Ein rührendes Gerät

Aus der Marketingabteilung der Bloghüttenalm

Ein süßer Duft von Schokolade umweht die Nase. Wer liebt es nicht, an einem herrlichen Tag in ein frisch gebackenes Stück Kuchen zu beissen, selbstverständlich mit einem großen Klecks Sahne oben drauf!?! Früher zauberte die Großmutter derlei Köstlichkeiten auf den Tisch, manch einem wurde das Handwerk des Kuchenbackens weiter vermittelt.
Doch in unserer schnelllebigen Zeit bedient man sich heutzutage meist bei Fastfoodketten und greift zu abgepackten Süßwaren im Supermarktregal. So nimmt die heimische Backtradition rapide ab. Und hierunter leidet natürlich auch die Industrie.
Fanden Rührgeräte auf Haushaltswarenmessen früher noch reissenden Absatz, fristet der Handelsvertreter dieser Sparte nunmehr ein ärmliches Dasein an einem alleingelassenen Stand abseits des Besucheransturms.
Um diesem Umsatzrückgang entgegenzuwirken, beschloss die Backindustrie den renommierten Kunstfilmer Almfred Hitchblog zu engagieren, der mit einem ansprechenden Werbefilm die Einnahmen wieder ankurbeln soll.
Mit seiner Werbebotschaft für hochwertige Rührgeräte im Deluxebereich, versucht der Regisseur mit seinem Erstlingswerk im Advertisingbereich bewusst das junge Publikum auf der Straße anzusprechen. In dem stylisch detailgetreu ausgearbeiteten Hardcore-Trash-Gourmet-Video soll der Jugend das Rührgerät und das Stehen hinter dem häuslichen Backherd wieder schmackhaft gemacht werden. Weg vom i-Phone hin zum r-Gerät. Appen ist out, rühren ist in. Mit trendigen Grooves soll der Käufer von morgen um den Finger gewickelt werden. Auch der sagenhaft günstige Preis von 0,03 Euro für ein Rührgerät dürfte durchaus ein Kaufanreiz sein, hier können Apfel- und Mikrosofte-Produkte nicht mehr mithalten.
Der Kunstfilmer Hitchblog ist von seiner Werbebotschaft überzeugt und meint in einem kurzen Statement siegessicher: „Das kriegen wir schon gebacken, cost it what it will!“

Na dann, ab ins Kitchen … äh the kitchen.

 

All jene Damen und Herren, welche sich bereits außerhalb der Werbeclip-Zielgruppe befinden, sind herzlich dazu eingeladen, an unserer „Forschungsgruppe Rühren“ teilzunehmen. Lehnen Sie sich gemütlich aus dem Fenster oder lassen Sie sich auf einer Parkbank nieder und betrachten Sie in aller Ruhe, ob eine Kontaktaufnahme der Jugend mit Haushaltsgeräten zu verzeichnen ist. Wir sind stets daran interessiert, welche Tendenzen erkennbar sind. Als Entgelt wird Ihnen eine Aufstockung Ihrer Rühr-Rup-Rente angeboten. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit! Die ersten Hochrührungen werden im Laufe des Abends mitgeteilt!

Fortsetzung folgt.

Rührt Euch! 🙂

 

 

©mauswohn
Advertisements

79 Gedanken zu “Ein rührendes Gerät

    1. Herzlich willkommen auf der Bloghüttenalm, Mannigfaltiges!

      Die Marketingabteilung hofft, dass die Rührung auf die Jugend überspringt. Leider erreichte uns sogleich eine Negativmeldung. Susie M. aus B. bei F. hielt die Knethaken für Lockenwickler und drehte sich die Küchenutensilien vergnügt ins Haar. Nachdem der Anschluss ans Stromnetz vollzogen war, entstand nach einem markerschütternden Schrei eine völlig neue rührende Trendfrisur: Bloody and stirred! 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – gerührt – nicht geschüttelt

