Der Pümpeltanz-Rap

Wetten dass … Sie nicht erraten, was heute hier auf Sie wartet!?!

Nach dem Pümpeltanz-Auftritt von Herrn Fuchsflur Amadeus Nozart, rannten völlig unerwartet sämtliche Fernsehsender der Bloghüttenalm die Stalltüren ein und baten, nein bettelten und stritten förmlich um des Künstlers Gunst.
Und so setzte sich die beliebteste Sendung des Deutschen Fernsehens (das geistige Niveau der meisten Zielgruppen wiederspiegelnd), wenn nicht Europas, vermutlich der ganzen Welt bei der Redaktion durch und konnte Herrn Fuchsflur zu einer Weltpremiere bewegen.
Der Künstler kreierte mit freundlicher Unterstützung DES Songwriters Herrn Ösi den Pümpeltanz-Rap. Und wir haben nun die große Ehre, Ihnen diese einmalige Darbietung präsentieren zu dürfen. Einmal mehr geht natürlich ein ganz besonderer Dank an das Allroundgenie Herrn Ösi, der durch seinen einzigartigen Text dieses Musikstück erst zu einem wahren Kuhnstwerk werden lässt.

Der nächste Gassenhauer ist vorprogrammiert.
Doch wir wollen Sie nicht länger auf die Folter spannen, sehen und hören Sie selbst! 🙂

 

Der Kartenvorverkauf für den kommenden spektakuhlären Auftritt in Rostock beginnt vorgestern!

Die Audio-Autogrammkarten von Herrn Fuchsflur Amadeus Nozart erhalten Sie unter:

ichbineinFAN-Fan@klangkompost.art

 

 

© Songtext: Herr Ösi / Rest: mauswohn
Advertisements

47 Gedanken zu “Der Pümpeltanz-Rap

  1. Ich plädiere für ein Bloghüttenalm-Nachtprogramm mit rezitierenden Wortformen & Musikalische Breitseitentöne aus dem Klanglabor.
    Herrlich fein grüßt aus der randzone dasTextstaub.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Textstaub!

      Ihr Vorschlag wird umgehend an die Almredaktion weitergeleitet. Wir arbeiten fieberhaft daran, sämtliche Anregungen wunschgemäß umzusetzen. Die Randzonen werden künftig verbal und musikalisch untermalt und neu geformt werden, ohne Gefahr zu laufen, dass aus selbigen eine einseitige Hauptzone wird. 🙂

      Herzliche Pümpelgrüße in die staubige Typographiewüste
      Mallybeau aus Malibu

      Gefällt mir

    1. Lieber Meermond!

      Wirklich? Keine Angst. Trauen Sie sich! Wappnen Sie sich gegen den bevorstehenden Kulturschock! Haben Sie festen Boden unter den Füßen? Riechsalz griffbereit? Nur Mut … wetten dass … Sie es schaffen?!? 🙂

      Herzliche Grüße von der Tanzfläche
      Mallybeau Pümpelkuh

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe es geahnt…Rap und Pömpel sind unvereinbar: zuviel der Einzigartigkeit auf einmal! Kunst, die den Betrachter in seiner Begeisterung erschlägt und für schlaflose Nächte sorgt.
        Ermattete Grüße von der Kritikercouch

        Gefällt 1 Person

        1. Wie gut, dass Sie bereits auf der Couch liegen und sich nun in Ruhe erholen können. Möglicherweise spricht Sie die geplante Vorabendserie „Die Pümpeltänzer – aus dem Leben einer Rohrreinigungsfamilie“ etwas mehr an.
          Gute Erholung und vielen Dank, dass Sie durchgehalten haben! 🙂

          Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Dorn!

      Der Gott der intellektuell anspruchsvollen Wetten hatte es mit einem besonders hartnäckigen Pümpelschalk aus dem Bloghüttengebirge zu tun. Auf Anraten der Ärzte befindet sich der Gott nun auf Kur in Klo-sterstadt. Ob dies hilft, bleibt fraglich! 🙂

      Herzliche Grüße aus den gereinigten Rohren
      Mallybeau Kuhschalk

      Gefällt mir

  2. Was täte ich in dieser traurigen Sommerzeit ohne die Aufmunterungen aus der bloghütte. Anmutig auch die immer wieder erscheinenden Mandalas zwischendrin und ach, gib’s ihm: das Geheimnis ist gelüftet! Endlich ist klar, wer sich das goldige Anzügle ausgedacht hat! 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Frau Waldmann-Brun!

      Wie erfreulich, dass der Pümpeltanz-Rap Ihr tristes Sommerloch freischaufeln konnte!
      Das Anzügle des Herrn Heinzmann ist bereits ein Verkaufsschlager, die Resterampen vermelden Umsatzrekorde.
      Auch ist der Pümpeltanz-Rap ein gefragter Sommerhit bei sämtlichen Tanzschulen, die gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und die Menschen durch freudiges Tanzen im Badezimmer zu mehr Reinlichkeit bewegen. 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau Astaire

      Gefällt mir

  3. Diese Musik ist Musik in meinen Ohren, und auch der Bewegungsdrang hält sich bei dem Andante in sommertemperaturigen Grenzen! Sommerhit par excellence! Bravo und da capo!
    Fällt mir abschlüssig noch ein, daß ein ehemaliger Lehrer für Rechtskunde mit immer wiederkehrendem Vergnügen jeder neuen Klasse diese Frage stellte: „Ist das mitführen eines Pümpels schon eine strafbare Handlung?“
    Vergnügte und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Monika!

