Kleinanzeigen: „Große Klappe gesucht“

Mit Sicherheit ist es Ihnen auch schon passiert, dass man beim Aufräumen in der hintersten Ecke des Zimmers, in einer Schachtel auf dem Schrank, im Keller oder auf dem Dachboden irgend etwas findet, mit dem man nichts mehr so recht anzufangen weiß. Aber gegen die Entsorgungsvariante hatte bisher das nostalgische Sammlerherz etwas einzuwenden oder im Hinterkopf war der Satz abgespeichert: „Irgendwann kann ich das Ding vielleicht noch einmal gebrauchen“.
Und so besitzt vermutlich beinahe jeder Haushalt allerlei Gerümpel und Kuriosiäten, die entweder weitere Jahrezehnte in einer Ecke verstauben, von der emsigen Hausfrau nun doch endlich in die Tonne gekloppt werden oder aber mittels Kleinanzeige verhökert werden. Schließlich könnte eine ungeahnte Antiquität unter all dem Plunder lauern und dem Besitzer und seinem chronisch leeren Geldbeutel eine pekuniäre Aufbesserung bescheren. Und so hat auch unser Hausmeister Egon Schrödinger die Alm vergangenes Wochenende einer gründlichen Reinigung unterzogen und eines seiner Fundstücke im schwäbischen Almblatt bei den Kleinanzeigen einschreiben lassen:
„Große Klappe gesucht“: Gut erhaltenes Luxury-Sandwich (Höhe ca. 25 cm) für Großmäuler und Lyoner-Liebhaber abzugeben. Weißbrot tadellos. Nur einmal angebissen. Einen weißen Porzellanteller gibt es bei sofortiger Abnahme gratis dazu. Gesamtkosten: 3 Euro. Eventuelle Unklarheiten bitte ich vorab zu klären, da der Artikel nicht zurückgenommen wird. Tel.: 0815. Hungrige Interessenten bitte melden!

Kleinanzeigen-große klappe gesucht

PS.: Wir hoffen auf große Nachfrage, da Herr Schrödinger aufgrund permanenter Meatpreiserhöhungen knapp bei Kasse ist 🙂

 

 

©mauswohn
Advertisements

Gesucht: Bananendackel Benedikt

Die Bloghüttenpolizei bittet erneut um Ihre Mithilfe!
Seit den frühen Morgenstunden wird auf der Alm der Bananendackel Benedikt vermisst.
Der aus Chiquitasien stammende Vierbeiner absolviert hier ein 4-monatiges Auslandspraktikum zur Verbesserung seiner Bellfähigkeiten.
Der etwa 20 cm lange, (noch) hellgelbe Benedikt wurde zuletzt beim Frühstück gesichtet, als der Almkoch die Müslischüsseln für die Tiere zubereitete.
Wir vermuten nun, dass der gute Dackel fälschlicherweise annahm, einer Banane ähnlich zerschnippelt und einem Biojoghurt beigemengt zu werden.
Hier kann jedoch Entwarnung gegeben werden. Chiquitasische Bananendackel werden lediglich gezüchtet, um an Obstständen in der Bananenkiste für Ordnung zu sorgen und notfalls einen Beller loszulassen, falls es Streit unter den Obstsorten gibt oder ein Kunde sich als Taschendieb versucht.
Benedikt ist also nichts anderes als ein ungenießbarer Wachhund, dem lediglich die langjährige Bell- und Auslandserfahrung fehlt.
Wir bitten Sie deshalb um Wachsamkeit auf den Straßen und Gehwegen. Man weiß ja, welch katastrophale Unfälle eine einzige Bananenschale schon verursachen kann.
Sollten Sie das verunsicherte Tier entdecken, locken Sie es mit tibetanischer Schokoladensoße oder einem Sträußchen Petersilie. Beides zusammen wäre noch besser.
Die chiquitasische Regierung setzt bei unversehrtem Fund des lieben Benedikt eine Belohnung in Form eines 6-monatigen Auslandspraktikums in Spaghettinien aus. Sie können sich vermutlich denken, dass Sie dort nicht ins KALTE Wasser geschmissen werden.

Wir danken für Ihre Mithilfe 🙂

bananendackel benedikt aus ciquitasien_Snapseed
Bananendackel Benedikt

 

 

©mauswohn

#Schrödingers diary 07

Mit Beitrag Nummer 07 ist nun schon eine ganze Diary-Woche vorüber. Wie schnell doch die Tage verfliegen. So langsam wird es Zeit, sich auch wieder um andere Dinge auf der Alm zu kümmern. Drum legt unser Hausmeister Schrödinger nach diesem Beitrag eine KURZE Tagebuch-Pause ein und überlässt Sie anderen Almgeschichten, bevor er erneut die nächste Filmspule hervor holt und eine weitere Tagebuchseite präsentiert. Derweil der übliche Hinweis, dass sich der Film möglicherweise nicht auf jedem mobilen Gerät abspielen lässt. Versuchen Sie es in diesem Falle bitte an Ihrem Desktop-Computer.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

Hier geht es zu Teil 05

Hier geht es zu Teil 06

 

 

©mauswohn

 

#Schrödingers diary 06

Nachdem wir im vergangenen Beitrag ganz beiläufig die Frage in den Raum gestellt haben, ob Herrn Schrödingers Tagebuch fortgeführt werden solle, gab uns der werte Herr Heinrich mit stichhaltigen Argumenten zu verstehen, dass dies unbedingt zu geschehen habe (nachzulesen hier). Auch der geschätzte Herr Ösi stimmte Herrn Heinrich umgehend zu, was für uns Grund genug war, Sie nun weiter mit Tagebuchfragmenten zu langweilen. Wer jedoch die Filmdarbietung des Herrn Schrödinger vorübergehend satt hat, dem sei der vielseitige Blog des werten Herrn Moser ans Herz gelegt, der ebenfalls aus einem höchst amüsanten Tagebuch zu berichten weiß, und dies gänzlich ohne visuelle Untermalung!

Und vor Filmbeginn wie immer der Hinweis, dass sich das Tagebuch möglicherweise nicht auf jedem mobilen Gerät und im WordPress-Reader abspielen lässt. Weichen Sie in diesem Falle bitte auf Ihren Desktop-Computer aus oder versuchen Sie es direkt auf der Bloghütte.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

Hier geht es zu Teil 05

 

 

©mauswohn

 

#Schrödingers diary 05

Er kann´s nicht lassen, unser Hausmeister Egon Schrödinger. So hat er Anfang der Woche tatsächlich erneut einen verstaubten Karton mit Tagebuchfilmrollen entdeckt und sich sogleich an deren Instandsetzung gemacht. Tja, und nun müssen / dürfen Sie die ganze Schose erneut ausbaden. Mal sehen, wie lange der werte Herr Schrödinger seine eigenen Tagebucheinträge noch ertragen kann oder ob er sich nicht doch möglicherweise zu einer kleinen Pause überreden lässt. Wie dem auch sei, zu guter letzt wie gewohnt der Hinweis, dass sich der Film eventuell nicht auf jedem Mobilgerät abspielen lässt. Bitte versuchen Sie in diesem Falle Ihr Glück (oder Pech) am Desktop-Computer.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

 

 

©mallybeau mauswohn