal-Bärenhalter ist es durchaus überraschend, dass ein ausgewachsener Stadtbär mit mindestens zwei Metern Körpergröße und einem Gewicht von 577 kg in einen Karton passt, der kaum größer als eine Schuhschachtel ist. Da hat Ihre Entwicklungsabteilung ganze Arbeit geleistet. Und mit Herrn Heinrichs Hub-Wagen-Schrauber sind wir wirklich bestens gerüstet, um die Produktion aufzustocken. Ich überlege nun schon die ganze Zeit, ob eine Präsidentenschachtel der nächste Verkaufsschlager werden könnte. Freilich mit einer kleinen Änderung: Ist der Donald T. erstmal in der sagenhaften Schachtel, lässt sie sich „rein zufällig“ nicht mehr öffnen. Ich bin 100%ig überzeugt, dass Ihre Techniker das hinbekommen und vertraue Ihrem Labor voll und ganz. Ich fürchte nur, nachdem Sie den Karton erfolgreich über den großen Teich verschifft haben, werden ein immenser Begeisterungssturm und Danksagungen aus aller Welt auf den ösiblog zukommen. Aber Sie sind das ja bereits von Ihren anderen Erfindungen gewöhnt. Und wenn Ihnen die Glückwünsche zu viel werden, haben Sie sicherlich auch ein gemütliches Schachtelversteck parat 🙂
      Ich bin gespannt, was wir als nächstes aus dem Ösi-Lab zu hören bekommen und wünsche Ihnen und Ihrer gesamten Schachtelentwicklungsabteilung ebenfalls einen schönen Abend. Und dem Bären natürlich auch. Meiner brummt im Übrigen längst nicht so schön, wie der Ihre, aber ich nehme an, dass sich der Bär noch im Wachstum befindet und sich das Brummige mit den Jahren ergibt.

      Herzliche Grüße aus der Schachtel
      Mallybeau 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Mallybeau,
    herrlich, herrlich, wir sind hier auch ganz begeistert von der Schachtel-Philosophie und würden dementsprechend natürlich auch gerne Exemplare für unsere Obärhausener-Truppe bestellen:

    Die Viererbande ist immer sehr schwer von abendlichen Überfällen auf den Computer abzuhalten, und es ist ihnen schon oft, und meinen Lesern hinlänglich bekannt, gelungen, ein entsprechendes Verbot zu umgehen und sich genüßlich brummend im Blögchen zu verewigen, aus einem solchen gelungenen Ausbruch stammt auch das obige Foto!
    Zur Zeit schläft der ganze Trupp schnarch-brummend auf der Sofalehne, und so hab ich auf die Schnelle die Bestellung rausgeschmuggelt, hihihi, liebe Brummgrüße hinauf auf die Alm
    die Obärhausener Monika und Mimi.

    Gefällt mir

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Das ist ja mal eine ganz adrette Bärenbande, die da ordentlich gekleidet in die Kamera brummt. Man sollte gar nicht meinen, dass die Brummgesellen so frech sind und sich immer heimlich vor dem Computer tummeln. Der rote Bär sieht aus wie ein Verwandter der Fruchtgummibären. Und der Matrose ist mit Sicherheit mit einem Seebären befreundet. 🙂 Natürlich geht die Bestellung umgehend Richtung Oberhausen raus, das Schachteldesign kann nach Belieben gewählt werden. Bunt verziert oder doch lieber unifarben zurückhaltend. Wir wünschen viel Vergnügen mit dem Bärenkarton!

      Herzliche Grüße nach Oberhausen … brumm, brumm, brumm …
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        oh, oh, oh, da täuscht der erste Eindruck bei meiner adrett gekleideten Bären-Gang, das ist wie in dem Spruch „stille Wasser, tiefe Loch….“ oder wie ging der nochmal? Jedenfalls haben es die so verschmitzt guckenden Knuffels faustdick hinter den niedlichen Micky-Maus-Öhrchen, hihihi!
        Ja, der kleine rote Geselle kann seinen Stammbaum tatsächlich aufs erste Fruchtgummi-Exemplar aus dem Hause des bekannten Herstellers zurückverfolgen, und der Matrose war und ist der Gefährte einer Seebärin, nämlich meinereiner, mein Kindheitsgenosse hat immer gemeinschaftlich mit mir vom großen Meer geträumt! Und unser Traum ist auch irgendwann in Erfüllung gegangen und wir haben gemeinschaftlich das wunderschöne große Meer gesehen!
        Oh, wir hätten dann doch gerne das bunt verzierte Design, uni ist immer so ein bissel eintönig und meine kleine Bärenbande doch immer so fröhlichen Gemüts, da paßt das bunte besser! Herzlichen Dank für die prompte Lieferung, habt noch alle einen brummbärig-schönen Abend hoch oben auf der Alm, herzliche Brummgrüße….brumm brumm brumm brumm…von allen vieren und
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

        1. Liebe Mimi, liebe Monika!

          Das sind ja tolle Geschichten, die wir von der Bärenbande zu hören bekommen. Ein weitergereister Seebär bekommt selbstverständlich gerne eine Schachtel mit maritimen Motiven. Auch eine Prise Meeresduft packen wir mit ein.
          … ach und der Kaffee duftet immer noch bis hier rauf auf die Alm. Der Oberhausener Wind steht heute günstig 🙂

          Herzliche Brummbärgrüße aus der Schachtel
          Mallybeau

          Gefällt 1 Person

          1. Liebe Mallybeau,
            hihihi, jaja, so sind sie, meine Brummgesellen!
            Oooh, da wird die Freude aber groß sein bei der Ankunft der maritimen Schachtel, und sogar noch mit Meeresduft, mmmmhhhhhh! Wir sagen ein herzliches Dankeschön und freuen uns sehr, daß der Oberhausener Wind so günstig steht heute und der Kaffeduft ungehindert auf die Alm hinauf ziehen kann!

            Herzlichste Brummbärgrüße zurück aus der Kaffeestadt, hihihi,
            Monika und Mimi.

            Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Waldmann-Brun!

      Oh, vor Freude brummt der Bär, wenn er das Wort Himbärmarmelade hört. Da nimmt er gerne ein Gläschen.
      Aber zur Entwarnung sei noch gesagt, dass die Bärenschachtel so konzipiert ist, dass sich die Brummbären darin pudel-bzw. bärigwohl fühlen. Manch einer will seinen gemütlichen Karton gar nicht mehr verlassen. Also eine regelrecht animalische Komfortzone für den modernen Hausbären von heute 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

        1. Die Bärenschachtel wurde in Kooperation mit dem Almtierschutzbund entwickelt. Sie soll schließlich verhindern, dass Bären und auch andere Lebewesen rücksichtslos abgemurkst werden und in dem Karton ein sicheres zu Hause finden. 🙂

          Gefällt mir

    1. Liebe Priska!

      Herzlich willkommen auf der Bloghüttenalm.
      Ihre Bestellung wird umgehend bearbeitet und von unserem Bären-Express-Dienst frei Haus geliefert.
      Die Schachteln sind selbstverständlich gut zum lagern geeignet. Die einfache Variante ist unifarben und mit einem simplen Klappdeckel versehen. Die erweiterte Ausführung bietet formschöne Griffe an den Seiten und verschiedene Muster und Farben. Wir empfehlen, den Karton ein wenig auszupolstern, damit sich der Bär auch richtig wohl fühlt .
      Wir wünschen viel Vergnügen mit dem Karton und hoffen, dass sich Ihr Bär auf diese Weise nicht zu einem Problembären entwickelt 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s