      Ausgezeichnet, solch positives Feedback zu erhalten. Soeben hat sich der New Yorker Broadway gemeldet und ein Musical „Der König der Pümpel“ erbeten, welches bereits nächstes Jahr Premiere haben soll. Es wird nun fieberhaft an einer ausgefeilten Choreographie gearbeitet, geschrubbt und gepümpelt.
      Dass das Mitführen eines Pümpels eine strafbare Handlung ist, wird umgehend aus dem Bloghüttengesetzbuch gestrichen. Nicht auszudenken, welche WC-Hits uns hier entgehen würden. Das stinkt zum Himmel! 🙂

      Herzliche Grüße … Top, die Wette gilt!
      Mallybeau Broadwaykuh

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Ich würde Ihren Arzt oder Apotheker gar nichts fragen, sondern einfach beschwingt den Pümpel ergreifen und die Rohre freipümpeln. Sollte Ihnen das zu anstrengend sein, schalten Sie den Fernseher ein und fiebern Sie bei den Austragungen der neu gegründeten Pümpelliga mit. Dort spielt heute der 1. FC Saubermann gegen den Putzclub Pümplingen. Vergnügen garantiert! 🙂

      Herzliche Grüße
      Pümpelligaplatzwartkuh aus Malibu
      Mallybeau

      Gefällt 2 Personen

      1. Pömpel oder Pümpel?
        Norbert Pümpel ist ein Künstler und hätte am Pümpeltanz sicher seine Freude. Das Kloding kenne ich nur als Pömpel. Ö, weil lautmalerisch angepasst zum würgenden „Uaööö“, welches der Mensch am Ende der Pömpelstange von sich gibt, wenn der Pömpel seiner Bestimmung zugeführt wird. Uaöööh, da wird mir schon beim Tippen übel…öbel.

        Gefällt 2 Personen

        1. Lieber Meermond!

          Das Ö-Geräusch wurde beim Komponieren bewusst in ein Ü transferiert, da es dem Pümpelchor bei den ersten Sprechgesangversuchen sofort schlecht wurde und wir ständig die Übungsräume von Erbrochenem säubern mussten 🙂

          Mallybeau – Antiübelkeitspillen verteilend

          Gefällt 1 Person

    1. Werte Kulturreisende!

      Die Eleganz dieser Darbietung ging leider größtenteils in den Abwasserkanälen flöten, es konnten lediglich einige choreographische Restbestände aus dem Kanal gepümpelt werden.
      Die allgemein vorherrschende Meinung über den Inhalt der Wette besteht wohl darin, wer in der Lage ist, sich am längsten diesem Musiktanz auszusetzen. Es wurden bereits einige Hörgeschädigte in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert … 🙂

      Herzliche Grüße aus dem Wettbüro
      Mallybeau Kuhschalk

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Mallybeau, der Moderator von „Extra3“ begann seine erste Sendung nach der Sommerpause mit den Worten: „Da ist man mal 9 Wochen im Urlaub und schon steht die Welt kopf!“
    Ich möchte sagen: „Da bin ich mal 3 Tage nicht am Computer und schon verpasse ich hier eine spektakuhläre Weltpremiere! Aber ganz zu spät ist es ja noch nicht, ich konnte ja in den Rap kopf- und schulterzuckend einsteigen, soll ja gut sein zur Entspannung aller verkrampften Glieder.
    Lustig finde ich weiterhin, dass mein nächster Post mit den Worten: „Wetten dass …“ anfängt, so wie dein Untertitel, leider nicht auf deine Anregung.
    Du hast ja wirklich ein einmaliges cineastisches Meisterwerk in meine Ohren gepflanzt – da wird wohl bald eine Oskuh-Nominierung kommen.
    Und tschüss sagt Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Insgeheim hatte ich gehofft, dass die Tanzübungen sich nicht nur reinigend auf die Toilette, sondern auch auf das seelische Wohlbefinden auswirken werden. Wie erfreulich, wenn Du Dich bereits an die ersten Lockerungsübungen gewagt hast. So macht der Hausputz auch wieder mehr Spaß! Die Studenten feiern bereits begeistert die ersten Pümpeltanz-Partys in ihren WG-WCs. Man sieht, der Rap schlägt Wellen!
      Ich wette, dass Dein nächster Post genau so humorvoll wird, wie Deine anderen. Da wird mein Wetteinsatz hoch sein … 🙂

      Herzliche Grüße
      Bei Mallybeau und Mauswohn sitzen Sie in der ersten Reihe 🙂

      Gefällt mir

      1. Du sagst es – bei dir sitze ich wahnsinnig gern in der ersten Reihe, aber da muss ich zukünftig früher aufstehen, denn die Plätze sind ja immer schon besetzt.
        Ich komme, ich komme immer, aber ich komme nicht immer als erste und schnellste – aber wie sagt man so schön: „Je später der Abend …“ Und das trifft ab jetzt auch für Kommentare zu!!!!!