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Mallybeau, Du bist so etwas von einfallsreich – ich gehe gleich meine Knethaken suchen. Falls ich mal jemanden foltern müsste, könnte ich vielleicht diese skalpierende Idee verwenden – du bist schneller als jeder Chirurg. – Bei mir könnte ich nur die Hoffnung haben, dass kein Knethaken sich verwickeln lässt.
        Nach einem todesähnlichen Schlaf seit gestern 21.30 Uhr bin ich jetzt ausgeschlafen und munter genug, um deinen Haken aus 21 Rührgeräten zu entfliehen.
        Mit frischen, noch dunklen Morgengrüßen von Clara, der Himmelhohen

        Gefällt 1 Person

        1. Liebe Clara!

          Also mir haben die Knethaken eher schlaflose Nächte bereitet, ich rate dringendst dazu, sich nicht zu intensiv mit diesen gequirlten Dingern auseinanderzusetzen, das könnte eindeutig zu Schlafproblemen führen …
          Ein Skalpergebnis würde mich allerdings sehr interessieren 🙂

          Herzliche Grüße
          Mallybeau M. – Rühren schützt vor backen nicht 🙂

          Gefällt mir

    1. Herzlich willkommen auf der Bloghüttenalm, CreativasylumAny!

      Ich hoffe, Sie sind beim Wegschmeißen weich gelandet! 🙂
      Wir bleiben am Rühren und versuchen, das Gerät an den Mann und die Frau zu bringen. Da sich die Jugend jedoch kaum mit solch altmodischen Küchengeräten auskennt, starrte Bennie M. aus Z. geschlagene 7 Stunden in die auf Stufe 5 eingestellten rotierenden Schaumschläger und leidet seither an starken Schwindelgefühlen. Die Arztpraxen füllen sich. Die Verkaufszahlen der Rührgeräte steigen …

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – Wer den Rührer nicht ehrt, ist den Kuchen nicht wert 🙂

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Ösi!

      Das große Kino verzeichnet leider immer mehr negative Nebeneffekte. Die Unwissenheit über das Hantieren mit Rührgeräten führte unlängst dazu, dass sich das Supermodel Jeanette C. aus C. aus ihrem Swimmingpool einen Whirlpool bauen wollte und kurzerhand das Rührgerät ins Wasser hielt. Ein knackiger Stromschlag, ein Blitz erhellte die gesamte Nachbarschaft und die schlanke Schönheit lag braungebrutzelt im Pool. Diese Kundin haben wir verloren! Aber immerhin ist das Rührgerät in den Schlagzeilen der Boulevardblätter gelandet! 🙂

      Herzliche Grüße auf die Ösihütte
      Mallybeau M. – alle Wege führen zum Rührer

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Textstaub!

      Die Rührung greift immer weiter um sich. Der philosophische Ansatz „Und sie rührt sich doch“, den Herr Hitchblog bei seinem Werbeclip gewählt hat, scheint Früchte zu tragen. Das Rührgerät „Galileo“ verkauft sich glänzend. 🙂
      Teil 2 folgt am Wochenende!

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – rührend geht die Welt zu Grunde!

      Gefällt 1 Person

  1. Liebe Frau Mallybeau,

    das ist großes Kino!!! … ich bitte, neuerlich ansetzen zu dürfen, weil ich versehentlich den falschen Knopf gedrückt hab, und schon war er weg, der Kommentar.
    Mit Sicherheit war ich noch im Banne Ihres Werbefilms.

    Einmalig! Super! Grandios!

