Adventshaufen 13

 

 

Die Bloghüttenalm wünscht einen frostig schönen dreizehnten Dezember 🙂

©mauswohn
Advertisements

39 Gedanken zu “Adventshaufen 13

  1. Guten Morgen liebe Frau Mallybeau,
    Drei Gäste sind bereits eingetrudelt. Der Weg war sicherlich anstrengend für sie. Die gemütlichen Sitzgelegenheiten sind eine willkommene Wohltat für sie. Ich habe gar nicht mitbekommen, wo sie ihr Handy abgelegt haben. Auf dem Tisch oder, damit es nicht herunterfällt, sicherheitshalber sofort unter den Tisch?

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Die Gäste sind hier auf der Alm gänzlich ohne Telefon unterwegs. Denn jeder muss an der Talstation sein Handy abgeben. Es soll vermieden werden, dass die freie Zeit durch lästige Klingeltöne gestört wird. Lediglich die Weihnachtsbaumglöckchen und das Flohrellenquintett vom Oesiblog werden an Weihnachten zu hören sein 🙂

      Herzliche Grüße von der bunten Gästeschar
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

        1. Ja das Klingeln der Handys würde weniger stören. Doch leider sind die Anrufer meist recht nervig. Da ruft noch kurz vor Jahresende der Steuerberater oder das Finanzamt an und will den Weihnachtsbaum pfänden oder das Streusalz einbehalten … da geht man hier lieber auf Nummer sicher 🙂

          Gefällt 1 Person

          1. … schrecklich, ohne Streusalz. Die Beamten rutschen aus und wie soll man auf die Schnelle „leise rieselt der Schnee …“ singen. Statt von Textenblättern alles abzulesen, hat sonst immer leichtes Rieseln ausgereicht. Und im Haus, da funktioniert das Schneerieseln so gut mit dem feinen Salz.

            Gefällt 1 Person

            1. Wenn zu laut gesungen wird, gibt’s hinterher nichts mehr schriftlich. Das kommt dann auf uns zu. Vom Singen zum Schreien, was soll ich Ihnen sagen. Bis unser Oma alles verstanden hat, ich sag es Ihnen, die Nachbarn können heute noch ein Lied davon singen, so laut war es. Und wenn die oberste Obrigkeit auch Technik im Ohr hat, dann weiß hinterher sogar der Schaffner im Zug Bescheid darüber, wieviel mündliche Post man erhält. Private Post bleibt natürlich im Briefumschlag.

              Gefällt 1 Person

            2. Ach richtig, der Knopf im Ohr. Bei den Tieren war mir das ja bereits bekannt, bei den Menschen hatte ich völlig vergessen, welch weitreichende Folgen das haben kann. Nun ja, dann wird an Heilig Abend eben mal geschrien. Schreinacht sozusagen 🙂

              Gefällt 1 Person

            3. Bei Schreinachtsingen kann der Knopf etwas nach links gedreht werden. Die Schräpstimmen werden reguliert. Herr Macksi hat dafür den Technikschein gemacht. Er kennt sich aus, höre ich gerade von der Firma ’schräpi-sing-exakt.‘ Viele Grüße, bis demnächst!

              Gefällt 1 Person

  2. Liebe Frau Mallybeau, ich muss aufhören. Wie gerne hätte ich noch Schneeflöckchen gebastelt, salztaugliche natürlich. Bis zum nächsten Mal alles Gute für Sie und die anderen!

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Ich finde auch, es wurde langsam Zeit, dass die gute Stube mit Gästen besetzt wurde. Nun fehlt nur noch das wärmende Feuer. Bei diesen eisigen Temperaturen sind selbst die Flohrellen von Herrn Ösi eingefroren 🙂

      Herzliche Grüße nach Wien
      Mallybeau und Macksi

      Gefällt 1 Person

    1. Werte Kulturreisende!

      🙂 Eine ausgezeichnete Frage. Ich würde einfach einen Versuch wagen und sehen, wie weit Sie es vor die Stube des lieben Maulwurf schaffen. Vielleicht werden Sie unterwegs zugeschaufelt, vielleicht kommen Sie unbeschadet davon. Aber eines ist sicher: Macksi wird in jedem Falle mit seiner Schaufel bereitstehen und jeden Gast freibuddeln!

      Herzliche Grüße – ich trage Sie schon mal in die Gästeliste ein
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  3. tja macksi wir kennen das
    haste erstmal ne einrichtung für ne wohnung
    rennen se dir wieder die bude ein
    als wir obdachlos waren hat uns niemand besucht in “ bellabay “
    seit der wohnung versuchen uns viele
    nen termin zum besuch aufzudrängen
    aber wir kommen auch ohne diese komischen gestalten aus
    wir machen meist nur termine mit denen die sich auch damals
    mit uns beschäftigt haben
    komischerweiße wollen uns alle nur in der wohnung besuchen
    dabei is mein zuhause doch in BeSSOC 🙂
    nur will da keiner hin und meinen luxus geniessen
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bella!

      Hier kehren auch nur die üblichen Verdächtigen ein. Nur ab und zu taucht mal ein Zugvogel auf, der sucht sich dann ein gemütliches Plätzchen auf dem Kuhstalldach.
      Wir wünschen Euch in Eurer Hütte oder wo auch immer einen gemütlichen Abend 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

    1. Lieber Meermond!

      Ich habe mich auch schon gefragt, was wohl zu der Torte passt. Einen Wurmcocktail könnte ich mir gut vorstellen. Oder den sehr beliebten Madensekt… Ich hebe Ihnen in jedem Falle ein Glas auf!
      Bis demnächst 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

  4. Natürlich braucht’s zum Weihnachtsfeste
    außer Christbaum auch noch Gäste
    drei Könige steigen aus dem Sattel
    bringen Weihrauch, Smartphone und ’ne Dattel
    in der Krippe liegt das Kind
    ergreift das Smartphone ganz geschwind
    ein jeder glaubt nicht recht zu sehen
    zack … da war es schon geschehen
    das Kindlein sicher, sanft und zart
    wählt eine Nummer: Mann mit Bart
    „Bist schon geboren, ach, du lieber Sohn?“
    „Lieg‘ in der Krippe bei … äh … Frau Mauswohn“
    „Nimm vor dem Judas dich in Ach!“
    „Mach‘ ich, Opi, wär‘ doch gelacht“
    „Denk an mich und hab‘ keine Not …“
    dann war die Leitung auch schon tot
    Josef: „Das war dein Vater, wenn ich nicht irr“
    Kindlein: „Nö, bloß der Opi … und ziemlich wirr“
    Liebe Gäste, was ihr hier seht
    wahrlich in keiner Bibel steht
    und doch, so hat es sich zugetragen
    ist ganz lang her, vor vielen Tagen.

    Herzliche Grüße 🙂
    Herr Ösi

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Ösi!

      Dank Herrn Ösi wird die Weihnachtsgeschichte neu geschrieben,
      wir sind da alle in der Steinzeit hängengeblieben.
      Völlig vergessen haben wir das Handy
      das gezückt wird von nem Dandy
      der wild um sich schießt mit Klingeltönen
      und wir nun können dem Telefonieren frönen.
      Nur der Opi hat den Durchblick gar verloren
      und hält zu sich ganz verwirrt die Ohren.
      Diese Töne find`er gar nicht nett
      und erfreut sich still am Flohrellischen Quintett 🙂

      Herzliche Grüße und einen schönen Abend wünschen
      Mallybeau und Macksi und die illustre Gästeschar

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s