        Gefällt 1 Person

        1. Für Dich, liebe Clara halte ich immer einen wunderbar gepolsterten Platz in der ersten Reihe frei, egal zu welcher Uhrzeit, ob in der Neuzeit oder der Urzeit! Dein lila Roller hat selbstverständlich auch einen eigenen überdachten Sonderparkplatz! 🙂 Brumm, brumm …

          Gefällt mir

            1. Wer so liebenswert schreibt und mit solch einer wunderbaren Portion Humor (und Senf!) ausgestattet ist, der hat es hier nun wahrlich nicht schwer, liebe Clara. Ich freue mich immer über Deine lila Anwesenheit mit Deinen originell geistreichen Kommentaren! Das macht die Bloghütte erst lebendig! Vielen Dank! 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Obwohl du immer wieder den Senf erwähnst, komme ich nicht dazu, das bildlich zu untermalen. Kommt Zeit, kommt nicht Rat, sondern Senf.
              Jetzt bitte nicht mehr antworten, wirklich nicht, ich muss noch vieles anderes machen. 🙂
              GUTE NACHT!!!!

              Gefällt 1 Person

  5. Die Macht der Worte.
    Einerseits.
    Andererseits.
    Die Macht meiner Worte.

    Werte Frau Mallybeau,
    der bedeutungsschwangeren Macht der oder meiner Worte meist wenn auch nicht immer bewusst, schreiten diese hier erst mittels ihrem Video und Ihrer Musik über den Blattl ebenen Horizont des Horizontalen hinaus, heben ab, luftig locker wie vom Trampolin gehüpft, durchstoßen die Wolken und schweben wie von selbst im Raum (umher oder herum oder umher und herum weglassen, das Gewünschte bitte ankreuzen), verdichten sich zur Kunst, zur einem visuellen wie auditiven wie literarischen wie höchst vergnüglichen Leckerbissen, genreübergreifend sowieso und im vorliegenden Fall müssen die gescheiten Herrn & Damen Gelehrten, oft auch Geleerten, einen neuen Begriff aus der Taufe heben, der, mit ein bisschen Glück, dem hier Gehörgezeigten gerecht werden kann. Grandios, kann ich nur sagen, wie Sie einem eher flapsig formulierten Ösi-Text nicht nur auf die Sprünge sondern zu den höchsten Weihen verhelfen.
    Ich war letzte Woche und das ist witzig tatsächlich in Rostock … weshalb …

    Herzlichst
    Herr Ösi
    (Firlefanzfrei oder fast)

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Ösi!

      Galant hüpfen Ihre Worte auf das Trampolin und landen platsch … oh nein, kein Wasser im Teich … etwas unsanft auf dem staubtrockenen Almboden. Verzeihung, diese kunstvoll verstrickten Ösi-Satz-Kombinationen werden umgehend gepflegt und neu zusammengebaut. Währenddessen ziehen unsere Waschbären einen Bollerwagen gefüllt mit Golddukaten, die Tantiemen dieses Songs nehmen sich reichlich großzügig aus, Richtung Ösi-Bank und zahlen Ihren Anteil in die Spartasse ein. So ist der Trip nach Rostock gleich wieder finanziert.
      Ich hoffe die Verhandlungsgespräche mit den Festivalveranstaltern dort verliefen wunschgemäß, so dass die Pümpeltanztournee in Rostock ihren großartigen Anfang finden kann. Aber ich bin mir sicher, wenn Sie die Sache in die Hand nehmen, kann das nur zum Erfolg führen. Nebenbei ist hoffentlich die Erholung nicht zu kurz gekommen, wenn man so im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht! 🙂

      Herzliche Grüße von der heißen Sahara-Alm
      Mallybeau – die Tourplakate für Rostock druckend

      Gefällt mir

    2. Erholung naja … oder wie auch immer. Der Fahrradsattel – obwohl nur vor Ort gefahren – hat sich unweigerlich und wohl für unbestimmte Zeit an der Stelle „eingebrannt“, die ich normalerweise zum Sitzen benötige. Womöglich muss ich nun an Seilen befestigt durch die Arena geschwenkt werden …
      Hoffe, die putzigen Waschbärchen kommen nicht vom rechten Weg ab und trudeln baldigst ein, hier bei mir sind nämlich nicht mehr alle (Spar)Tassen im Schrank … 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Oh das tut mir leid, dass der Sattel solche Brandspuren hinterlassen hat. Eine Trapeznummer dürfte allerdings auch eine große Schau werden. Manege frei für den fliegenden Ösi!
        Ich sende inklusive Tantiemen noch vorsichtshalber eine Ladung extraweiche Sitzkissen mit, es wäre ja eine Schande, wenn Sie nun wie ein Pferd im Stehen schlafen müssten … 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s