    Wieso, bitteschön, wird einem so etwas im Fernsehen oder Kino nie geboten? Ganz einfach, weil dort nur Hochglanz. Die Werbefachleute glauben, Hochglanz genügt und schon lässt sich ein jeder Blödsinn verkaufen. Hochglanz ohne Hirn. Aber Kultur ist dort Fehlanzeige. Weshalb ich Ihren Spot mindestens für das Museum of Modern Art vorschlage.
    Und 3 Cent für dieses Produkt, das ist der absolut tiefste Tiefpreis, den man sich vorstellen kann. Gilt der für den Quirl oder für das gesamte Gerät? Egal, ich kann ja eh nicht kochen … dafür aber gut essen …

    Sie haben’s gut. Ihre Almwetter-Webcam zeigt hervorragendes Allwetter und Sie haben sich die Pause wahrlich verdient. Lassen Sie die Grace Kelly ruhig ein bisschen werkeln. Es schadet ihr nicht. So sieht sie wenigstens mal eine Küche von innen.

    Herzlichst
    Ihr
    Herr Ösi

    PS: Bitte denken Sie daran, das Gerät auch an die Bundeswehr zu verkaufen.
    Dort heißt es ja immer: RÜHRT EUCH!!!

    Gefällt 3 Personen

    1. Oh, lieber Herr Ösi!

      Da sind Sie ja schon wieder, wie schön!
      Ich war von diesem Werbeclip selbst so überzeugt, dass ich mir gleich 21 Rührgeräte ins Haus habe liefern lassen. Und jetzt stehe ich da, ausgestattet mit vier armseligen Hufen. Unpraktisch! Mist!
      Die 3 Cent Verkaufserlös gehen direkt an die Bundeswehr, die brauchen schließlich jeden Penny, um sich mit den neuesten Schützenpanzerwagen ausrüsten zu können. Selbstverständlich inklusive Rührer, die neueste Waffe im Kriegseinsatz.
      Dass Sie nicht kochen können, macht doch nichts. Kommen Sie auf die Alm, hier werden Sie rund um die Uhr bekocht und bedient und können gemütlich im Gras faulenzen, während Grace Kelly hinterm Herd steht, wie sich das für eine ordentliche Monaco-Hausfrau gehört!

      Herzliche Grüße aus der Almküche – Für Sie stehe ich immer gerne hinterm Herd! 🙂
      Mallybeau M. – es gibt nichts Gerührtes außer man rührt es!

      Gefällt 2 Personen

      1. Deine rührigen Hirnwindungen sind nicht mit einfachen Gedanken – einer pro Speicherplatz wie bei Normalos – ausgestattet, sondern auf jedem Speicherplatz sitzen mindestens 100, nicht nur Gedanken, sondern vor allem Phantasiegebilde, die sich zu solch trefflichen Kommentaren verarbeiten lassen.
        Bitte, liebe Mallybeau, lasse diesen Vorrat nie zu Ende gehen!

        Gefällt 1 Person

        1. Liebe Clara!

          Du hast mich durchschaut. In der Tat platzen meine Gehirnwindungen manchmal fast vor lauter Ideen, da kommt es allerdings auch schnell zu einem verquirlten Chaos. Und so lange ich all die herrlichen Kommentare hier erhalte, die schließlich als Inspirationsquelle benötigt werden, besteht keinerlei Gefahr, dass mein Blödelvorrat zur Neige geht … schnauf! 🙂

          Gefällt mir

    1. Lieber Meermond!

      Unglaublich wie rasant sich der Rührer in die Herzen der Bloghüttenbesucher rührt!
      Leider wird die Werbebotschaft nicht von allen richtig verstanden. So orderte eine Discokette aus Skandinavien 10.000 Rührgeräte, um sie eins zu eins wie im Werbeclip gesehen einzusetzen. Das war von Dr. Oetker und Co. ursprünglich nicht erwünscht, lässt sich aber wohl kaum vermeiden. Das Haushaltsgerät scheint doch vielseitiger einsetzbar und gewünscht zu sein, als gedacht. Ich ahne schon, dass ein Rührgerät-Disco-Foxtrott nicht lange auf sich warten lässt! 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – Mehl und Salz – Rührer erhalts!

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn ich mir bei diesem monströsen Kaufumsatz die 3 Cent für die Bundeswehr vorstelle, wird ja Frau Uschi bald gerührt vor der Kamera stehen und glücklichst über die Neuausstattung ihres „Arbeitsplatzes“ sein. Darüber bin ich nun ganz und gar nicht gerührt!

        Gefällt 1 Person

        1. Da steckt ja ein völlig anderes Konzept dahinter, liebe Clara. Sind erst einmal die Knethaken am Panzer montiert, muss selbstverständlich von scharfer Munition auf Hefe, Mehl und Salz umgestiegen werden. Es wird in Zukunft also absolut rührend an der Front zugehen. Don`t shoot, just stir!

          Gefällt mir

  2. Nachdem ich mich gemütlich aus dem Fenster gelehnt hatte, war der Weg zur Parkbank dann auch nicht mehr so weit. Demnächst finden sich dann vermutlich auch viele Backpacker auf der Alm ein, um dabei zu sein, wenn am deutschen Besen die Welt genesen kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Voita!

      Ihre Beobachtungen klingen vielversprechend. Für diesen Einsatz wird Ihre Rente umgehend aufgestockt, Herr Rühr-Rup wird Sie höchstpersönlich aufsuchen und mit Ihnen die rührenden Einzelheiten Ihrer finanziellen Zukunft besprechen. Die Hochrechnungen zeigen: Der Trend spricht eindeutig für die Rührgerätepartei! 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – den Seinen gibts der Rührer im Teig

      Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Frau Waldmann-Brun!

      Ich glaube, Herr Hitchblog hätte selbst nicht gedacht, dass die Rührgeräte weggehen wie warme Semmeln. Möglicherweise hätte er dann etwas länger über einen etwas geistreicheren Titel sinniert … aber die Verkaufsstrategie hat ja dennoch funktioniert. Er verspricht in jedem Falle Besserung! 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – Besser das Rührgerät in der Hand als den Kuchen auf dem Dach

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn ich hier noch weite rlese, setze ich die Idee von meiner selbstgerührten Quarktorte wirklich noch in die Tat um, obwohl der Mixer natürlich mit gefühlten 10 Lebensjahren hoffnungslos veraltet ist – aber er hat nicht die Bundeswehr gesponsert!!!!!!!!!!!!
        Oder ich versuche es mit dem soeben erworbenen Entsafter – da muss ich das Rezept eben etwas verflüssigen 🙂
        Ich stelle an den vielen Tippfehlern fest, dass ich doch noch müde bin – jetzt mache ich mir erst mal einen Kaffee – aber nicht, dass die Nachbarn wieder auf der Matte stehen, weil die Maschine zu laut ist 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. Selbstgerührte Quarktorten fehlen noch in unserem Sortiment, die können wir gut gebrauchen. Auch in entsafteter Form. Und sollten die Nachbarn wieder Ärger machen, Anruf genügt, Herr Cooper wird dann gleich wieder die Hufe schwingen und ordentlich auf den Busch klopfen! 🙂

          Gefällt mir

    1. Lieber Schlingsite!

      Von diesem Reim der Rührer ist gerührt,
      mit seinen Schlägern er verführt.
      Er quirlt, bis alle Kuchen sind gemacht
      und jedes Herz vor Freude lacht.
      Die Kuh wünscht guten Appetit
      und sendet herzlichst Grüße mit!

      Mallybeau M. – kneten ist silber – rühren ist gold 🙂

      Gefällt 2 Personen

  3. Geehrte Frau Mauswohn,
    bei diesem ansprechenden Werbespot müssen die Rührgerätsverkaufszahlen in die Höhe schnellen, Selberbacken ist wieder in ! Allerdings vermisse ich die Sequenz über den leckeren Schokokuchen…? Ach so, stimmt ja: Kunst lebt von Imagination, habe ich ganz vergessen.
    Gruß
    aus dem imaginären Backparadies.

    Gefällt 2 Personen

    1. Werte Kulturreisende!

      Sie sagen es! Die Verkäufer vermelden Rekordergebnisse in der Umsatzkasse!
      Dies mag auch dem Umstand geschuldet sein, dass ein Motoryachtclub 150.000 Rührgeräte orderte, da sämtliche Motoren der Luxusliner ausgefallen waren und eine Rallye kurz bevor stand. So musste improvisiert werden und die Rührgeräte konnten dank Extremquirlstufe den Bordantrieb ersetzen. Das Rennen fand statt. Der Sieger heißt James Cook mit seiner Yacht „Küchenfee“.
      Und den Schokokuchen sende ich Ihnen selbstverständlich frei Haus zu. 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – gut gerührt ist halb gebacken

      Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anhora!

      Des isch a gude Frog! 🙂 Abr weil mr heitzdag ja mit dr ausgfeildeschda Dechnig aufwarda muss, um sei Sach zu vrkaufa, isch nadierlich a extra Rühreiquirlstufe EI-baut… Willsch oins? 🙂

      Liebs Grüßle
      Mallybeau – i hau amol a baar Oile end Pfanne …

      Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    als ich den Satz gelesen habe [zitat] All jene Damen und Herren, welche sich bereits außerhalb der Werbeclip-Zielgruppe befinden,[/zitat] hat es mich seelisch und moralisch doch arg getroffen.
    Gerade hatte ich ein klein wenig verdrängt, was mir neulich widerfahren ist.

    (Quelle: Krumbiegel)
    Ich fühle mich nicht mehr integriert, ja geradezu ausgestoßen. Da hilft es mir wirklich nicht, auf der Parkbank zu sitzen und mit meinem alten Krups3 Mix zu wedeln.
    Jetzt echt nicht!
    Gruß Heinrich

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Das haben Sie völlig missverstanden! Eben weil Sie sich nicht mehr in der Rührgerät-Zielgruppe befinden, was ja noch lange nicht heißt, dass Sie überflüssig sind, zum alten Eisen gehören, geschweige denn überhaupt keiner Zielgruppe mehr angehören, können Sie sich den Luxus gönnen und in aller Ruhe zusehen, wie die unwissende Jugend völlig überfordert versucht, mit einem Rührer klarzukommen. Schließlich ist der Sinn der Sache, dass die Teenies dem Alter ein wenig mehr Respekt zollen und sich in die Küche begeben sollen, um dort frisch gebackene Kuchen für die vielbeschäftigten Herrschaften im Ruhestand zu kreieren. Dies sind sozusagen Ihre Diener von morgen, wenn alles hinhaut … dann gibts jeden Tag Gebackenes und natürlich Tomatensalat! DIE sollen mit dem Rührer wedeln und nicht SIE. Genießen Sie den absoluten Luxus, Ihre Beobachtungen mit Hilfe Ihrer Drohne vollführen zu können, wer kann schon von sich behaupten, ein fliegender Rentner zu sein und den perfekten Überblick zu haben! Da erblasst die Alm vor Neid!

      Herzliche Grüße
      Mallybeau M. – der Rührer geht so lange zum Teig bis er rührt 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    dass ich etwas missverstehe liegt zu 47% an meiner etwas zu schlicht geratenen Auffassungsgabe, zu 51% an meiner Vergesslichkeit. Oft habe ich beim Lesen eines Satzes den Vorherigen schon vergessen und dann purzeln die Zusammenhänge durcheinander. Nun fragen wir uns, wo sind die restlichen 2% geblieben?
    Die Frage ist berechtigt. Es bleiben ja nur noch Absicht oder Matheschwäche.
    Gruß Heinrich

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Die Matheschwäche habe eindeutig ich gepachtet, die haftet Ihnen mit Sicherheit nicht an. Und Vergesslichkeit ist heutzutage ja gar nicht so verkehrt, da erinnert man sich nicht mehr an all die schlimmen Nachrichten die permanent um einen kreisen. Hauptsache Sie verlernen nicht das fliegen und machen weiterhin so schöne Luftaufnahmen!

      Herzliche äh was wollt ich sagen… Grüße
      Mallybeau Ginkgo Mauswohn

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s